Spitzenhandball in Horneburg

Am Mittwoch, 8.8.2018, um 19.30 begrüßt die erste Herren des VfL Horneburg von Trainer Andreas Löhden den Handball Sportverein Hamburg zum Freundschaftsspiel in Horneburg.

Die von dem 2007er Weltmeister Torsten Jansen trainierten Hamburger haben in dieser Spielzeit, genau wie die Horneburger Herren, den Aufstieg  geschafft. Sie spielen nach der überlegenen Meisterschaft in der dritten Liga in der kommenden Spielzeit in der 2. Handballbundesliga und verfügen über eine junge und spielstarke Mannschaft.

„ Unsere Sparte blickt auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2017/18. Wir spielen mit vielen Teams wieder höherklassig und konnten einige Meisterschaften und Pokalsiege feiern. Wir freuen uns, mit dem Handball Sportverein

Hamburg ein hochklassiges Team für unsere Saisoneröffnung gewonnen zu haben. Dieses Spiel ist auch ein Danke schön an unsere erste Mannschaft und ist ein schöner Auftakt für die Handballsparte in eine hoffentlich für unsere Mannschaften erfolgreiche neue Saison“,

so der stellvertretende Spartenleiter Stefan Hagedorn. „ Auch für den HSVH ist es eine gute Chance, Werbung im Landkreis Stade zu machen und weitere Zuschauer für die Heimspiele in der Alsterdorfer Sporthalle zu gewinnen“, so Hagedorn weiter.

Der Kartenvorverkauf für die Partie beginnt am 23.7.2018. Vorverkaufstelle ist die Bäckerei von Bargen in der Langen Straße in Horneburg. Erwachsene zahlen 8,00 Euro für die Karte im Vorverkauf, Kinder, Rentner und Jugendliche bis 18 Jahren müssen 4,00 Euro für die Karte bezahlen. An der Abendkasse zahlen Erwachsene 10,00 Euro.

 

HSV Handball kommt nach Horneburg: 8. August 2018 um 19.30 Uhr

Am 8. August ab 19.30 Uhr bebt die Halle. Der 2. Ligist HSV gibt sich die Ehre und unsere Jungs der 1. Herren werden alles geben um gegen Sie zu bestehen. EINLASS ist ab 18.30 Uhr. Kommt alle und unterstützt die 1. Herren, es wird eine tolles Spiel, dass es so schnell wohl nicht wieder geben wird. Karten gibt es ab 23.7.18 bei Bäcker von Bargen im Vorverkauf. Erwachsene 8€ Kinder/Rentner/Jugendliche 4€. An der Tageskasse kosten Tickets für Erwachsene 10€ und für Kinder/Rentner/Jugendliche ebenfalls 4€.

Zwei Horneburger Jungs für Niedersachsen beim EWE-Cup

Am Wochenende 16.6./17.6.2018 richtet der TSV Bremervörde den EWE-Cup aus. Dabei spielen die Landesauswahlen verschiedener Bundesländer gegeneinander.

Kreisläufer Phillip Düselder und Rechtsaußen Daniel Weber vertreten dabei die Horneburger Farben. Beide gehören dem 14 Spieler umfassenden Kader der Niedersachsenauswahl für dieses Wochenende an und spielen unter anderem gegen die Auswahlteams aus Bremen und Schleswig-Holstein.

Rückraumspieler Ole Hagedorn und Linksaußen Luca Credo sind auf Abruf nominiert und werden gegebenenfalls bei Ausfällen nachnominiert.Die Spartenleitung gratuliert den Jungs zu den Berufungen und drückt Phillip und Daniel die Daumen für ein erfolgreiches Turnier.

wJD – Regionspokalsieger 2017/18 in Cadenberge

Vier Wochen nach Liga Ende, hatten wir noch unser Pokalfinale vor der Brust. Am Sonntag um 10:00 Uhr ging es für uns nach Cadenberge. Der  TV Schiffdorf sollte, wie auch letztes Jahr in der E-Jugend, unser Gegner im Pokalfinale sein. In der Liga und im Pokalturnier konnten wir Schiffdorf drei Mal schlagen, aber es waren immer spannende und intensive Spiele. Zumal Schiffdorf ihre stärkste Spielerin nach den Ligaspielen abgegeben hatte, waren wir wohl Favorit. Aber das war der FC Bayern auch…

Als das Spiel um 12:00 Uhr angepfiffen wurde, merkten wir auch sehr schnell, dass die Schiffdorfer Mädchen nicht nach Cadenberge gekommen waren, um es uns leicht zu machen.

