“Tag der Meister” in Horneburg

Am kommenden Samstag, den 27.04.2019, feiern die Horneburger Handballfans zusammen mit den Spielerinnen und Spielern, den Trainern und Trainerinnen und allen Betreuern und Betreuerinnen sowie den Offiziellen des Verbandes den „Tag der Meister“.
In der Halbzeitpause des letzten Heimspiels der ersten Damen in der Landesliga in der Saison 2018/19 gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen werden die Meister-Teams in der Sporthalle Horneburg für ihre Meisterschaften ausgezeichnet.
Als erstes Team wird die dritte Damen-Mannschaft mit Trainerin Sandra Rowohl für die verlustpunktfreie Meisterschaft in der Regionsliga geehrt, es folgt die männliche Jugend A mit den Trainern Björn Meier und Alexander Preiss für den verlustpunktfreien Gewinn der Regionsoberliga.
Die männliche Jugend C mit Trainer Marc Harland konnte den Staffelsieg in der Regions-oberliga bei nur einem Minuspunkt erringen und die männliche Jugend D mit der Trainerin Franziska Gneus, und den Trainern Henrik Grünheid und Ole Hagedorn konnte den Titel in der Regionsoberliga ohne Punktverlust erlangen.
Für ihren hervorstechenden Gewinn der Verbandsliga-Meisterschaft wird die männliche B-Jugend ausgezeichnet, die in der Verbandsliga ungeschlagen blieb.
Die Ehrung der ersten Damen schließt dann die Auszeichnungen an diesem Tag ab, nach einer starken Saison steigen die Damen des VfL in die Oberliga auf.
Spartenleiter Stefan Hagedorn freut sich besonders auf diesen Tag: „Wir haben uns vor gut sechs Jahren auf den Weg gemacht und wollten wieder an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen. Heute kann ich sagen, dass wir auf einem guten Weg sind!“

Zur Feier des Tages wird an der Sporthalle gegrillt, auf die Meister wird dann nach den Ehrungen mit Freibier angestoßen.

Ferienschule für junge Handballerinnen in Horneburg

Am vergangenen Donnerstag und Freitag fand in der Horneburger Gemeindehalle wieder unsere Ferienschule statt. Dieses Mal wollten wir den Fokus jedoch nur auf Mädchen legen.

Während der zwei Tage sammelte sich eine kleine Gruppe von Mädchen zwischen 6 und 10 Jahren in der Halle. Es war ein guter Mix von Fortgeschrittenen und Anfängern, die gemeinsam viel gelernt, geübt und natürlich zum Abschluss auch immer Handball gespielt haben. Unter anderem war auch unsere erste Damenspielerin Sara Gefken zu Gast, die gemeinsam mit den Kindern die Übungen durchgeführt und gemeinsam mit ihnen gespielt hat.

Wir hatten eine Menge Spaß, egal ob auf dem Feld oder beim gemeinsamen Mittagessen und hoffen, demnächst viele von den Mädchen wieder bei unserem Training begrüßen zu können!

Ein großes Dankeschön geht an die Firma Kühn, die uns auch dieses Jahr wieder die T-Shirts gesponsert hat und natürlich möchten wir uns auch bei unseren Helfern und Helferinnen bedanken, die uns sehr geholfen haben!

Horneburg holt die nächsten Titel

Nachdem in der letzten Woche bereits die männliche A- und D-Jugend die ersten Titel nach Horneburg holten, konnten am vergangenen Wochenende drei weitere Meisterschaften gewonnen werden. Die Saison verläuft sowohl bei den Erwachsenen, als auch im Jugendbereich insgesamt sehr erfolgreich.

 

Die männliche C-Jugend konnte sich am Samstag im letzen Spiel der Saison mit 36:28 sehr deutlich gegen den zweitplatzierten TSV Altenwalde durchsetzen. Bereits in der Vorrunde konnte die Mannschaft die Konkurrenz aus der näheren Umgebung hinter sich lassen. Doch ebenso erfolgreich sollte es weitergehen. Somit steht die Mannschaft von Trainer Marc Harland nach Abschluss der Hauptrunde mit 19:1 Punkten ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz der Regionsoberliga. 

