Ab 02.11.2020 für November Einstellung des Sport- und Trainingsbetriebes im VfL Horneburg

Infos zum Corona Virus

Der Sport- und Trainingsbetrieb im SportTreff inklusive Reha Sport sowie in den Sparten Handball, Fußball, Turnen, Judo, Leichtathletik, Badminton, Volleyball und Basketball  des VfL Horneburg wird mit  Wirkung vom 02. November 2020 bis voraussichtlich den 30. November 2020 wegen der von der Regierung angeordneten Coronabeschränkungen eingestellt. Saunabetrieb findet ebenfalls nicht statt.

Die Geschäftsstelle des VfL Horneburg ist zu den Geschäftszeiten telefonisch unter 04163 – 8023010 oder per E-Mail unter info@vfl-horneburg.de zu erreichen.

Alle  Sportstätten die vom VfL Horneburg genutzt werden (SportTreff, Sporthalle Hermannstraße, Sporthalle Grundschule, Sportanlage Blumenthal), sind für den Sport- und Trainingsbetrieb gesperrt.

Wir hoffen weiterhin auf eure Solidarität gegenüber dem VfL Horneburg.

Bleibt uns treu.

Der Vorstand

VfL von 1861 Horneburg e.V.

Über den VfL Horneburg

Den VfL von 1861 Horneburg gibt es jetzt schon seit über 150 Jahren.

Im Verein wird in mehreren Abteilungen erfolgreich Breitensport und weitere Sportangebote betrieben. Wir möchten hier auch auf unser REHA-Sport Angebot hinweisen, welches von erfahrenen Fachleuten angeboten wird.

Wir sind mit ca. 2050 Mitgliedern der größte Verein in der Samtgemeinde Horneburg.

In den Sparten wird neben dem Sport auch das gesellige Miteinander groß geschrieben.

Auf unseren Seiten finden Sie umfassende Informationen zu allen Sportarten, Übungsleitern, Trainingszeiten, Sportstätten sowie neueste Mitteilungen.

Viel Freude beim Stöbern,

Ihr Vorstand

Bundesliga: A-Jugend gewinnt gegen Lemgo

Am zweiten Spieltag der A-Jugend Bundesliga hat das Team der Trainer Carsten Brinkmann und Stefan Hagedorn zum zweiten Mal gepunktet. Nach dem Auftakt-Unentschieden in Essen gewann das

Team am Samstag das Heimspiel gegen die Gäste aus Lemgo mit 34:31 (17:17) und belegt damit nach dem 2. Spieltag den dritten Tabellenplatz hinter Flensburg und Minden.

Während beim Unentschieden in Essen die Abwehr- und Torwartleistung Garant für den Punkt war, zeigten die Horneburger Jungs im Heimspiel eine starke Angriffsleistung. Gerade der überragende Ole Hagedorn (11/3)

war von der Lemgoer Abwehr nicht zu stellen und bekam ab der 32.Minute bis zum Abpfiff eine Manndeckung.

Dadurch öffneten sich die Räume für die anderen Horneburger Angreifer, die vor allem von Colin Dorka (7) und Jonas Gerkens (5) hervorragend genutzt wurden. Auf dem linken Flügel wussten Luca Weiss (4) und Luca Credo (2) zu gefallen.

Dass die Lemgoer immer wieder nach 3-4 Toren Rückstand den Anschluss herstellen konnten, lag an einigen gepfiffenen Stürmerfouls und vergebenen Schnellangriffen. Darüber hinaus mangelte es an einigen Spielphasen an der erforderlichen Entschlossenheit und Konsequenz in der Deckung.

„Ich bin mit der Gesamtleistung des Teams sehr zufrieden.  Es war ein intensives Handballspiel, in dem der bessere Kader am Ende den Ausschlag gegeben hat. Nach zwei Spieltagen sind wir gut in der Bundesliga angekommen und freuen uns über die bereits gewonnenen 3 Punkte“, so Stefan Hagedorn, der sich auch bei den Zuschauern für die lautstarke Unterstützung von der Tribüne bedankte.

