Saisoneröffnung 2019/2020

Mit dem morgigen Saisoneröffnungsspiel der Oberliga-Damen von Coach Alexander Mirkens gegen den letztjährigen Zweitligameister aus Rosengarten/Buchholz läuten viele Horneburger Teams die Endphase der diesjährigen Saisonvorbereitung ein.

Für das Freundschaftsspiel, das um 19.30 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße angepfiffen wird, gibt es noch Restkarten an der Abendkasse.

Das Vorspiel bestreiten die weiblichen B-Teams beider Vereine ab 18.00 Uhr.

„Bereits jetzt möchte ich mich bei den Verantwortlichen der SG Rosengarten/ Buchholz um Geschäftsführer Sven Dubau bedanken, dass dieses Spiel zustande gekommen ist.

Für unser Aufsteigerteam ist es der Höhepunkt der Vorbereitung, denn gegen einen Zweitligisten haben unsere Damen in den letzten Jahren nicht gespielt“, so VfL-Spartenleiter Stefan Hagedorn.

Gespannt ist der VfL auch auf die bevorstehende Spielzeit. Nach der sehr erfolgreichen letzten Saison spielen 9 Teams Landesliga und höher. Mit der ersten Damen , der männlichen Jugend B und C sogar drei Teams in der Oberliga. Insgesamt gehen alleine 13 Jugendteams an den Start, wobei gerade auch die jüngeren Jahrgänge bereits sehr erfolgreich Handball spielen.

„Unsere Sparte verzeichnet in den letzten Jahren eine stetige Weiterentwicklung. Dieses ist nur durch die engagierte Arbeit unser ehrenamtlichen Kräfte und die Unterstützung unserer Sponsoren möglich.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Sparte Handball bei allen Helfern, Sponsoren und Förderern recht herzlich für Ihr Engagement bedanken“, so Stefan Hagedorn weiter.

Die Luchse kommen nach Horneburg

Am Mittwoch, den 14.08. (letzter Ferientag) um 19.30 Uhr gastiert mit dem Damen-Team von den Handball-Luchsen Buchholz 08/Rosengarten der aktuelle Meister der 2. Bundesliga in der Sporthalle Hermannstraße zur Saisoneröffnung.”Wir haben in der letzten Spielzeit gute Erfahrungen mit dem Saisoneröffnungsspiel unserer Herren gegen der Handballsportverein Hamburg gesammelt und freuen uns jetzt, dass mit den Luchsen ein attraktiver Gegener für den Damenbereich nach Horneburg kommt”, so Spartenleiter Stefan Hagedorn.

Vorverkaufsstelle ab dem 22. Juli ist die Bäckerei von Bargen in der Langen Straße in Horneburg. Die Karten kosten für Erwachsene ab 18  Jahren 7,- €; Rentner, Jugendliche und Kinder zahlen 4 €.

Das Vorspiel bestreiten die Mannschaften der weiblichen B-Jugend beider Vereine.

Perfekter Aufstieg

Wir haben es geschafft, die neue männliche C-Jugend des VfL Horneburg hat sich für die Oberliga qualifiziert. Nach einer erfolgreichen D-Jugend Saison, wollten wir schauen wo wir in der C-Jugend unseren Platz finden. Mit neuen Spielern vom MTV Wisch und eigenen Reihen ging es zuerst in die Landesliga Relegation. Hier zeichnete sich recht schnell ab, dass die Qualifikation keine Schwierigkeit für uns sein sollte. Und so war es dann auch, alle drei Begegnungen konnten wir sehr deutlich für uns entscheiden. Am vergangenen Wochenende ging es weiter mit dem Qualifikations-Turnier der Oberliga. Uns war bewusst, dass wir hier wesentlich mehr gefordert werden. Das erste Spiel gegen Habenhausen konnten wir dennoch mit 22:10 für uns entscheiden. Das zweite Spiel im direkten Anschluss gegen die HSG Schwanewede verlief wesentlich spannender und beide Teams waren sich ebenbürtig. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem Rückstand von 2 Toren, konnten wir uns fangen und holten bis zur Halbzeit zum 8:7 für uns auf. Die zweite Halbzeit konnten wir dann etwas mehr dominieren und bauten unsere Führung weiter aus. Am Ende gewannen wir mit 19:16. Der zweite Platz war somit sicher und dadurch der direkte Aufstieg. Beim letzten Spiel gegen Schiffdorf, die bisher ebenfalls alles gewonnen hatten, war etwas die Luft raus. Zusätzlich war Schiffdorf der klare Favorit und somit verloren wir das Spiel mit 18:25. Dies änderte nichts an unserem 2. Platz und wir steigen mit der jüngsten Mannschaft des Turniers in die Oberliga auf. Zum Kader gehören im Tor Luis Prochaska und Paul Herwede und im Feld Theo Bode, Julian Last, Michel Sumfleth, Josua Schleßelmann, Lasse Holtfreter, Jonas von Bargen, Tjard Rodenhagen, Malte Hagedorn, Tom Rodenhagen und Jonas Wittbold.  