 

Auch die männliche B-Jugend um Trainergespann Stefan und Christoph Hagedorn mit Co-Trainer Ole Dannenberg, konnten gegen den direkten Verfolger OHV Aurich in einem spannenden Saisonfinale noch ein knappes 18:18 erkämpfen. Durch den vorherigen Heimsieg gegen die Zweitplatzierten aus Aurich reichte das jedoch, um den Meistertitel der Verbandsliga nach Horneburg zu holen. Als jüngste Mannschaft, gelang es den talentierten Spielern leider nicht, sich gegen die starken Gegner aus der Vorrunde zur Oberliga durchzusetzen. Jedoch wird die Mannschaft im nächsten Jahr kaum Veränderungen im Kader haben, somit ist das Ziel für die nächste Saison, sich, diesmal als älterer Jahrgang, für die Oberliga zu qualifizieren.

 

Die erste Damen des VfL Horneburg konnten sich ebenfalls noch vor Ende der Saison auf dem ersten Platz der Landesliga festsetzen. Die Mannschaft um Trainer Alexander Mirkens und Co-Trainer Maximilian Alpers konnte die Liga fast durchgängig dominieren, wenn auch mit einigen knappen Siegen. Nun stehen sie mit 37:3 Punkten uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz und werden somit nach Abschluss der Saison in die Oberliga aufsteigen. Einer der größten Erfolge des insgesamt sehr erfolgreichen Jahres. Am Samstag, dem 27.04. wird in der Gemeindehalle um 18:30 Uhr der Tag der Meister gefeiert, an welchem nochmal alle Mannschaften, welche in der Saison 2018/19 einen Meistertitel erkämpfen konnten, geehrt werden. Abschließen wird herzlich zum letzten Heimspiel der ersten Damen gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen eingeladen. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

Horneburger Jungs werden Meister im Herzschlagfinale

 

Nichts für schlechte Nerven war das letzte Spiel der Horneburger B-Jugend beim Tabellenzweiten OHV Aurich.

Die Vorzeichen waren klar: Das Horneburger Team von Trainergespann Stefan und Christoph Hagedorn musste punkten, um mit der Verbandsliga-Meisterschaft die Heimreise anzutreten. Da man vor einigen Wochen die Gastgeber in Horneburg deutlich schlagen konnte, ging das Team voller Optimismus in dieses Endspiel.

Im Vorfeld waren alle Szenarien haarklein besprochen, doch mit dem Anpfiff hatten die Horneburger viele gute Vorsätze vergessen. Schnell geriet man gegen einen sehr kämpferischen Gastgeber mit 1:5 in Rückstand. Fahrlässig wurden in dieser Phase gerade aus dem Nahwurfbereich klare Torchancen vergeben, so dass man bereits zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit nehmen musste. Allerdings wuchs der Rückstand bis zur Hälfte der ersten Halbzeit beim 3:9 auf sechs Tore an. Zu allem Überfluss musste Mittelmann Jonas Gerkens (2) mit Nasenbluten nach einem Schlag ins Gesicht ausgewechselt werden.

Erst ab Mitte der 1. Halbzeit und einer Umstellung auf eine offensivere Abwehrformation fing sich das Team und konnte angetrieben vom überragenden Torjäger Ole Hagedorn (10 Tore) bis zur Halbzeit  beim 9:10 den Rückstand auf ein Tor verkürzen. Allerdings kam der Halbzeitpfiff zum schlechten Zeitpunkt und unterbrach die Horneburger Aufholjagd.