Am kommenden Samstag erwartet das Team den HSV Handball um 19.30 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße. Diese Partie ist bereits ausverkauft, da aufgrund der Corona-Vorgaben lediglich 100 Zuschauer zugelassen sind. Die vom ehemaligen Nationalrechtsaußen Stefan Schröder gecoachte Mannschaft vom HSV hat nach einem Sieg in Bremen und einer Heimniederlage gegen Essen 2:2 Punkte.

„Wenn wir auch diese Punkte in Horneburg behalten wollen, so müssen wir uns in der Abwehr wieder steigern. Ich bin mir aber sicher, dass das uns gelingen wird und wir ein schönes Derby in der Bundesliga zu sehen bekommen“, gibt Hagedorn einen Ausblick auf das kommende Wochenende.

 

Kader gegen Lemgo:

Motzkus, Rodat, Weiss(4), Credo (2), Reinhardt (2), Hagedorn (11/3), Gerkens (5), Lüer, Kleinknecht, Dorka (7), Meinke, Aukschlat (2), Kröger und Kortstegge (1)

 

WJB sichert sich den Einzug in die Oberliga-Vorrunde

Die weibliche Jugend B unter Leitung von Volker Matthies und Sophie Hartmann hat sich am gestrigen
Donnerstagabend mit ihrem dritten Sieg in Folge bei der HSG Bützfleth/Drochtersen vorzeitig den Einzug in die Oberliga-Vorrunde gesichert.
 
Dabei taten sich unsere Mädels in der ersten Halbzeit schwer. Insbesondere unsere Abwehr fand keinen Zugriff
auf die sich gut im Rückraum bewegenden HSG-Damen, die durch viele Kreuzungen immer wieder 
unsere Defensive aufreißen konnten und so Möglichkeiten fanden, aus der Nahwurfzone zum Abschluss zu kommen.
 
Völlig unerwartet betrat die Mannschaft mit einem 12-11 Halbzeitrückstand die Kabine.
 
Im zweiten Teil der Partie lieferten unsere Spielerinnen ein anderes Spiel ab.
 
Die Abwehr samt Torhüter stand und bewegte sich deutlich besser. Zudem war nun die nötige Aggressivität zu sehen,
die es brauchte, um diese Partie in den Griff zu bekommen.
Teilweise gelang es den Mädels, einige Bälle abzufangen und einfache Tore in der 1. Welle zu erzielen.
 
Über den Zwischenstand von 17-20 stand nach 50 Minuten letztlich das wohlverdiente Endergebnis von 19-25 für den VfL Horneburg auf der Anzeigetafel!
Glückwunsch Mädels! Well Done!
 
 
Für den VfL spielten
Julia Dabrowski (TW), Saskia Radloff (TW), Merle Dierks (TW), Sina Fritz (3), Lea Mance (9/3), Lea von Bargen (1/1), Nena Matthies, Naya Schomaker (2), 
Lina Marienfeld (4), Ella Hollunder (5), Johanna Feindt, Emma Möller (1)

Rehasport

In dieser Gruppe bieten wir Rehabilitationssport ( Gymnastik und Bewegungsspiele in Gruppen) für Frauen, Männer und Jugendliche auf ärztliche Verordnung an.

Rehabilitationssport (Reha-Sport) hat das Ziel, Ausdauer, Kraft, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

Die Übungseinheiten werden von lizenzierten und erfahrenen Übungsleitern angeleitet für die Bereiche :
Orthopädie(Wirbelsäulen-/Haltungsschäden, Osteoporose, Morbus Bechterew, Gelenk-schäden, Amputationen/Gliedmaßenschäden,Endoprothesen ) und Krebsnachsorge.

Beratung: (vom 21.9.-2.10. keine Beratung)
Persönlich

montags und mittwochs 18.00 – 19.00 Uhr im SportTreff, Schützenweg 5
Telefonisch
montags und mittwochs 9.00 – 12.00 Uhr unter Tel. 04163-80 230 20

Franziska Menzel

Ansprechpartner:
Franziska Menzel
Tel. 04163-80 230 20
Mobil 0187/1460662
reha@vfl-horneburg.de

Die Übungen finden im SportTreff, im Schützenweg 5, statt.

