Aufwärmshirts für die zweite Herren

Die Spieler der zweiten Herrenmannschaft wurden dank der Firma Motor Krep aus Neukloster mit neuen Aufwärmshirts ausgestattet. Seit der letzten Saison läuft die Mannschaft vor jedem Spiel in den schwarzen Shirts auf. Nun wurden auch die Neuzugänge sowie der Trainer ausgestattet. Sämtliche Spieler der zweiten Herren bedanken sich auf diesem Wege für die coolen Shirts. Die Firma ist spezialisiert auf die Herstellung von hochwertigen Rennsport- und Tuningteilen. (Weitere Infos www.facebook.com/motorkrep)

Sofortige Einstellung des gesamten Sportbetriebes des VfL Horneburg

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

aufgrund der aktuellen Situation in Zusammenhang mit der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus hat der Vorstand beschlossen, den gesamten Sportbetrieb in unserem Verein mit sofortiger Wirkung zunächst bis zum 19. April 2020 einzustellen.

Ab sofort erfolgt in allen Sparten kein Trainings- Wettkampf- bzw. Spielbetrieb, auch alle anderen Gruppen und sonstigen Aktivitäten finden nicht mehr statt.

Alle Sporthallen und Sportplätze sind für diese Zeit gesperrt, der SportTreff bleibt ebenfalls geschlossen.

Die Geschäftsstelle ist zu den Geschäftszeiten telefonisch bzw. per E-Mail zu erreichen.

Die Mitgliederversammlung am 20.03.2020 findet nicht statt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Wir hoffen, dass wir uns bald wieder auf unseren Sportplätzen, in unseren Hallen und im SportTreff begegnen können, um gemeinsam Sport zu treiben.

Im Sinne unseres Vereinsmottos „Vital fürs Leben“ bleibt fit und gesund

Christian Gittermann
Vorsitzender
VfL von 1861 Horneburg e.V.

Hartmut Schmidt
Stellvertretender Vorsitzender
VfL von 1861 Horneburg e.V.

Dokument zum Download

WICHTIGE INFOS ZU CORONA, dem Spiel- und Trainingsbetrieb

Infos zum Corona Virus

Der Spiel- und Trainingsbetrieb in den Sparten Handball, Fußball, Turnen, Judo, Leichtathletik, Badminton, Tischtennis, Volleyball und Basketball wird mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres eingestellt.

Für alle Reha- und Herzsportgruppen findet ebenfalls ab sofort kein Sport statt.

Fitness/Cardio  und Indoor Cycling findet weiterhin statt. 

Auf die Nutzung von Matten, Bällen usw. muss verzichtet werden.

Besonders auf die Hygiene und die Desinfektion der Geräte wird ausdrücklich hingewiesen!

Der Saunabetrieb wird ebenfalls eingestellt!

Personen mit Erkältungen, Grippesymptomen, Atemwegsproblemen etc. dürfen nicht am Sportbetrieb teilnehmen bzw. den SportTreff aufsuchen.

Die Geschäftsstelle ist zu den Geschäftszeiten telefonisch bzw. per E-Mail zu erreichen.

Alle anderen Sportstätten sind für den Spiel- und Trainingsbetrieb gesperrt.

Die Mitgliederversammlung am 20.03.2020 findet nicht statt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Hartmut Schmidt

Stellvertretender Vorsitzender

VfL Horneburg

Dokument zum Download

Wahnsinn! Horneburg ist im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft

Durch den ungefährdeten 35:23 (17:11) Auswärtssieg bei der SG Börde Handball haben die B-Jugend Handballer des VfL Horneburg die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bereits 2 Spieltage vor Ende der Oberliga-Endrunde erreicht. Angeführt von den wurfstarken Rückraumspielern Ole Hagedorn (13/1) und Jonas Gerkens (6) spielten die Horneburger in Börde sehr dominant und ließen nie einen Zweifel daran, dass man mit einem Sieg die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bereits jetzt erreichen wollte.

Die Deckung der Horneburger vor den guten Torleuten Rodat und Motzkus variierte zwischen der 6:0-Aufstellung und einer 5:0:1-Variante, womit der Spielaufbau der Gastgeber empfindlich gestört wurde.