Wer jetzt dachte, das Horneburger Team hätte sein Blockade gelöst, wurde leider enttäuscht. Die Auricher kamen besser aus der Kabine und setzten sich bei der 16:11 Führung auf 5 Tore ab. Die Horneburger Jungs zeigten aber auch in dieser Spielphase eine unglaubliche Moral und kämpften sich angetrieben vom unermüdlichen Trainerteam zurück ins Spiel. Die Hereinnahme von Kreisläufer Jona Senel (1) auf die Abwehrspitze sollte der entscheidende Schachzug werden. Jona steigerte die Abwehrqualität noch einmal und die Auricher waren mit ihrem Latein im Angriff am Ende. Tor um Tor holten die Horneburger durch Gegenstöße auf und aus dem Rückraum traf immer wieder Ole Hagedorn. Leider vergaben die Horneburger in den letzten 15 Spielminuten weiterhin zu viele frei Würfe, unter anderem scheiterte Ole Hagedorn zwei Mal vom Siebenmeter-Punkt. 30 Sekunden vor Schluss erkämpfte der gute Lasse Heitmann (1) einen Siebenmeter, denn Niklas Kortstegge (1/1) zum vielumjubelten 18:18 Ausgleich verwandelte. In den letzten 20 Sekunden gaben die Horneburger alles und ließen keinen Auricher Abschluss mehr zu.

Der Jubel nach dem Abpfiff kannte keine Grenzen – mit diesem Auswärtspunkt war nicht nur der 4. Meistertitel in den letzten 5 Spielzeiten gewonnen, sondern das Team hat sich auch bereits jetzt für die kommende Oberliga-Saison qualifiziert.

„Mein Team hat heute unglaubliche Moral bewiesen und alle Rückschläge verkraftet. Die Anspannung und der Druck der Endspielkonstellation hat unser Angriffsverhalten stark beeinträchtigt. Dieses Spiel und seine Lehren wird unser Team in den nächsten Jahren prägen. Es ist eine tolle Leistung, dass wir als jüngste Mannschaft nach der letztjährigen Oberliga-Meisterschaft nun den nächsten Titel gewonnen haben. Aurich hat uns heute kämpferisch alles abverlangt und war von Trainerkollege Sergej Toma sehr gut eingestellt. Am Ende haben sich die Auricher als sehr faire Verlierer erwiesen und wir hatten das notwendige Glück auf unserer Seite“, so ein abgekämpfter Trainer Stefan Hagedorn.

 

Weitere Torschützen:

 

Weber (1), Credo (1), Meinke (1)

Die ersten Titel einer sehr erfolgreichen Saison sind eingefahren

Sowohl die männliche A-Jugend, als auch die männliche D-Jugend haben bereits jetzt, vor Saisonende, den Meistertitel sicherstellen können. Beide Mannschaften haben damit ihr Ziel erreicht und bieten einen Vorgeschmack für eine insgesamt sehr erfolgreiche Saison.

 

Die D-Jugend, welcher einige junge Talente angehören, hatte bereits in der Vorrunde ihre spielerische Stärke unter Beweis stellen können. Nachdem sie sich ungeschlagen für die Hauptrunde qualifiziert hatte, gewann die Mannschaft im Dezember die inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft und nahm an der Mini-WM teil, wo sie sich auch gegen die stärksten Mannschaften aus ganz Deutschland beweisen konnte.

Auch in der  Hauptrunde der Regionsoberliga, welche die Mannschaft als erster Platz aus der Vorrunde locker erreichen konnte, wurde immernoch kein Punkt abgegeben. Dementsprechend steht bereits jetzt, nach dem vorletzten Spiel fest, dass der Meistertitel in der höchsten Liga der D-Jugend an den VfL Horneburg gehen wird.

Am kommenden Samstag, dem 30.03. um 14.30 Uhr wird die Mannschaft um das Trainergespann Henni Grünheid, Franziska Gneus und Ole Hagedorn das letzte Spiel dieser Saison in eigener Halle bestreiten. Ziel ist natürlich, ungeschlagen zu bleiben.

 

Für die A-Jugend, welche sich in dieser Saison unglücklicherweise nicht für die Landesliga qualifizieren konnte, gab es dieses Jahr nur ein Ziel: die Meisterschaft zu gewinnen. Mit einem 27:33 Auswärts-Sieg gegen den zweitplatzierten konnte die A-Jugend nun ebenfalls den Titel bereits am vorletzten Spieltag erringen.

Die Mannschaft um Trainergespann Björn Meier und Alexander Preiss stellt aktuell wie vergangene Saison deutlich den stärksten Angriff und die stärkste Abwehr der Liga und ist ebenfalls ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. 