Nach knapp 8 Minuten stand es 4:3 für Schiffdorf und unsere 7-Meter-Misere begann. Von 8 Strafwürfen gelang es uns, 6 Stück nicht zu verwandeln. Nach dem 5:5 in der 13. Minute, konnten wir uns aber trotzdem langsam absetzen. In die Halbzeit gingen wir mit einer 7:10 Führung. Die Mädels brauchten wohl einige Minuten, nach der langen Spielpause, um wieder in Fahrt zu kommen.

Nach der Pause wechselten wir im Tor. Für Naima kam Julia und beide machten ihre Sache sehr gut.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, wir konnten trotz der verworfenen 7-Meter, unseren Vorsprung bei 3-4 Toren halten. Das Spiel endete schließlich mit 13:17 für uns. Die große Dramatik blieb aus, aber davon hatten wir ja am Samstag in Horneburg, beim Aufstieg der ersten Herren in die Verbandsliga, mehr als genug. Glückwunsch nochmal an die Erste!

Nach dem Spiel gab es lobende Worte vom Vorsitzenden der Handballspielgemeinschaft Bremervörde/Stade Bernd Wassermann, Medaillen für alle, einen Pott Weingummis und den Pokal.

Pokalsieger wurden: Julia, Lea 2, Dena, Kathi 1, Laura 1, Yelda 3, Nena 2/1, Bernice, Naima 1, Lale 2/1, Lilly und unsere Dauerleihgabe aus der C2 Naya 5 – Mädels, das habt ihr super gemacht.

P.S.: speziellen Dank noch mal an Bobsi, der es sich hat nicht nehmen lassen, bei dem tollen Wetter, mit Trommel und Familie nach Cadenberge zu reisen, um uns anzufeuern!

Die Rückfahrt war entsprechend ausgelassen und in Horneburg angekommen, ging es ins Eiscafé Dante. Hier wurde die Saison mit einem Eisbecher und der (bei knapp 30°C) unvermeidbaren Wasserdusche oder besser Wasserbad im Wasserspiel vor Dante abgeschlossen…

MJE1 feiert Meisterschaft

Die Hinrunde starteten wir zunächst mit einer E-Jugend   und belegten den 2. Platz hinter Fredenbeck. Dabei gab es ein 17: 17  gegen Fredenbeck und eine weiteres Unentschieden gegen Dollern. Die restlichen Spiele wurden gewonnen.  Da wir einen sehr großen Kader von 15 Spielern hatten, haben wir uns entschieden zur Rückrunde 2 Mannschaften in der E-Jugend zu melden. Zugute kam uns dabei, dass   5 Jungs aus der D-Jugend (Malte, Dario, Josua, Jacco und Theo) noch in der E-Jugend spielberechtigt waren und regelmäßig ausgeholfen haben.

In der Rückrunde trafen wir dann 4 auf Gegner: Fredenbeck, Beckdorf, Dollern und Wisch.

Es war schnell klar, dass sich die Meisterschaft zwischen Horneburg und Fredenbeck entscheiden würde. Innerhalb von 7 Tagen kam es 2x zum „Showdown“ zwischen Fredenbeck und Horneburg.

Im Hinspiel in Fredenbeck besiegten uns die Fredenbecker denkbar knapp mit 26:25. Das Spiel war die ganze Zeit ausgeglichen, ein Unentschieden wäre verdient gewesen.

Nur 7 Tage später kam es dann zum Rückspiel in Horneburg, das wir mit 22:20 für uns entscheiden konnten. Eine starke kämpferische Leistung aller Feldspieler und eine tolle Torwartleistung unseres Keepers Malte Oellrich waren die Basis für unseren Erfolg. Aufgrund des direkten Vergleiches hatten wir nun die Nase vorn gegenüber Fredenbeck.

Am 5. und 6. Mai hatten wir dann noch 2 Heimspiele zu absolvieren.  Am Ende standen 2 souveräne Siege (28: 16 gegen Wisch und 36:15 gegen Beckdorf) zu Buche. Somit konnten wir am 6. Mai unsere Meisterschaft feiern. Mit 14: 2 Punkten stehen wir am Platz an der Sonne.