Besonders freuten sich die Horneburger über das starke Comeback von Tim Kröger nach seiner monatelangen Verletzung. Tim steuerte 5 schöne Tore zum Auswärtssieg bei.

„Die Mannschaft hat das Erreichen der Deutschen Meisterschaft vor der Saison als Ziel definiert und es jetzt bereits erreicht. Im Anbetracht der deutlich höheren Trainingsumfänge in den Internaten von Hildesheim und Burgdorf sowie beim HC Bremen ist dies eine wirklich bemerkenswerte Leistung. Die Jungs können wirklich sehr stolz auf sich sein“, so Trainer Stefan Hagedorn.

Die Horneburger spielen im Vietelfinale  der Deutschen Meisterschaft zunächst am Wochenende 18.4/19.4.2020 auswärts und haben dann am 25.4/26.4.2020 Heimrecht.

Ebenfalls qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft ist Eintracht Hildesheim. Zwischen diesen beiden Teams gibt es am letzten Spieltag ein Endspiel um die Oberliga-Meisterschaft Niedersachsen/Bremen.

Damit wird es erstmals nach 10 Jahren einen anderen Meister als das Internat von Hannover-Burgdorf geben, die die B-Jugend Oberliga Endrunde ein Jahrzehnt als Meister dominiert haben.

Alleine dies unterstreicht die Leistungsstärke der Horneburger Mannschaft und die Qualität der erreichten Platzierung.

Weitere Torschützen in Börde:

Credo (4), Kortstegge (3/1), Aukschlat (2), Martyn (1/1)

A-Jugend gewinnt souverän gegen den ATSV Habenhausen

Am vergangenen Wochenende hat unsere A-Jugend in der Landesliga das Auswärtsspiel beim ATSV Habenhausen deutlich mit 44 zu 19 gewonnen. Mit diesem Sieg haben wir uns nun den ersten Matchball zur Meisterschaft in der Landesliga gesichert. Mit einem Sieg über die HG Winsen am kommenden Wochenende wäre die Meisterschaft perfekt.

In Habenhausen gelang unserer Mannschaft ein über weite Strecken sehr starker Auftritt. Die 3:2:1-Abwehr um den umsichtigen Niklas Kortstegge und den starken Jakob Hansen als Vorgezogenem unterband im gesamten Spiel die Habenhauser Angriffsbe-mühungen. Hinter unserer sehr beweglichen und aggressiven Deckung konnten wir uns auf unseren sicheren Torhüter Gianluca Steinnagel und Torben Rodet verlassen, 19 Gegentore in 60 Minuten sprechen dabei eine eindeutige Sprache. Die sehr couragierte Abwehrarbeit war darüberhinaus auch die Grundlage für ein dominantes Angriffsspiel. Viele Ballgewinne in der Abwehr wurden postwendend in Gegenstöße umgewandelt.

Im Positionsangriff konnten wir unser immer wieder behaupten, auch wenn unsere Abläufe teilweise zu langsam und zögerlich vorgetragen wurden. Unser Rückraum ließ sich dabei kurzzeitig von der Manndeckung gegen Tim-Niklas Kleinknecht verunsichern. Mit einer komfortablen Führung von 19:10 Toren wurden die Seiten gewechselt.

Direkt nach Wiederanpfiff versuchte Habenhausen unser Angriffsspiel durch eine sehr offensive 3:3-Deckung zu stören. Durch gutes Zusammenspiel im Doppelpass der Außenspieler mit dem Kreisläufer konnten wir diese Variante schnell aushebeln. Nach sieben Minuten nahm Habenhausen diese Maßnahme wieder zurück, da der ATSV diese Phase 7 zu 2 verlor. Unser Gegner wieder zu einer Manndeckung über.

