Leichtathleten GEHEN neue Wege

„Man muss als Geher mutig sein, denn man wird oft belächelt“, so die Gehobfrau im Landesverband Nordrhein Aina Mikrikow-Warnt von der ART Düsseldorf über die wohl exotischste Disziplin, die die Leichtathletik zu bieten hat. Auf Einladung des Spartenleiters Cord Meyer vom VfL Horneburg gab die erfolgreiche Geherin drei Trainingseinheiten auf dem Sportplatz Blumenthal für Kamprichter, Trainer und Nachwuchs-Athleten. Dabei ging es um Technik, Wettkampfregeln und Selbstausprobieren. Die schwierige Technik setzt ein hohes Maß an Koordinations- und Konzentrationsvermögen voraus und brachte so manchen Athleten an seine Grenzen. Die Horneburger Leichtathleten werden zukünftig das Leichtathletische Gehen in das Grundlagen-Training im Jugendbereich aufnehmen. Aina Mikrikow-Warnt war schon jetzt von dem Talent der drei Horneburger Athletinnen Christina Meier (W12), Helene Wilke (W11) und Johanna Last (W12) begeistert.

Das Gehen ist seit über 100 Jahren olympische Disziplin und wird heute im ehemaligen Geher-Land Deutschland nur noch im Osten und Südwesten der Republik im Jugendbereich ernsthaft trainiert. Der VfL Horneburg ist zusammen mit dem BTB Oldenburg Vorreiter in Norddeutschland, um die Disziplin vor dem Aussterben zu bewahren.

Der VfL Horneburg richtet am 28.9.2019 –zusammen mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband- eine Gehrichterausbildung aus. Im Rahmen des Geest-Pokals wird am 29.9.2019 auf dem Sportplatz Blumenthal wettkampfmäßig über 2000m, 3000m und 5000m gegangen.

 

Rüdiger Hülsmann mit Bestleistungen

Rüdiger Hülsmann (M 60) vom VfL Horneburg blickt auf zwei erfolgreiche Wurfwochenenden zurück. Außerhalb der Wertung startete der Niedersachse zunächst bei den Werfer-Fünfkampf-Landesmeisterschaften der Verbände Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in Medelby bei Flensburg. Trotz des schlechten Wetters sprangen für ihn neue Persönliche Bestleistungen heraus. Anfangs sah es gar nicht gut aus. Er kam mit dem Ring nicht zurecht und stieß mit der 6kg-Kugel lediglich 10,47m. Doch in den anschließenden Disziplinen Diskuswurf (35,32m) und Gewichtwurf (12,98m) konnte er seine Leistungen enorm steigern, so dass in der Mehrkampf-Wertung mit 2916 Punkten eine weitere Bestleistung heraussprang.

Am folgenden Wochenende ging es nach Meppen ins Emsland. Da im Leichtathletik-Stadion nur noch zwei Netzanlagen (Hammerwurf und Diskuswurf) vorhanden sind, konnte dort kein Mehrkampf durchgeführt werden. Mit 11,60m im Kugelstoßen näherte sich Hülsmann wieder der angestrebten 12m-Linie. Im Hammerwurf konnte er sein Wurfleistung innerhalb einer Woche um fast 4m verbessern, das 6kg-Gerät landete bei 35,21 m. Erneut Bestleistung.

 

Sonder-Training Bahngehen

Erfreulicherweise konnten wir die Teamtrainerin Gehen und Gehobfrau vom Landesverband Nordrhein, Aina Mikrikow-Warnt, aus Düsseldorf für ein Sondertraining Gehen gewinnen. Das Training ist für die Altersklassen m/w10 und älter gedacht. Das Training soll auch als Vorbereitung auf die Gehrichter-Ausbildung am 28.9.2019 und den Wettkampf am 29.9.2019 dienen.