Nr. Tag Zeit Übungsleiter Ort
1 Mo 9:15 – 10:00 Dunja Ziemann SportTreff
2 Mo 10:15 – 11:00 Dunja Ziemann SportTreff
3 Mo 17:00 – 17:45 Franziska Menzel SportTreff
4 Mo 19:00 – 19:45 Franziska Menzel SportTreff
5 Di 11:15 – 12:00 Cathrin Jeschke SportTreff
6 Mi 17:00-17:45 Franziska Menzel SportTreff
7 Do 9:15 – 10:00 Cathrin Jeschke SportTreff
8 Do 10:15 – 11:00 Cathrin Jeschke SportTreff
9 Do 11.15 – 12:00 Cathrin Jeschke SportTreff
10 Do 17:30 – 18:15 Michael Riehm SportTreff
9 Fr 18:30 – 19:15 Michael Riehm SportTreff
 

 

SportTreff

SportTreff des VfL Horneburg,
Schützenweg 5,
21640 Horneburg,
Tel: 04163-80 230 0
sporttreff@vfl-horneburg.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 09:00 bis 12:30 Uhr
Montag / Donnerstag: 16:00 bis 22:00 Uhr
Dienstag / Mittwoch: 16:00 bis 21:00 Uhr
Freitag:
14:00 bis 21:00 Uhr
Samstag: 10:00 bis 15:00 Uhr
Sonntag: 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr (voraussichtlich ab Sept 2020 wieder).

Programm des VfL Horneburg:

  • LHW-Workout
  • Step Aerobic (für Anfänger und Einsteiger)
  • Pilates
  • Latino Dance / Latino Dance Kids
  • Tanzhexen
  • Rückenfit & Entspannungstraining
  • Bodyworkout / Body&Mind
  • Yoga
  • Hatha  Yoga
  • BBRP
  • Reha / Gesundheitssport
  • Kinderballett
  • Dance Step
  • Trommelfieber (Drums)
  • Indoor Cycling
  • Fitness –Geräte /Cardio

Hier klicken zur detaillierten Kursbeschreibung.

Kursplan (s.u. gültig ab 01.10.2020)

Ab 01.10. 2020: PDF zum Download hier klicken oder zur größeren Ansicht auf das Bild klicken.

Anfahrtsskizze

Bundesligastart für die männliche Jugend A

Am kommenden Sonntag startet die männliche Jugend A in die Bundesliga-Saison mit einem Auswärtsspiel bei TuSem Essen. Anpfiff der Partie in Essen ist um 15.00 Uhr, um 8.00 Uhr rollt der Bus der Firma Reese mit dem Team und einigen Zuschauern an Bord vom Parkplatz an der Sporthalle Hermannstraße in Horneburg. Als letzte Vorbereitung auf das Spiel wurde noch ein lockeres Trainingsspiel mit der eigenen 1. Herren absolviert und die Spieler bekamen von Mental-Coach Maike Koberg am Montag ein einstündiges Mental-Training. Dabei ging es um Ziele für die Saison, Fehlermanagement und Hilfe zur Bewältigung von Niederlagen.

Alle Mannschaften sind verpflichtet ihre Heimspiele aufzuzeichnen und unter Sportforum einzustellen. Da am ersten Spieltag keine Möglichkeit dieser Vorbereitung gegeben ist, haben sich die Verantwortlichen versucht, über Kontakte Informationen zur Essener A-Jugend zu besorgen. Die von Ex-Profi Ellwanger hauptamtlich betreute Mannschaft ist seit vielen Jahren in der Jugendbundesliga aktiv und ist mit den Rahmenbedingungen bestens vertraut. Überhaupt verfügt TuSem Essen seit vielen Jahren über eine sehr gute Jugendarbeit im männlichen Bereich. Für die Horneburg wird es am ersten Spieltag darum gehen, zunächst einmal in der Liga anzukommen und sich auf die eigenen Tugenden und Stärken zu verlassen. 150 Zuschauer sind in der Sporthalle Margarethenhöhe für dieses Spiel zugelassen – 30 Karten stellt TuSem für Gästezuschauer zur Verfügung.