Angetrieben vom sehr torgefährlichen Tim-Niklas Kleinknecht konnte die zweite Hälfte noch deutlich gestaltet werden. Trainer Christoph Hagedorn, bekanntermaßen selten zufrieden, musste seiner Mannschaft diesmal ein uneingeschränktes Kompliment machen: „Wir haben dieses Spiel sehr konzentriert durchgezogen. Alle Spieler haben zusammen verteidigt. Im Gegenstoß waren wir sehr konsequent und im Angriffsspiel zu variantenreich für den Gegner. Am nächsten Wochenende wollen wir die Saison mit dem Titel krönen. Wir werden gegen Winsen eine starke Mannschaft aufbieten, an der kein Weg vorbeiführen wird. Anschließend werden wir unsere Ganzjahresleistung gebüh-rend feiern!“

 

 

 

Horneburger Mädels zur Sichtung für die Niedersachsenauswahl eingeladen

Gute Nachrichten gab es am vergangenen Wochenende für die beiden D-Jugend Mädels Dena Mance und Anna von Bargen vom VfL Horneburg.
Beide haben im Rahmen einer Trainingsmaßnahme der KRAGE-Auswahl in Magdeburg erfahren, dass sie für die Sichtung zur Niedersachsenauswahl am 28.03.2020 in Oyten eingeladen sind. 
Dena und Anna sind seit ca. 2 1/2 Jahren beim Auswahltraining dabei. In der ersten Phase in Stade, seit gut einem Jahr im Rahmen der Krage-Auswahl in Osterholz-Scharmbeck.
“Das ist nicht nur ein Beweis für die gute Jugendarbeit beim VfL Horneburg, sondern auch eine Belohnung für die außerordentlich guten Leistungen der beiden im Training sowie bei den Spielen”, 
so ein sichtlich stolzer Trainer Boris Möller.
“Wir wünschen den beiden bei der Sichtung viel Erfolg und vor allem Spass.”

WJD-Team ergattert Unentschieden bei der favorisierten JSG Geestland

Am frühen Sonntagmorgen reisten wir zum Tabellendritten von der JSG Geestland. Gegen die Mädels von der JSG kassierten wir im Hinspiel mit 15-26 unsere bisher höchste Saisonniederlage. Wir waren uns also im Klaren, dass es schwer werden würde, mit etwas Zählbarem nach Hause zu kommen.

Unsere Mädels aber spielten grandios auf. Mit einer starken und offensiv ausgerichteten Abwehr hatten wir den körperlich überlegenen Rückraum unserer Gegnerinnen weitestgehend im Griff. Im Angriff agierten wir mit viel Bewegung und Zug zum Tor, teils aber auch mit gut gespielten Abläufen und konnten so immer immer wieder erfolgreich zum Abschluss kommen.

Die Kabine betraten wir so mit einem knappen Rückstand von 10-9.

In Teil zwei der Partie drehten unsere Mädels um eine überragend aufspielende Dena Mance (10/2) noch mehr auf und konnten sich über ein 13-16 bis zwei Minuten vor dem Ende eine 18-20 Führung erspielen. Auch Vanessa Hauschild um Tor konnte nun durch einige starke Paraden glänzen.

Die Schlussminuten waren (wie immer) hochdramatisch und etwas von Pech geprägt. Die JSG Geestland glich kurz vor Schluss aus und bei dem zwei Sekunden vor dem Ende durch Anna von Bargen erzielten Treffer wurde leider auf Schrittfehler entschieden.

So stand am Ende des Tages ein 20-20 Unentschieden auf der Anzeigentafel. Ein Ergebnis, mit dem vor der Partie, schon gar nicht nach dem Hinspiel-Ergebnis, sicher niemand gerechnet hätte. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft.

Am kommenden Sonntag kommt nun mit dem TVL/LTS/Spaden der nächste Tabellennachbar. Das Hinspiel konnten wir gewinnen. Wir hoffen, uns auch dieses Mal die zwei Punkte zu holen und uns so den 4. Platz in der Regionsoberliga vorzeitig zu sichern.

Anpfiff ist um 11.00 Uhr in der VfL-Halle. Wir freuen uns über Unterstützung.

 

Die Rockstars aus Geestland
Dena Mance 10/2, Tabea Gerkens 4, Anna von Bargen 3/2, Laura Skokic 1, Lea Carstens 1, Jette Milter 1, Nica Schwampe, Maili Möller, Leni Stubley, Leni Eggers und Vanessa Hauschild im Tor

Die A-Jugend ist in der Landesliga auf der Zielgeraden

Nach 15 absolvierten Spielen in der Landesliga Nord liegt die Horneburger Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. 14 Siege und eine Niederlage spiegeln dabei eine eindrucksvolle Saison wider. Bei noch drei ausstehenden Spielen hat unsere Mannschaft vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten von der HG Winsen/Luhe. Besonders bemerkenswert ist dabei das Torverhältnis von +190 Toren.

