Neuer Kreisrekord durch Mark Schober im Speerwurf

Er wollte eigentlich nur die Qualifikationsnorm (31m) für die Landesmeisterschaften erfüllen. Dazu reiste Mark Schober (VfL Horneburg) zum Speerwerfen nach Bad Bevensen. Doch schon im ersten Wurf gelang ihm mit 47,27m ein neuer Kreisrekord in der Altersklasse M40. Schober steigerte sich von Wurf zu Wurf und am Ende standen überragende 51,54m auf der Liste. Damit erfüllte er sogar die Norm für die Deutschen Meisterschaften deutlich. Beachtlich, da er nach 20 Jahren Wettkampfpause nur fünf Trainingseinheiten zur Vorbereitung hatte. Schober wird am kommenden Sonntag bei den Bezirksmeisterschaften in Oldendorf im Speer- und Diskuswurf sowie Kugelstoßen antreten.

Fernab im badischen Mosbach/Elztal startete Lukas Tomforde (U20) vom VfL Horneburg erstmalig im Stabhochsprung. Er stieg bei 2,20m ein und meisterte alle aufgelegten Höhen im ersten Versuch. Erst bei 2,60m war für den Neueinsteiger Schluss. Der Student trainiert seit knapp einem Jahr im Leichtathletik-Zentrum Mosbach.

Volles Programm hatte auch der amtierende Europameister im Nordic Walking Henning Köhlert (VfL Horneburg). Beim Darß-Marathon erreichte er im Halbmarathon in der Gesamtwertung Platz drei in 2:32:00 Stunden. Drei Tage später siegte er als Titelverteidiger erneut beim Stadt- und Deichlauf in Winsen. Am letzten Wochenende konnte er von 37 Teilnehmern beim Stoerlauf in Itzehoe den vierten Platz in der Gesamtwertung ergattern. Seine Zeit über 10 km: 1Stunde und 8 Minuten.

Helene Wilke und Johanna Last mit neuer Bestzeit

Beim diesjährigen Laufabend der LG Kehdingen in Drochtersen gingen Johanna Last (w12) und Helene Wilke (w11) auf die anspruchsvolle 800m-Strecke. In einem schwach besetzten Feld konnten sich beide auf Platz 1 setzen und ihre eigenen persönlichen Bestleistungen um 15 Sekunden verbessern. Johanna kam nach 3 Minuten und 7 Sekunden ins Ziel. Helene eine Sekunde später. Damit haben sich beide für die Kreisauswahl empfohlen.

Start in die Freiluft-Saison

Für die Leichtathleten hat nun endgültig die Freiluftsaison begonnen. Selbst die Sprinter, die lieber warmes Wetter bevorzugen, waren am Start. Leonard Klingschat (VfL Horneburg) ging in Bad Bevensen über 100m und im Weitsprung in der Männer-Klasse auf die Bahn. Bei widrigen Windverhältnissen gewann er in 11,95 s das 100m-Finale und sprang mit neuer Bestleistung 6,48m weit und ließ seinen Gegnern keine Chance.

Die Werfer trafen sich beim 54. Werfertag des TuS Huchting in Bremen. Cord Meyer, Rüdiger Hülsmann (beide VfL Horneburg) traten im Werfer-Fünfkampf an. Als erste Disziplin stand das Hammerwerfen auf dem Programm. Meyer war mit 26,30m zufrieden. Hülsmann blieb mit 28,38m unter seinen Möglichkeiten. Das anschließende Kugelstoßen lief für alle nicht überragend, so dass für Meyer die angepeilten 2000 Punkte kaum noch zu erreichen waren. Auch Hülsmann sah seine Chancen auf 3000 Punkte schwinden. Im Speerwurf mussten Bestleistungen her, um dran zu bleiben. Hülsmann warf gute 29,38m; aber zu wenig für das angestrebte Ziel. Meyer konnte mit 27,38 m Bestleistung werfen und begann zu rechnen. Ein neuer Kreisrekord im Fünfkampf schien im Bereich des Möglichen, wenn die abschließenden Disziplinen gute Weiten brächten. Meyer und Hülsmann legten im Diskuswurf vor und erreichten mit 26,60 m bzw. 33,54 m sehr gute Leistungen. Doch dann setzte Starkregen ein und der Diskusring wurde glatt und unberechenbar. Meyer lag immer noch auf Rekordkurs und machte in der letzten Disziplin, dem Gewichtwurf, alles klar. Mit 10,06m konnte er seine bisherige Bestleistung um 2,50m verbessern und Kreisrekord werfen. Auch unter dem Strich kam mit 2099 Punkten ein neuer Kreisrekord im Fünfkampf in der Altersklasse M50 heraus. Rüdiger Hülsmann warf das 9,08 Kg schwere Gewicht auf Rekordweite und 12,80m. Er erreichte im Fünfkampf noch 2868 Punkte.

 

Horneburger Jugend überzeugte

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Hammerwurf konnte der Veranstalter TV Loxstedt (Landkreis Cuxhaven) eine Rekordbeteiligung verzeichnen. Der VfL Horneburg hatte maßgeblich Anteil daran. Mit neun Werferinnen und Werfern stellten die Horneburger die zweitlängste Meldeliste. Trainerin Viktoria Meyer konnte nicht nur eine eigene neue Bestleistung mit 26,80m werfen, sondern auch mit ihrer Jugend-Gruppe Rekorde und Titel erringen. Sophie Mothes (w14) wurde mit neuer Bestleistung Bezirksmeisterin vor ihrer Team-Kollegin und Debütantin Antonina Cordes. Mothes konnte mit einer Weite von 22,80m die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften erfüllen. Auch Jakob Schröder (M15) und Marten Rühle (M15) konnten mit Persönlichen Bestleistungen 30,92m bzw. 22,80m die Norm erfüllen. Der erst 11-jährige Matti Schubert startete eine Altersklasse höher und erreichte den Vize-Titel und ebenfalls eine neue Bestleistung. Er konnte sich um 4m steigern.