„Die Vorfreude auf diese Spielzeit ist riesig“, so Trainer Stefan Hagedorn. Fast alle Gegner auf diesem Niveau arbeiten mit hauptamtlichen Trainern und teilweise Teammanagern sowie mit Spielern, die im Internatsbetrieb trainieren. „Eines unserer Ziele ist die Entwicklung unseres Teams und der einzelnen Spieler, so dass wir auch im nächsten Jahr im Konzert der ganz Großen mitspielen können. Wir wollen auch im älteren Jahrgang in der Bundesliga spielen und darüber hinaus mit der 1. und 2. Herren stark kooperieren, so dass den Jungs der Übergang in den Seniorenbereich leichter fällt und der Herrenbereich bereits jetzt Unterstützung erhält“, gibt Stefan Hagedorn einen Ausblick auf die nächsten Monate.

Nach dem Spiel gegen Essen hat der VfL 2 Heimspiele. Am 03.10.2020 empfängt das Team Lemgo und am 10.10.2020 heißt der Gegner im Derby HSV Handball. Beide Spiele werden um 19.30 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße angepfiffen. Am 17.10.2020 steht dann das Auswärtsspiel bei GWD Minden auf dem Programm.

Den Gesamtspiel kann man auf der Homepage des DHB unter „Wettbewerbe“ – Jugendbundesliga Nord einsehen.

A-Jugend stürmt in die Bundesliga

Dank einer konzentrierten Teamleistung hat die männliche A-Jugend die Gäste aus Delmenhorst mit 34:25 (16:9) Toren im Rückspiel der A-Jugend Bundesliga-Qualifikation geschlagen und den Aufstieg in die Bundesliga sichergestellt.

Grundlage für den nie gefährdeten Heimsieg war die gute 6:0-Deckung mit einem starken Kjell Motzkus im Tor. Aber auch im Angriff hatten die Jungs von Trainer Stefan Hagedorn immer wieder gute Lösungen gegen die offensive Delmenhorster Deckung parat. Mittelmann Jonas Gerkens (5 Tore) führte gekonnt Regie und der starke Kreisläufer Niklas Kortstegge bewegte sich gut im Raum und erzielte fünf schöne Tore. Darüber hinaus wusste die linke Angriffsseite mit dem starken Linksaußen Luca Weiß (7 Tore) und Torjäger Ole Hagedorn (10/3) zu überzeugen. Auch Tim-Niklas Kleinknecht setzte in seiner Spielzeit in der Deckung wichtige Akzente.

Beide Aufstiegsspiele konnten die Horneburger für sich entscheiden und sind somit völlig verdient aufgestiegen. „Wir haben von den 120 Minuten Delmenhorst 105 Minuten dominiert und haben damit den Aufstieg sicher erreicht. Ich bin von meinem Team spielerisch und menschlich total begeistert. Es hat mich sehr gefreut, wie die verletzten und aussetzenden Spieler unser Team unterstützt haben“, so Trainer Stefan Hagedorn. „Ich möchte mich an dieser Stelle sowohl bei meinen Co-Trainern Carsten Brinkmann und Ole Dannenberg für ihre Arbeit in der Vorbereitung als auch der ersten Herren von meinem Bruder Christoph für Ihre Unterstützung im Trainingsbetrieb bedanken. Die Herren haben uns mit den Testspielen sehr geholfen“.

Voraussichtlich werden die Horneburger in die Nordstaffel eingruppiert und treffen u.a auf den TWW Kiel, Flensburg, HSV, GWD Minden, TBV Lemgo, Tusem Essen und HC Bremen.

Am Mittwoch findet online ein Staffeltag für alle Bundesligisten statt – dann wird es letzte Infos geben, bevor es dann am Wochenende 26/27.9.2020 los geht.

Kader des Spieles gegen Delmenhorst:

Rodat, Motzkus im Tor, Weiß (7), Credo (1), Hagedorn (10/3), Reinhardt, Gerkens (5), Meinke (2), Dorka (2), Kleinknecht, Saul, Aukschlat (2), Senel und Kortstegge (5)

 

A-Jugend macht den ersten Schritt Richtung Bundesliga

Mit einem 33:31 (18:12) Auswärtssieg ist die A-Jugend vom Relegationshinspiel in Delmenhorst zurückgekehrt und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der heimischen Sporthalle Hermannstraße am kommenden Samstag um 19.15 Uhr erarbeitet.