„Wir sind in Angriff und Abwehr in dieser Saison bisher sehr präsent aufgetreten. Jetzt haben wir mehrere Matchbälle in den kommenden Wochen. Diese werden wir nutzen und sind dann auch sehr verdient Meister in dieser Spielklasse!“, so Trainer Christoph Hagedorn.

Das Spitzenspiel gegen die SGVO Bremen konnte unsere Mannschaft am vergangen Samstag eindrucksvoll mit 43:35 Toren gewinnen. Sehr zufrieden war Trainer Hagedorn mit der ersten Halbzeit. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut in der Abwehr gespielt, unsere 3:2:1-Abwehr war sehr aggressiv. Wir konnten das Spiel von Bremen bereits im Keim ersticken. Im Angriff lief der Ball gut durch unsere Reihen. Bremen fand gegen unsere Abläufe im Angriff kaum ein Mittel in der Abwehr“. Ein Sonderlob für die erste Halbzeit verdiente sich Torwart Gianluca Steinnagel. Das Resultat zur Halbzeit von 21:11 für Horneburg war für den Gast noch schmeichelhaft.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann deutlich ausgeglichener. „Ich habe in der zweiten Halbzeit viel gewechselt und Spieler auf ungewohnten Positionen eingesetzt“, beschrieb Trainer Hagedorn das Vorgehen in der zweiten Halbzeit. Das hat sich insbesondere in der Abwehrarbeit bemerkbar gemacht. Wir waren plötzlich sehr passiv und auch nicht aufmerksam genug. Außerdem haben wir im Angriff mehrmals leichtfertig den Ball verloren, was die SVGO immer wieder mit Tempogegenstößen bestrafte. Letztlich wurde die zweite Halbzeit sogar mit 22:24 Toren verloren.

Am 07.03.2020 steht für unsere Mannschaft das Auswärtsspiel beim ATSV Habenhausen an. Das Hinspiel konnten wir deutlich gewinnen, allerdings hat sich Habenhausen in diesem Spiel unter Wert geschlagen. Dort müssen wir schon an die Leistung aus der ersten Halbzeit gegen die SVGO Bremen anknüpfen, andernfalls droht dann eine Niederlage.

Am 14.03.2020 treten wir zum Heimspiel gegen die aktuell zweitplatzierte HG Winsen/Luhe an, mit der wir „noch eine Rechnung offen“, konnte sie uns doch bisher als einzige Mannschaft im Hinspiel besiegen. In diesem Spiel werden wir doppelt motiviert sein, wir wollen die Niederlage aus dem Hinspiel egalisieren und zugleich die Meisterschaft einfahren. Vielleicht kann im Spiel vorher auch die B-Jugend die Oberliga-Meisterschaft mit einem Heimsieg gegen Lüneburg dingfest machen. Es „droht“ ein sportlich interessanter und sportlich erfolgreicher Tag zu werden!

Und wieder mit leeren Händen

Die Mädels der WJD des VfL Horneburg fuhren vergangenen Sonntag zum dritten Mal in dieser Saison nach Stade.

 

Einem Unentschieden  und einer mehr als fragwürdigen Niederlage (der Bobsi berichtete) sollte nun endlich ein Sieg folgen, auch wenn wir krankheitsbedingt mit nur neun Spielerinnen anreisen konnten.

 

Unsere Mädels starteten furios und setzten die Damen in blau während der ersten Halbzeit sehr gut unter Druck, so dass wir die Kabine 

folgerichtig mit einer ein-Tore-Führung betreten konnten.

 

In Teil zwei der Partie spielten unsere Rockstars weiter groß auf. Der Vorsprung konnte zwischenzeitlich auf zwei Tore ausgebaut werden, die Stader Damen kämpften aber eisern dagegen und ließen den Abstand nicht größer werden.

 

Leider kam es während der zweiten Halbzeit erneut zu Unstimmigkeiten zwischen dem Horneburger Trainer (aus datenschutzrechtlichen Gründen möchte der an dieser Stelle anonym bleiben) und dem Unparteiischen.

Mehrere technische Fehler, die uns abgepfiffen wurden sowie eine neue Time-Out-Regelung brachten uns nicht nur ins Hintertreffen sondern auch etwas aus der Ruhe. Zudem ließen wir leider auch einige klare Torchancen liegen.