Die Spieler konnten unter Beweis stellen, dass diese Mannschaft in die Landesliga gehört, leider durften sie dies nur in der Regionsoberliga zeigen. Das letzte Spiel der Saison findet ebenfalls am kommenden Samstag, dem 30.03. um 14:30 Uhr in Horneburg statt, allerdings in der Gemeindehalle. 

Die letzte und größte Herausforderung, abgesehen von der Relegation des letzten Jahres, wird das Abschlussturnier aller Regionsmeister sein, welches eventuell in eigener Halle ausgetragen wird. Auf diesem Turnier soll nochmal das tatsächliche Potenzial ausgeschöpft werden, ja vielleicht sogar mal in der ein oder anderen Begegnung auf Augenhöhe.

Horneburger B-Jugend erzielt Kantersieg

Absolut chancenlos waren die Gäste aus Oyten in der Verbandsliga gegen die junge Mannschaft vom VfL Horneburg. Mit einem 37:14 (15:4) wurden die Gäste auf die Heimreise Richtung Bremen geschickt und das Heimteam von Trainer Stefan Hagedorn festigte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung  die Tabellenführung vor dem OHV Aurich.

Grundlage für diesen klaren Sieg war die hervorragende Deckungsleistung. Die 6:0 Deckung um Mittelblock Niklas Kortstegge (4 Tore) und Jonas Gerkens (1) stand hervorragend und die starken Torhüter Kjell Motzkus und Torben Rodat vernagelten ihr Tor.

Oyten versuchte das Horneburger Angriffsspiel mit einer Manndeckung zunächst gegen Spielmacher Jonas Gerkens und später gegen Torjäger Ole Hagedorn(7), der die Saison als bester Torschütze der Liga abschließt, zu stoppen. Dies misslang den Gästen gründlich, denn die Horneburger verstanden es in der 1. Halbzeit, vor allem über die treffsicheren Halbangreifer Ole Hagedorn  und David Meinke (6), die entstehenden Räume zu nutzen.

Der Spielverlauf erlaubte es den Horneburgern  das gesamte Spiel munter zu wechseln und auch in der Deckung verschiedene Formationen zu testen. Eine starke Partie machte Mateusz Martyn (5), der sein großes Potential auch in der Abwehr  zeigte. Phillip Düselder (2) gab nach wochenlanger Verletzungspause ein vielumjubeltes und für das Team wichtiges Comeback.

Am kommenden Samstag kommt es zum „Endspiel“ um die Meisterschaft. Dabei müssen die Horneburger mit einem Punkt Vorsprung beim Verfolger in Aurich antreten.

„Die Mannschaft hat sich super entwickelt und eine großartige Verbandsliga-Saison gespielt. Das Torverhältnis von +100 Toren bei 9 Spielen spricht für sich. Am Wochenende wollen wir das Jahr krönen und mit dem Titel zurück nach Horneburg kommen. Die Mannschaft hat eine glänzende Perspektive, denn 13 von 14 Spielern können weiter B-Jugend spielen“ so Trainer Hagedorn.

Weiter Torschützen:

Weber (4/2), Kröger (3), Senel (2), Credo (2), Heitmann (1)

Was haben Turnen und Handball eigentlich gemeinsam?