Für alle Spielbeteiligten war es zunächst eine ungewohnte Situation, denn nach 6 Monaten Spielpause ging es gleich mit einem Endspiel los. Darüber hinaus waren eine Menge an Vorgaben aus dem Hygienekonzept zu beachten, was zuerst ungewohnt war, allerdings von allen Beteiligten gut umgesetzt wurde.

Nach ausgeglichenen 10 Spielminuten konnte sich das Horneburger Team mit einem Viererpack das erste Mal nach 16 Minuten beim 11:8 auf drei Tore absetzen. Kontinuierlich baute die A-Jugend nun die Führung aus und kurz vor der Halbzeit hatte man bei 18:11 Führung sogar den Ball, um auf 19:11 zu erhöhen. Leider ging der Ball verloren und Sekunden vor der Halbzeitsirene verkürzte Delmenhorst auf 12:18 Toren. Aus einer homogenen Teamleistung ragte Torjäger Ole Hagedorn in der 1- Halbzeit mit 7/1 Toren noch heraus. Auch der Start in die 2. Halbzeit glückte und das Team baute die Führung bis zur 42. Spielminute auf 9 Tore aus. Nach dem Tor von Justin Saul zum 29:21 in der 44.Spielminute sah alles nach einem sicheren Auswärtssieg aus. Delmenhorst stellte nun seine Deckung sehr offensiv auf und das Horneburger Team ließ aus unerfindlichen Gründen in der Schlussphase die notwendige Konsequenz vermissen. Klare Torchancen wurden vergeben, die Beinarbeit in der Deckung ließ zu wünschen übrig und die wenigen Möglichkeiten in das Konterspiel zu kommen, wurden nicht wahrgenommen bzw. ungenau abgeschlossen.

Rechtsaußen Niklas Aukschlat und Neuzugang Colin Dorka, die beide insgesamt, wie auch Jonas Gerkens, 6 Treffer erzielen konnten, stellten mit ihren Treffern in der Schlußphase sicher, dass der Sieg eingefahren werden konnte. In den letzten Minuten steigerte sich auch Torhüter Kjell Motzkus  wieder auf das gute Niveau der ersten Halbzeit und sorgte mit starken Paraden für den wichtigen Auswärtssieg.

„Wir haben 45 Spielminuten das Spiel beherrscht und uns verdient frühzeitig abgesetzt. Aber auch in dieser Spielphase hatten wir immer wieder kleine Fehler in unserem Spiel. In den letzten 10 Spielminuten fehlte uns das letzte Aufbäumen gegen den Negativlauf“, so ein mit seinem Team nur bedingt zufriedener Trainer Stefan Hagedorn. Gerade mit dem eigene Überzahlspiel und dem Abschlussverhalten war der Coach nicht einverstanden.

„Aus meiner Sicht haben wir den Gegner unnötig zurück ins Spiel gebracht. Allerdings haben wir auch in den ersten 45 Minuten gesehen, wozu unser junges Team in der Lage ist. Das Wissen um die eigenen noch nicht voll ausgeschöpften Möglichkeiten und den Vorteil des Heimspieles lassen mich optimistisch in das Rückspiel gehen“ so Hagedorn weiter.

Torschützen:

Hagedorn (10/1), Gerkens (6), Aukschlat (6), Dorka (6), Kortstegge (2), Saul (1), Credo (1) und Weiß (1)

Markiert mit

NEUE TELEFON-NUMMERN beim VfL ab 18.8.2020

Hallo liebe VfLer,

mit dem Wachsen steigen die Ansprüche an unsere Kommunikation ständig,

deshalb haben wir ab dem 18.8.2020 neue Rufnummern, für Vieles auch direkt.

Hier findet Ihr die Übersicht der öffentlichen Nummern.

Zentrale: 04163-80 230 0

Geschäftsstelle/ Büro: 04163-80 230 10

Trainer im SportTreff: 04163-80 230 12

Reha: 04163-80 230 20 (die Mobilnummer gilt auch weiter)

Fax: 04163-80 230 29

Nach 3-4-maligem Klingeln springt der Anruf auf die Zentrale um (Empfang im SportTreff).

Die aten Nummer funktionieren, wenn alles gut geht, auch noch eine Zeit lang.

Euer VfL-Team