Zur Mannschaft gehören:

Ben Christen, Malte Oellrich, Luke Skubich, Malte Juhnke, Malte Hagedorn, Theo Bode, Lasse Spitzer, Josua Schleßelmann, Rinat Kravec, Milosz Woijtowicz, Dario Zigun, Jacco Linz

Nach dieser Saison wird es einen großen personellen Umbruch geben. 8 Kinder werden in die D- Jugend wechseln bzw. dort bleiben.

Die mje 1 wird dann verstärkt mit Kindern aus der mje 2, die ebenfalls eine erfolgreiche Saison gespielt haben und einen guten 5. Platz   in der Regionsklasse belegt haben.

 

 

wJD – Rückblick auf die letzten beiden Spiele und die Saison 17/18

Nachdem wir am vorletzten Spieltag den zweiten Platz in der Regionsoberliga Elbe/Weser schon klar gemacht hatten, schaute am darauffolgenden Mittwoch noch der VfL Fredenbeck vorbei, um gegen uns das Halbfinale im Regionspokal zu bestreiten. Da die erste Vertretung im HVN-Pokal in Arsten seinerzeit spielte, trat die zweite Vertretung im Regionspokal an. Wir gewannen unser Turnier zu Hause in Horneburg und der VfL Fredenbeck belegte in seinem Turnier, hinter Altenwalde, den zweiten Platz und so kam es zu dieser Halbfinalbegegnung… Und damit das Spiel auch nicht zu einseitig werden sollte (schließlich hatten wir Fredenbeck 2 schon viermal in der Liga geschlagen), brachten die Fredenbecker noch ein paar Spielerinnen aus der ersten Mannschaft mit…

Das Spiel begann etwas schwerfällig und war vom Respekt der beiden Mannschaften voreinander und guten Abwehrreihen geprägt. Beim ersten Time-out nach 12 Minuten stand die Anzeige in der Halle erst bei 3:3. In die Halbzeit ging es beim Stand von 6:5 für uns. Naya mit 3, Naima mit 2 Treffern sowie Julia im Tor waren in der ersten Halbzeit unsere auffälligsten Spielerinnen. Nach der Pause konnte Fredenbeck mit 9:8 in Führung gehen. Das war für uns Ansporn und wir konnten kurz danach 5 Tore in Folge erzielen und zogen auf 14:10 davon. Diesen Vorsprung hielten wir auch bis zum Abpfiff. Endstand 17:13. Damit ziehen wir ins Pokalfinale am 27.05.2018 in Cadenberge ein und treffen dort auf Schiffdorf (wie schon das Jahr zuvor mit der E-Jugend), die Altenwalde in Ihrem Halbfinale mit 20:18 besiegten.

Tore Horneburg: Naya 5/2, Dena 3, Naima 3, Lea 2, Lale 2, Kathi 1, Lilly 1/1

Am Sonntag darauf ging es nochmal auf große Auswärtsfahrt nach Altenwalde, zu unserem letzten Punktspiel in der Regionsoberliga. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Plätze in der Tabelle schon vergeben (1. VfL Fredenbeck 1, 2. wir, 3. Altenwalde). Für uns ging es darum, die Niederlage aus dem Hinspiel zu verarbeiten und auch Altenwalde einmal zu schlagen.

Wir kamen gut ins Spiel und konnten uns schnell einen vier Tore Vorsprung erspielen (1:5). Lale und Yelda erzielten die ersten 5 Treffer für uns. Danach ließ die Konzentration im Abschluss etwas nach, wir wechselten munter durch und es ging mit 5:7 in die Pause. Nach der Pause legten wir einen kurzen Zwischenspurt ein und konnten uns auf 7:13 absetzen. Danach verlief das Spiel ausgeglichen und wir siegten mit 11:16. Damit haben wir gegen alle Mannschaften der Regionsoberliga mindestens einmal gewonnen…

Tore Horneburg: Naya 2/1, Dena 3, Naima 3, Lea 3, Lale 4, Laura 1, Yelda 2

Nach dem Spiel in Altenwalde:

Rückblick auf die Saison:

Insgesamt können wir sehr stolz auf unsere Mädels sein. Die Vorrunde haben wir souverän gemeistert (20:0 Punkte, +203 Tore) und auch in der Regionsoberliga  haben wir mit 16:4 Punkten und +56 Toren als Vizemeister sehr gut abgeschlossen. Immerhin waren wir die einzige Mannschaft im Elbe/Weser-Raum, die gegen die erste Mannschaft und den Meister Fredenbeck I einmal gewinnen konnten. Das Rückspiel in Fredenbeck verloren wir leider sowie unser Heimspiel gegen Altenwalde, so dass die Vizemeisterschaft schon in Ordnung geht.
Jetzt haben wir am 27.05.2017 noch unser Pokalendspiel gegen Schiffdorf. Sollte uns hier (wie letztes Jahr in der E-Jugend) ein Sieg gegen Schiffdorf gelingen, könnten wir die Saison mit dem Pokalsieg krönen und ausklingen lassen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Eltern, die uns über die Saison unterstützt haben (Kuchen, Tresenverkauf, Trikots waschen, Auswärtsfahrten, Fotos, anfeuern usw…), unsere Sponsoren (Lemmermann Nutzfahrzeuge und P&H Systempartner) und allen anderen (Verein, Schiedsrichter – insbesondere Kathrin, die es mit uns Trainern auch nicht immer leicht hatte ;-), Zeitnehmer, Clemens usw.), die dazu beigetragen haben, dass wir die Saison so erfolgreich bestreiten konnten.

Die Mannschaft wird sich für die nächste Saison wieder aufteilen. Die 2005er Mädchen gehen in die C-Jugend und die 2006er und Dena bleiben bei uns in der wJD. Die Mannschaft wird aufgefüllt mit den 2007er Mädchen aus der jetzigen E-Jugend und vielleicht einigen Neuzugängen.

Zwei weitere Teams werden Regionsmeister

Am vergangenen Wochenenden haben zwei weitere Teams die Regionsmeisterschaft gewonnen.

Die dritte Damen von Trainerin Sandra Rowohl erreichte die Meisterschaft nach einer konstant guten Saison mit lediglich einer Saisonniederlage.

Die von Tina Bode trainierte männliche Jugend E konnte ebenfalls die Meisterschaft feiern. Dabei gab es einen spannenden Zweikampf mit den Fredenbecker Jungs mit dem besseren Ende für die Horneburger.

 

Die Spartenleitung gratuliert, genau wie der Meistermannschaft der weiblichen Jugend B von Veronika Zoller, zu dieser tollen Saison.

 

Horneburger Jungs steigen in Oberliga auf

Die erste männliche Jugend B des VfL Horneburg hat am Wochenende die Aufstiegsrelegation zur Oberliga gewonnen. Dabei hatten die Horneburger mit den Teams vom TV Oyten und HV Lüneburg starke Konkurrenz. Das Team von Trainer Stefan und Christoph Hagedorn gewann die Spiele gegen Spaden (14:7), Lesum St. Magnus (19:7) und HV Lüneburg (16:14). Gegen den TV Oyten verlor man nach einen starken Kampf am Ende mit einem Tor. Da die Horneburger den besten direkten Vergleich aufwiesen, spielen sie nun in der kommenden Saison die Vorrunde zur Oberliga.

Grundlage für den Turniersieg war die starke Deckungsleistung. Die Kreisläufer Jona Senel, Phillip Düselder und Niklas Kortstegge verdienten sich hier Bestnoten. Die besten Horneburger Torschützen des Turnieres waren die Torjäger Daniel Weber (8), David Meinke (8) sowie Ole Hagedorn mit 17 Treffern. Gerade Ole Hagedorn erzielte gegen die Spitzenteams aus Lüneburg und Oyten wichtige Tore aus der 2. Reihe.

„Die Mannschaft hat ein tolles Jahr gespielt. Dieser Aufstieg ist besonders hoch zu bewerten, da wir mit Abstand die jüngste Mannschaft gestellt haben. Von 14 eingesetzten Spielern gehörte lediglich ein Spieler dem älteren Jahrgang an“ so ein auf sein Team stolzer Trainer Hagedorn. Damit stellt der VfL Horneburg in der kommenden Spielzeit im männlichen B- Jugendbereich ein Team in der Landesliga und in der Oberliga.