Nichts denken Sie, dann liegen Sie falsch! Wer gut turnen kann, der verfügt über viele sehr hilfreiche Eigenschaften, über die auch gute Handballer verfügen sollten. Da wären zum Beispiel die Stützkraft und die Körperspannung. Hilfreich weil prophylaktisch gegen Verletzungen sind auch die grundlegenden Turnelemente wie die Rolle vorwärts und die Rolle rückwärts.
Viele turnerische und koordinative Fähigkeiten waren vor 10 oder 20 Jahren noch mehr oder weniger selbstverständlich bei den Kindern vorhanden, heute müssen diese Dinge auch im Handballtraining mit den Kindern und Erwachsenen erarbeitet werden.
Doch wie können Handballtrainer dies leisten, welche Tricks und Kniffe gibt es, welche Unterstützung und Hilfestellungen muss der Trainer kennen, und wo lauern die Gefahren und Gesundheitsrisiken?
Zu diesem Themenkomplex hat sich die Sparte Handball am 16.03.2019 profunden Rat eingeholt.
Karin Maiwald, die Abteilungsleiterin der Sparte Turnen im VfL, konnte von Handball-Abteilungsleiter Stefan Hagedorn für eine zweistündige Fortbildung gewonnen werden an der zwölf Trainer des VfL und drei Trainer des Dollerner SC teilnahmen.
Stefan Hagedorn war voll des Lobes für die Fortbildung: „Kleine Vereine müssen ihre Kräfte bündeln, wir Handballer können und müssen von den Turnern lernen. Karin kennt die Materie und hat sie für uns super aufbereitet. Ich möchte Karin ausdrücklich danken. So muss die Zusammenarbeit im Verein sein, dann können wir voneinander profitieren.“
Die Praxis stand an diesem Vormittag im Vordergrund. Alle Ausbildungsinhalte wurden von Mädchen aus der Turn- und der Handball-Abteilung durchgeführt, so manch „Alter Hase“ aus der Trainerschaft musste spontan die vorhanden Turnfertigkeiten unter Beweis stellen. Genutzt wurde von den Trainern insbesondere die Möglichkeit des Erlernens von Regeln und Handgriffen für die Hilfestellung.

Starke Flügelzange stellt die Weichen frühzeitig auf Sieg

Die mJB hat das Punktspiel in Delmenhorst am vergangenen Wochenende souverän mit 32:21 Toren gewonnen. Trainer Stefan Hagedorn hatte im Vorfeld vor der robusten Delmenhorster Mannschaft gewarnt. Gerade in Heimspielen konnte Delmenhorst so manchem Gegner in dieser Saison Schwierigkeiten bereiten. Die junge Horneburger Mannschaft nahm dieses Spiel aber sehr konzentriert an. Bereits zur Halbzeit war eine Vorentscheidung beim Stand von 21:11 für Horneburg gefallen. Die Abwehr stand sicher und zwang Delmenhorst immer wieder zu falschen Entscheidungen, aus denen viele Ballgewinne resultierten. Diese eroberten Ballgewinne konnte unsere Mannschaft immer wieder in Gegenstöße umwandeln. Trainer Stefan Hagedorn war mit dem Auftreten seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Wir haben das Thema Gegenstoß in den letzten Wochen im Training zum Schwerpunkt gemacht. Heute haben die Jungs das super umgesetzt. Wir waren Delmenhorst in der ersten Halbzeit durchgehend in der Geschwindigkeit und der Aufmerksamkeit überlegen. Wir haben unseren Gegenstoß auf den Punkt gespielt und die Aktionen auch noch konsequent abgeschlossen. Die ganze Mannschaft war am Gegenstoß beteiligt, immer
wieder ist es uns gelungen, die Außenspieler gut in Szene zu setzen. Die Art und Weise wie Mateusz Martyn (9 Tore) und Daniel Weber (8 Tore) die Abschlüsse gesucht haben, war große Klasse“.
Einen Wehrmutstropfen fand der Horneburger Trainer dann aber doch: „Unsere Rückraumspieler haben heute zu viel Risiko an den Tag gelegt, wären wir hier konsequenter gewesen, das Ergebnis wäre noch deutlicher gewesen.“
Am Sonntag, den 24.03.2019, spielt unsere Mannschaft um 16:30 Uhr in Horneburg das letzte Heimspiel gegen den TV Oyten. Sollte Aurich das Spiel gegen Meppen und unsere Mannschaft das Spiel gegen Oyten gewinnen, so wartet am letzten Spieltag in Aurich ein wahrer Handball-Leckerbissen auf die Spieler, die Trainer und die Zuschauer. Am letzten Spieltag treffen dann der Tabellenführer und der Zweitplatzierte aufeinander und spielen in diesem Spiel den Verbandsliga-Meister aus. Sollte unsere Mannschaft siegreich sein, so ist damit auch die direkte Qualifikation für die Vorrunde der B-Oberliga geschafft. Zudem hat die B-Jugend bereits heute sicher den Startplatz für die kommende A-Jugend-Landesliga-Saison erspielt.