 

Weibliche Jugend D beim Beachhandball

Am Samstag, den 25.05.2019 nahm die neu zusammengestellte weibliche Jugend D des VfL Horneburg am ersten gemeinsamen “Sportevent” teil. Zum Beachhandball nach Hollenstedt ging’s.
Am Ende des Tages standen zwei Siege und zwei Niederlagen (davon eine sehr, sehr ärgerlich….) zu  Buche, was insgesamt aber nur eine Nebenrolle spielte.
Ziel war, dass sich nicht nur die Mädels untereinander mal richtig kennenlernen, sondern auch Eltern und Trainer sich näher und ins Gespräch kommen konnten.
 
“Das hat super geklappt, wie ich finde. Ist ‘n ganz netter Haufen hier”, so der neue Trainer Boris Möller.
 
Dass der Aufsichtsrat der Eltern bereits nach dem ersten Spiel am Stuhl des Trainers sägte, lächelte die sportliche Leitung gekonnt weg und glänzte im Anschluss mit taktischen Meisterleistungen, die die Mannschaft 1-1 auf dem Spielfeld umsetzte. Ruck zuck war wieder Ruhe im Karton.
Insgesamt ein toller Tag, der allen Lust auf mehr gemacht hat.
Jetzt wird bis zu den Sommerferien weiter trainiert und das Erlernte in einigen Trainingsspielen ausprobiert, bevor es dann Anfang Juli in eine kurze Pause geht.

Erfolgreiche Relegation 2019

Nachdem die zweite männliche B-Jugend sich bereits einen Startplatz in der Landesliga erspielen konnte, zogen nun die weibliche A-Jugend und die männliche C-Jugend nach.

 

Die weibliche A-Jugend um die Trainer Veronika Zoller und Roman Rammner, konnte im Aufstiegsturnier den zweiten Platz belegen. Lediglich gegen die Gastgeber der HSG Bützfleth/Drochtersen wurde im Eröffnungs- und gleichzeit auch Finalspiel ein Punkt abgegeben. Die restlichen drei Konkurrenten ließen die Horneburger Mädchen deutlich hinter sich. Mit Anna Brassat konnte man auch den ersten Platz der Torschützenliste nach Horneburg holen. Ein sehr erfolgreiches Ergebnis, insbesondere weil die Mannschaft mit lediglich drei A-Jugend-Spielerinnen die jüngste Mannschaft in der Qualifikation und voraussichtlich auch in der Landesliga ist. 

 

Die männliche C-Jugend ist ebenfalls ein noch sehr junges Team. Die Mannschaft um Henrik Grünheid, Franziska Gneus und Ole Hagedorn beinhaltet sehr viele junge Talente, jedoch bereitete der Altersunterschied und zur C-Jugend zunächst Sorgen. Nach den ersten Spielen waren diese allerdings sehr schnell beseitigt. Nun steht der VfL Horneburg noch vor dem vierten und letzten Spiel bereits uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz und ist somit ebenfalls sicher für die Landesliga qualifiziert. Die Mannschaft knüpft an die Leistungen der letzten Saison in der D-Jugend an und konnte nun auch gegen körperlich stärkere Gegner beweisen. Nach aktuellem Stand sind die Siege der Horneburger Jungs so hoch ausgefallen, dass sie die Staffel voraussichtlich als einziges Team mit positiver Tordifferenz abschließen wird. Malte Hagedorn steht mit einem beachtlichen Tordurchschnitt von 10,67 auf dem ersten Tabellenplatz der Torschützenliste.