Auch die Horneburger Senioren konnten gute Leistungen erzielen. Allen voran Jürgen Schulz (M55), der wieder souverän über die 40m-Marke warf sowie Rüdiger Hülsmann (M60), der mittlerweile mit dem 5-Kilo-Hammer konstant über 30m wirft und eine neue persönliche Bestleistung erzielte. Beide wurden Bezirksmeister. Cord Meyer (M50) blieb knapp einen Meter unter seiner Bestmarke und wurde Vize-Meister.

Bestleistungen für Rüdiger Hülsmann

Volles Programm hatte Rüdiger Hülsmann (VfL Horneburg) zu Saisonbeginn beim Frühlingswerfertag in Delmenhorst. In vier Disziplinen trat er in der Altersklasse M 60 gegen eine starke Konkurrenz an und stellte zwei neue persönliche Bestleistungen auf.

Gleich in der ersten Disziplin, dem Hammerwurf, gelang ihm mit 32,25m eine Bestleistung und der Sieg mit 8m Vorsprung. Auch im folgenden Speerwurf verbesserte er seine Bestleistung und gewann mit sehr guten 31,38m und 4m Vorsprung den Wettbewerb.

In den weiteren Disziplinen lief es dann nicht so gut und einige Mängel schlichen sich ein. In seiner Paradedisziplin dem Kugelstoßen belegte er zwar den ersten Platz; konnte aber mit 3 ungültigen Versuchen und 11,10m nicht überzeugen. Auch im abschließenden Diskuswerfen konnte er nur den ersten Versuch mit 32,34m ins Feld bringen. Es folgten fünf ungültige Durchgänge. Hülsmann befindet sich in der Vorbereitung auf die anstehenden Meisterschaften.

Hallen-Kreismeisterschaften in Stade

Beim Sportfest mit 196 Teilnehmern traten wir mit einer kleinen Gruppe an.

Ansgar Warner (U18) war fast konkurrenzlos und gewann den Hochsprung mit guten 1,65m, das Kugelstoßen, den 35m-Sprint und den Hürdenlauf. In der Altersklasse M 15 wurde Jakob Vizemeister über 35m vor Vereinskamerad Adrian Solibieda. Im Hochsprung der Altersklasse M 11 wurde Hennes Landsberg Zweiter. Matti Schubert konnte den 3-Rundenlauf und das Kugelstoßen gewinnen.

Sieger wurde auch Kyle Knöri (M8) im 35m-Lauf.Die gleichaltrige Hanna Mothes konnte als Zweite im Rundenlauf und 35m-Sprint überzeugen. Ihre Schwester Sophie (W14) darf sich Vize-Kreismeisterin im 35m-Sprint nennen.

 

Christina Adolphi ist Deutsche Meisterin

Das war der Knaller bei den diesjährigen Senioren-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale. Christina Adolphi (W35) vom VfL Horneburg reiste bereits mit der besten 200m-Meldezeit an und konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Sie lief ein starkes Rennen und konnte mit einer neuen Bestzeit von 26,43s ihre Konkurrentinnen Rebecca Dürr (VfB Stuttgart) und Nina Howorka (ASC Darmstadt) klar auf die Plätze verweisen. Das war die erste Goldmedaille für den VfL Horneburg in der Vereins-Geschichte.

Doch Adolphi hatte noch mehr Ambitionen. Bereits früh morgens saß sie für die 6om-Distanz im Startblock. Trainer Dennis Seifried wusste um ihre Nervosität und bangte um den Einzug ins Finale. Wie befürchtet war der Start miserabel, doch dank ihres Kampfgeistes konnte sie sich mit der zweitbesten Vorlaufzeit für das Finale qualifizieren. Dort musste sie sich nur der Stuttgarterin Dürr geschlagen geben und wurde mit 8,29 s Deutsche Vizemeisterin. 

Über 60m-Hürden startete ihr Trainer Dennis Seifried für den VfL Horneburg. In seiner Parade-Disziplin konnte er mit 8,93 s auf den zweiten Platz laufen und die zweite Silbermedaille nach Horneburg holen.

Als Dritter Horneburger trat Rüdiger Hülsmann (M60) im Kugelstoßen an. Gesundheitlich angeschlagen konnte er mit 11,32m seine Leistung nicht abrufen und wurde am Ende 15 ter.

 

Drei Kreismeistertitel für den VfL

Drei Titel brachten die Jüngsten von den Hallen-Kreismeisterschaften in Stade mit nach Hause. Jayden Schulz wurde überragend U10- Meister im Rundenlauf und im 35m-Sprint. Einen weiteren Titel sicherte sich Kyle Knöri (M8) ebenfalls im 35m-Sprint. Für viele Athletinnen und Athleten war es die Wettkampf-Premiere im Sprint, Rundenlauf und Staffellauf. Hennes Landsberg (M11) wurde bei seinem ersten Hochsprung-Wettbewerb Dritter. Aber auch die Älteren lieferten gute Leistungen ab. Jakob Schröder (M15) übersprang 1,53m und Sophie Mothes 1,38m. Für die 14-Jährige persönliche Bestleistung.