„Dass wir 25 Spieler in diesem Altersbereich in höheren Spielklassen haben, ist für unsere Sparte ein Novum und das Resultat der guten Arbeit in den letzten fünf Jahren“ zieht Trainer Hagedorn Bilanz.

 

Horneburger Jungs erreichen beim Bundesentscheid Viertelfinale

Das Athenaeum Stade hat beim Bundesentscheid Jugend trainiert für Olympia in Berlin heute das Viertelfinale erreicht.

Die Hälfte des Teams besteht aus Jungs, die in Horneburg Handball spielen. Phillip Düselder, Jonas Gerkens und Ole Hagedorn aus der CI und Nils von Bargen und Torwart Torben Rodat

aus der CII gehören zum erfolgreichen Team.

Nach einer Niederlage gegen das Sportgymnasium Potsdam (9:17) wurden die Vertreter der Bundesländer Bremen (18:8) und Saarland  (12:8) eschlagen und der Einzug in das Viertelfinale geschafft.

Die Sparte Handball gratuliert zu dieser starken Leistung.

 

Horneburger Jungs holen guten 5. Platz

Bei der am vergangenen Wochenende vom SC Magdeburg durchgeführten inoffiziellen Nord-Ostdeutschen Meisterschaft hat die männliche Jugend C des VfL Horneburg

einen guten fünften von zehn Plätzen belegt.

Teilnehmer an diesem Turnier waren die Oberligameister und teilweise Vize-Meister aus Bremen, Niedersachsen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

Die Spielzeit bei diesem Turnier betrug 25 Minuten. Das Team der Trainer Stefan und Christoph Hagedorn trat dabei gegen die Handballgymnasien der Füchse Berlin, DHJK Leipzig und VfL Potsdam an.

Diese Teams trainieren in der Woche 7-8 Mal und hatten daher einen Vorteil im athletischen Bereich. Die Horneburger Jungs konnten allerdings über viele Spielphasen spielerisch überzeugen und konnten so die Ergebnisse gegen

diese Teams erträglich gestalten. Bei der 10-13 Niederlage gegen die Füchse Berlin sah man sogar lange wie der Sieger aus, verlor dann aber in eigener Überzahl durch schlechtes Passspiel.

Gegen Leipzig bot man bei der 12:17 Niederlage eine gute Partie, gegen die spielerische Klasse der Potsdamer reichte es am Ende nur zu einer 9:15 Niederlage. Leider mussten die Horneburger verletzungsbedingt auf Tim Kröger und teilweise Phillip Düselder verzichten, so dass lediglich 10 Spieler zur Verfügung standen.

Zwei Partien dieses hochklassigen Turnieres konnten die Horneburger, bei denen Neuzugang Niklas Kortstegge einen gutes Turnier spielte, für sich entscheiden. Den Bremer-Meister Schwanewede/Neuenkirchen besiegte man deutlich mit 16:6

und auch den Meister aus MV-P.,Empor Rostock, besiegte man nach der besten Turnierleistung mit 18:12 Toren, so dass man am Ende einen guten 5. Tabellenplatz belegte.

„Die Mannschaft hat sich teuer verkauft und teilweise auch spielerisch überzeugt. Die Probleme im athletischen Bereich sind einfach dem deutlich weniger Training geschuldet. Leider haben wir in einigen Partien auch zu viele unbedrängte Fehler gemacht.

Dies muss dann den Jungs bei diesem sehr kraftraubenden Turnier aber sicherlich verzeihen“, so ein insgesamt mit dem Auftreten seines Teams zufriedener Trainer Stefan Hagedorn.

Gewinner des Turnieres war der Gastgeber vom SC Magdeburg, die im Endspiel sich gegen Leipzig durchsetzen konnten. Potsdam erreichte Platz drei und der Vizemeister aus Niedersachsen, Eintracht Hildesheim, erreichte nach einem Sieg gegen Eisenach den siebten Turnierrang.

Horneburger Kader:

Kjell Motzkus, Maurice Gerkens, Mateusz Martyn, Ole Hagedorn, Jonas Gerkens, David Meinke, Daniel Weber, Jona Senel, Phillip Düselder, Florian Mügge und Niklas Kortstegge