 

Nach dem letzten Spiel der männlichen C-Jugend wird die Relegation 2019 für den VfL Horneburg beendet sein. Alle Horneburger Mannschaften, die zur Aufstiegsrunde angetreten sind, sind auch aufgestiegen. Mit den restlichen Teams, welche bereits einen Startplatz aus der letzten Saison mitnehmen konnten, wird der VfL Horneburg in der kommenden Spielzeit neun höherklassige Mannschaften stellen. Sechs Jugendmannschaften in der Landesliga, die männliche Jugend B in der Vorrunde Oberliga, die Herren in der Verbandsliga und die Damen in der Oberliga. 

Zweite männliche B-Jugend schafft Quali zur Landesliga

Die zweite männliche Jugend B hat am vergangenen Wochenende die Qualifikation für die Landesliga geschafft. Die Mannschaft von Marc Harland und Nils Peper schlug die Teams vom TSV Bremervörde (18:7), HSG Land Hadeln (26:17), HSG Bü/Dro (15:6) und ATSV Habenhausen (17:12) und blieb somit im Turnierverlauf verlustpunktfrei.

Die Grundlage für den Turniersieg war die Abwehrarbeit, gepaart mit einer guten Torhüterleistung.

Im Angriff zog Jonas Gerkens (18 Turniertore) gekonnt die Fäden und setzte seine Nebenleute immer wieder stark in Szene. Gute Noten verdiente sich ebenfalls Fabian Gatz mit 17 Turniertoren.

Jeder Feldspieler konnte sich im Verlaufe des Turniers in die Torschützenliste eintragen, was für eine gesunde Ausgeglichenheit im Kader spricht.

Somit stellt der VfL Horneburg, wie bereits im Vorjahr, in der Altersgruppe der männlichen B-Jugend in der kommenden Saison wieder eine Oberliga- und eine Landesligamannschaft.

Neuzugänge verstärken unsere MJA

Der VfL Horneburg freut sich, drei Neuzugänge in den eigenen Reihen begrüßen zu dürfen: Tim Niklas Kleinknecht von der SGH Rosengarten-Buchholz, Linus Pfenning vom BSV Buxtehude und Can Luca Halac vom TSV Bremervörde (von links nach r.) unterstützen die MJA in der kommenden Spielzeit in der Landesliga.

Die drei Rückraumspieler trainieren nun schon seit einigen Wochen unter Trainer Christoph Hagedorn und bereiten sich mit der restlichen Mannschaft optimal auf die Saison 2019/2020 vor. Wir wünschen allen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison beim VfL Horneburg!

Sensationelle Saison der ersten Mannschaften

Als Krönung einer sehr erfolgreichen Saison haben nun sowohl die ersten Herren als auch die ersten Damen ihre Saisonziele erreichen können. Somit steht fest, dass der VfL Horneburg in der kommenden Saison eine Damenmannschaft in der Oberliga und eine Herrenmannschaft in der Verbandsliga stellen wird. 

 

Nachdem die ersten Herren im Relegationsrückspiel gegen den TV Dinklage in letzter Sekunde das entscheidende Tor zum Aufstieg in die Verbandsliga Nordsee erzielen konnten, erschien das Ziel der folgenden Saison 2018/19, der Klassenerhalt, ohne Neuzugänge sehr schwierig.