 

Stade konnte in Führung gehen und unterm Strich einen 22-20 Heimsieg nach Hause fahren.

Sei’s drum.

 

Wir werden uns das Pokalfinale zwischen dem VfL Stade und dem TSV Bremervörde am 26.04.2020 in Horneburg nun in Ruhe von der Tribüne aus ansehen können.

 

Dennoch bleibt eines zu sagen:

In bereits drei Wochen spielen wir erneut gegen die Stader Mädels. Dann das erste Mal zu Hause. Diese Punkte gehören dann uns. Wir freuen uns drauf.

 

Am kommenden Sonntag reisen wir aber erst einmal nachts nach Geestland (unter anderem wird der Sonnenaufgang bestaunt), um um 10.00 Uhr gegen unseren derzeitigen Tabellennachbarn anzutreten.

 

 

Unser Kämpfer vom Pokalhalbfinale

Vanessa Hauschild (TW), Dena Mance, Anna von Bargen, Tabea Gerkens, Leni Stubley, Maili Möller, Leni Eggers, Jette Milter, Laura Skokic

 

Euer Bobsi

Noch einen Punkt zum Erreichen der Deutschen Meisterschaft

Mit dem 26:24 (11:15) Auswärtssieg ist die B-Jugend  des VfL Horneburg ihrem vor der Saison formulierten Ziel bereits zum Greifen nahe gekommen.

Die Mannschaft benötigt aus den drei letzten Spielen  noch einen Punkt, um die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen.

Eventuell ist auch gar kein Punkt mehr notwendig, da die Konkurrenz aus Hildesheim und Bremen noch zwei Mal gegeneinander spielen muss.

Der Sieg beim HC Bremen war hart erkämpft. In der ersten Halbzeit bekamen die Horneburger keinen Zugriff auf den gegnerischen Angriff und auch das eigene Angriffsverhalten war leider zu fehlerhaft.

Somit gingen die Horneburger das erste Mal seit einem Jahr mit einem Rückstand in die Kabine zur Halbzeitbesprechung.

Die Trainer Christoph und Stefan Hagedorn stellten die Mannschaft neu ein und justierten vor allem beim Abwehrspiel nach.

Anstatt 6:0 wurde nun der der gegnerische Hauptangreifer Wollin durch den guten Niklas Aukschlat in Manndeckung genommen.

Niklas störte durch seine gute Beinarbeit das Spieltempo der Bremer erheblich.

Im Laufe der 2. Halbzeit stellten die Horneburger Trainer auf eine 3:2:1-Deckung um. Niklas Kortstegge und Mateusz Martyn schlossen die Abwehrmitte und Jonas Gerkens und Ole Hagedorn

konnten die Halbangreifer besser kontrollieren. Dahinter wusste Kjell Motzkus mit wichtigen Paraden im Tor zu gefallen.

Die Verbesserung der Abwehrarbeit und das frühere Stören des gegnerischen Rückraum hatte zur Folge, dass die Wurfquote der Gastgeber deutlich schlechter wurde.

Die Horneburger verkürzten Tor um Tor den Rückstand und in der 44. Spielminute erzielte der in der Schlussviertelstunde wie entfesselt aufspielende Jonas Gerkens die 22:21 Führung, die die Horneburger schnell auf 26:23 ausbauten.

„Die gesamte Mannschaft hat in der 2. Halbzeit eine Energieleistung mit toller Moral gezeigt und die starken Gastgeber niedergekämpft. Im Angriff haben Jonas Gerkens und Marteusz Martyn super die Verantwortung übernommen und die Mannschaft mit ihren Toren nach vorne geführt. Jetzt haben wir sogar die Chance, die Meisterschale der Bundesländer Niedersachsen und Bremen nach Horneburg zu holen,“ zog  der auf sein Team stolze Trainer Stefan Hagedorn ein erstes Fazit und formulierte bereits das nächste Ziel. Am Sonntag spielen die Horneburger bei der SG Börde in der Nähe von Hildesheim.

Torschützen:

Gerkens (7), Martyn (6/4), Hagedorn (4), Aukschlat (4), Meinke (2), Credo (2) und Kortstegge (1)