Lehrgangsort:                        Sportplatz Blumenthal in Horneburg

Termin:                      Samstag, 24.08.2019

                                   11:00 – 12:30 Uhr                   Trainingseinheit I

                                   12:30 – 13:30 Uhr                   Mittagspause, Austausch

                                   13:30 – 15:00 Uhr                   Trainingseinheit II

                                   15:00- 15:30 Uhr                    Pause, Austausch, Fragen

                                   15:30 – 17:00 Uhr                   Trainingseinheit III                       

Kosten:                       Keine

Anmeldung:   bis zum 17.8.2019 unter der Email-Adresse: meyer-leichtathletik@t-online.de

Zwei Medaillen bei den Deutschen für den VfL

Bei kalten Temperaturen und Regen gewinnt Christina Adolphi zwei Medaillen bei der Senioren DM. Trotz Abwesenheit ihres Trainers überzeugte Christina über 100m in 13,38 Sekunden und errang den Bronze-Rang. Über ihre 200m-Paradestrecke konnte sich die Deutsche Hallenmeisterin aus diesem Frühjahr in 26,84 Sekunden die Silbermedaille erlaufen. Trotz eines Formtiefs konnte Christina mit ihrem Trainer Dennis Seifried in den letzten 4 Wochen sich wieder eine ordentliche Sprintsubstanz erarbeiten. Nach ihrer Rückkehr steht nun wieder ein hartes Training an, um bis zum letzten Wettkampf in dieser Sommersaison am 18.08. in Sarstedt ihre Bestleistungen anzugreifen und den Grundstein für die kommende Wintersaison 2019/2020 zu legen. Denn gern möchte Christina ihren Hallentitel Ende Februar Anfang März 2020 verteidigen.

 

Langstreckler in Kutenholz dabei

Beim traditionellen Volkslauf in Kutenholz waren auch zwei Horneburger an Start. Die erst 11-jährige Helene Wilke traute sich auf die 5 km Strecke, die über Asphalt- und Feldwege führte. In sehr guten 28:12 min kam das junge Lauftalent über die Ziellinie und wurde in der Frauenklasse sogar Zweite.

Europameister Henning Köhlert (M70) startete im Nordic Walking über die 10km-Strecke und brauchte 1:12 Stunden.

Kreismeisterschaften im Mehrkampf

146 Teilnehmer nahmen an den Kreismehrkampfmeisterschaften teil. Der VfL fuhr mit einer kleinen Gruppe nach Oldendorf. Den einzigen Kreismeistertitel holte Julian Last (M14) im Dreikampf nach Horneburg. Er gewann knapp mit 34 Punkten Vorsprung. Einen Vizemeistertitel gewann Hanna Mothes (U10) ebenfalls im Dreikampf. Mit dabei waren noch Sophie Mothes, die auch im Vierkampf antrat, Niclas Schröder (U12), Johanna Last (U14) und Victoria Pönitz (U10).

 

Dennis Seifried verletzt

Bei den diesjährigen Norddeutschen Seniorenmeisterschaften im Berliner Mommsenstadion traten Rüdiger Hülsmann (M60) und Dennis Seifried (M35) für den VfL Horneburg an. Der Wettkampf endete für Dennis tragisch. Zunächst lief alles nach Plan. Erwartungsgemäß holte er sich den Titel im 110m-Hürdenlauf in 17,09 s. Doch schon beim Einspringen im nächsten Wettbewerb- dem Weitsprung- verletzte er sich schwer am Meniskus und musste den Wettkampf unter Schmerzen abbrechen. Jetzt stehen erstmal ein paar Wochen Ruhe und Spezial-Training an.

Rüdiger trat gleich in drei Disziplinen an. In seiner Parade-Disziplin Kugelstoßen erreichte er die Bronzemedaille. Im Diskuswurf wurde er mit neuer persönlichen Bestleitung und 34,36m Fünfter. Im Hammerwurf konnte er mit 34,00m noch den vierten Platz beldegen.

Bezirksmeisterschaften im Block-Mehrkampf

Einzige Horneburger Teilnehmerin bei den Bezirksmeisterschaften im Block-Mehrkampf war Sophie Mothes. Sie trat im Block Sprint/Sprung an. Damit musste sie die Disziplinen 100m, 80m-Hürden, Weitsprung, Hochsprung und Speerwurf abarbeiten. Sie belegte am Ende Platz 5.

 

Lukas mit neuem Rekord

In seinem erst zweiten Stabhochsprungwettkampf konnte Lukas Tomforde (U20) eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Seine Bestmarke liegt jetzt bei 2,70m. Er übersprang diese Höhe beim Qualifikationswettkampf in Heidelberg.