Doch nach dem erstaunlichen Saisonauftakt gegen den klaren Favoriten TvdH Oldenburg, welche mit 30:25 geschlagen werden konnten, waren die Horneburger voller Euphorie. Die folgenden drei Niederlagen sollten die Mannschaft jedoch schnell wieder zurück auf den Boden der Tatsachen holen. Durch den Auswärtssieg gegen den Mitaufsteiger SG Achim/Baden II konnten sich die ersten Herren allerdings wieder fangen. Doch folgte eine deutliche Heimklatsche gegen den mittlerweile feststehenden Verbandsliga-Meister Schwanewede/Neuenkirchen, sowie eine unnötige Niederlage gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II. Bis dahin sah die Saison noch nicht sonderlich vielversprechend aus. Doch fingen sich die ersten Herren erneut und gaben in den folgenden vier Spielen lediglich einen Punkt ab. Die Auswärtsniederlage in Elsfleth, sowie die unglückliche Heimniederlage gegen den TV Langen bremsten die Erfolgsserie zwar zunähest aus, jedoch startete der VfL Horneburg mit fünf aufeinander folgenden Siegen in die Rückrunde, darunter auch ein überragender Auswärtssieg gegen den Oberligaabsteiger TV Neerstedt. Auch wenn im Rückspiel in Schwanewede wieder nicht viel zu holen war, knüpften die Horneburger dennoch an die vorangegangenen Siege an und gewannen drei der nächsten vier Spiele. Die Saison neigt sich nun dem Ende zu und die Luft scheint ein wenig raus zu sein. So ereignete sich am vergangenen Wochenende eine peinliche Niederlage im Derby gegen den VfL Fredenbeck II.

Trotzdem steht der VfL Horneburg nach wie vor auf dem vierten Tabellenplatz, welcher in den letzten beiden Spielen gegen den Elsflether TB und den TV Langen verteidigt werden soll. Auch wenn es letztendlich doch Platz 6, 7 oder 8 werden sollte, ist das Saisonziel Klassenerhalt schon lange erreicht. Das Punktekonto steht zum Saisonende definitiv im positiven Bereich. 

Die Horneburger fielen in der Liga durch mannschaftliche Geschlossenheit, Kampf und Teamgeist auf und konnten sich auch überregional einen Namen machen. Nun sieht sich die Mannschaft in einer schwierigen Ausgangssituation für die Saison 2019/20, da nun eine gewisse Erwartungshaltung vorhanden ist, jedoch stehen bereits potenzielle Neuverpflichtungen an. Die ersten Herren hoffen weiterhin auf die treue Unterstützung der Zuschauer.

 

Die ersten Damen haben nun ebenfalls ihr Saisonziel, die Meisterschaft und den daraus resultierende Aufstieg in die Oberliga, erreichen können. Was jedoch beim Blick auf die Tabelle der Landesliga Bremen der Frauen fast vergessen wird ist, dass der VfL Horneburg viele personelle Rückschläge zu verkraften hatten. So riss sich Nina Noltin kurz vor ihrem Wechsel nach Horneburg das Kreuzband und konnte erst zur Rückrunde wieder auf der Platte stehen. Am dritten Spieltag erwischte es dann Sophie Hartmann, Kreuzbandriss. Am fünften Spieltag verletzte sich Denise Juda am Knie und konnte auch erst zur Rückrunde wieder eingreifen. Während der Rückrunde verließ uns Pia Kroll. Sie zog es in ihre alte Heimat. Der größte Verlust aber sicherlich zu Weihnachten, der kurzfristige Abgang von Jule Eggers. Sie zog es ebenfalls wieder in die ihre Heimat. Sie war gerade so richtig angekommen und ließ immer öfter aufblitzen, was für eine überragende Handballerin sie ist. Auf der Zielgeraden der Saison verletzten sich zudem noch Nicole Vorwerk und Franziska Martens beide am Knie und Jasmin Dietrich brach sich den Mittelhandknochen.

Dass es die Mannschaft geschafft hat, dies alles immer wieder zu kompensieren, zeigt wie stark die Saison wirklich war. Sie mussten sich jeden Punkt hart erkämpfen.

Elf Spielerinnen der ersten Damen haben es unter die Top 100 der Torschützenliste geschafft. Auch dies unterstreicht die Ausgeglichenheit im Kader. Es ist nahezu jeder zu jeder Zeit in der Lage gewesen, Tore zu erzielen. Auf der anderen Seite unterstreicht es auch die spielerische Stärke, da der VfL Horneburg nicht durch zwei Shooterinnen zur Meisterschaft „geballert“ wurde.

Stand jetzt hat die Mannschaft die meisten Tore geworfen und auch die wenigsten kassiert. Einen riesigen Anteil daran hat das Torhütertrio Vorwerk/Schwanke/Martens. Wobei für Trainer Alexander Mirkens Franzi Martens evtentuell nochmal herauszuheben wäre: „Mit einer unglaublichen Konstanz, gerade zu den Top-Spielen beziehungsweise in Spielphasen in denen es auf dem Feld mal nicht so lief, hielt sie überragend und strahlte dabei eine Selbstverständlichkeit aus die Ihres gleichen sucht. Für mich eine der Spielerinnen der Saison.“

“Tag der Meister” in Horneburg

Am kommenden Samstag, den 27.04.2019, feiern die Horneburger Handballfans zusammen mit den Spielerinnen und Spielern, den Trainern und Trainerinnen und allen Betreuern und Betreuerinnen sowie den Offiziellen des Verbandes den „Tag der Meister“.
In der Halbzeitpause des letzten Heimspiels der ersten Damen in der Landesliga in der Saison 2018/19 gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen werden die Meister-Teams in der Sporthalle Horneburg für ihre Meisterschaften ausgezeichnet.
Als erstes Team wird die dritte Damen-Mannschaft mit Trainerin Sandra Rowohl für die verlustpunktfreie Meisterschaft in der Regionsliga geehrt, es folgt die männliche Jugend A mit den Trainern Björn Meier und Alexander Preiss für den verlustpunktfreien Gewinn der Regionsoberliga.
Die männliche Jugend C mit Trainer Marc Harland konnte den Staffelsieg in der Regions-oberliga bei nur einem Minuspunkt erringen und die männliche Jugend D mit der Trainerin Franziska Gneus, und den Trainern Henrik Grünheid und Ole Hagedorn konnte den Titel in der Regionsoberliga ohne Punktverlust erlangen.
Für ihren hervorstechenden Gewinn der Verbandsliga-Meisterschaft wird die männliche B-Jugend ausgezeichnet, die in der Verbandsliga ungeschlagen blieb.
Die Ehrung der ersten Damen schließt dann die Auszeichnungen an diesem Tag ab, nach einer starken Saison steigen die Damen des VfL in die Oberliga auf.
Spartenleiter Stefan Hagedorn freut sich besonders auf diesen Tag: „Wir haben uns vor gut sechs Jahren auf den Weg gemacht und wollten wieder an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen. Heute kann ich sagen, dass wir auf einem guten Weg sind!“

Zur Feier des Tages wird an der Sporthalle gegrillt, auf die Meister wird dann nach den Ehrungen mit Freibier angestoßen.

Ferienschule für junge Handballerinnen in Horneburg

Am vergangenen Donnerstag und Freitag fand in der Horneburger Gemeindehalle wieder unsere Ferienschule statt. Dieses Mal wollten wir den Fokus jedoch nur auf Mädchen legen.

Während der zwei Tage sammelte sich eine kleine Gruppe von Mädchen zwischen 6 und 10 Jahren in der Halle. Es war ein guter Mix von Fortgeschrittenen und Anfängern, die gemeinsam viel gelernt, geübt und natürlich zum Abschluss auch immer Handball gespielt haben. Unter anderem war auch unsere erste Damenspielerin Sara Gefken zu Gast, die gemeinsam mit den Kindern die Übungen durchgeführt und gemeinsam mit ihnen gespielt hat.

Wir hatten eine Menge Spaß, egal ob auf dem Feld oder beim gemeinsamen Mittagessen und hoffen, demnächst viele von den Mädchen wieder bei unserem Training begrüßen zu können!

Ein großes Dankeschön geht an die Firma Kühn, die uns auch dieses Jahr wieder die T-Shirts gesponsert hat und natürlich möchten wir uns auch bei unseren Helfern und Helferinnen bedanken, die uns sehr geholfen haben!