Horneburger Jungs beim Sichtungslehrgang des Deutschen Handballbundes

Die Horneburger B-Jugendlichen Ole Hagedorn (15 Jahre), Daniel Weber (16) und Jonas Gerkens (16) sind seit gestern mit der Niedersachsenauswahl in Kienbaum bei Berlin im Bundesleistungszentrum zum Sichtungslehrgang der Jugendnationalmannschaft.

Sie sind von Landesauswahltrainerin Christine Witte, die von den Auswahltrainern Heidmar Felixsson und Ludger Ehmke unterstützt wird, in den 12 Spieler umfassenden Kader berufen worden.

In Kienbaum unterziehen sie sich unter den Augen der Nationaltrainer sportmotorischen Tests, agieren in Grundspielen und erhalten eine Techniküberprüfung.

Zum Abschluss wird die Leistungsfähigkeit der Jungs in Turnierspielen am Wochenende gegen andere Landesauswahlen überprüft. Die Maßnahme des Deutschen Handballbundes dauert insgesamt vier Tage und endet am Sonntagnachmittag.

Die Berufung in diesen Kader ist bereits als großartige Leistung anzusehen. Im April 2017 ist die Niedersachsenauswahl mit über 40 Spielern gestartet und hat im Laufe der Zeit eine Vielzahl von Lehrgängen und Ländervergleichsturnieren bestritten.

In den letzten zwei Jahren haben sich die nun nominierten Spieler für diese DHB-Sichtung qualifiziert.

„Die drei Jungs können Stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein. Sie sind mit dieser Berufung für die Mühen der letzten Jahre belohnt worden“, so Vereinstrainer und Spartenleiter Stefan Hagedorn. Diese Anzahl an nominierten Akteuren aus Horneburg ist in der fast 50 jährigen Spartengeschichte ein Novum und unterstreicht die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Jungs.

 

Horneburger Jungs siegen souverän

Am Sonntag hat die B-Jugend des VfL Horneburg in der Verbandsliga einen sicheren 34:22 (16:10) Heimsieg gegen Delmenhorst erspielt.

Dabei waren die Vorzeichen für die Partie nicht so günstig. Rückraumspieler Lasse Heitmann fiel wegen einer Grippe aus und am Spieltag musste mit Ole Hagedorn ein weiterer Spieler mit einer Erkältung passen. Mittelspieler Jonas Gerkens war durch eine Fingerverletzung gehandicapt, konnte aber dennoch auflaufen. Allerdings fielen auch bei den Gästen zwei Rückraumspieler durch Verletzung bzw. Urlaubsreise aus.

Von Anfang an dominierte die Horneburger 6:0 Deckung die Partie. Phillip Düselder (3 Tore) und Niklas Kortstegge (5) machten eine gute Partie im Mittelblock und auch Mateusz Martyn (3) konnte in der Halbverteidigung überzeugen. Dahinter stand mit Kjell Motzkus ein starker Keeper, so dass die Horneburger den Gegner durch ihr Tempospiel fordern konnten. Im Positionsangriff führte Jonas Gerkens (3) umsichtig Regie und die Angriffe wurden gut zu Ende gespielt. Gerade die rechte Angriffsseite mit dem starken David Meinke (6)  und dem überragenden Daniel Weber (10) wusste zu überzeugen. Bereits bei der 16:10 Halbzeitführung war die Partie entschieden.

Auch die zweite Halbzeit wurde von den Horneburgern konsequent zu Ende gespielt, so dass am Ende ein sehr verdienter Heimsieg stand und der 2. Tabellenplatz gefestigt wurde.

In dieser Woche werden mit Ole Hagedorn, Daniel Weber und Jonas Gerkens gleich drei Horneburger Spieler mit der Niedersachsenauswahl (12 Spieler) für vier Tage zum Olympiastützpunkt nach Kienbaum in der Nähe von Berlin reisen und sich dort der Sichtung für die Deutsche Jugend-Nationalmannschaft unterziehen. Damit stellt der VfL in diesem Jahrgang nach einem 1,5 Jahre dauernden Auswahlprozess vor Hildesheim und Burgdorf die meisten Spieler für diese Sichtung, was die Qualität der Horneburger Jugendarbeit der letzten Jahre eindrucksvoll unterstreicht.

wJD – Auftakt in die Regionsoberliga

Letzten Sonntag um 11:00 Uhr hatten wir unser erstes Spiel in der Regionsoberliga in Harsefeld. Nach 6 Wochen Spielpause fiel es uns schwer, wieder in Wettkampfmodus zu kommen. Es fehlte der Mannschaft an Einstellung, Spritzigkeit, Überzeugung und alles andere was man braucht, um ein Handballspiel erfolgreich zu bestreiten. Die Harsefelder standen gut in der Abwehr, wir waren passiv und so lagen wir in der 15. Minute verdient mit 7:5 hinten. Unsere Auszeit brachte insoweit Besserung, dass wir mit einem 7:7 in die Pause gehen konnten. Einzig Vicky konnte mit 3 Treffern in der ersten Halbzeit überzeugen. Leider verletzte sich eine Harsefelder Spielerin kurz vor Ende der ersten Halbzeit und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir hoffen, dass nichts Schlimmeres passiert ist und wünschen ihr gute Besserung…

Nach der Pause hatten die Mädchen endlich ausgeschlafen und traten mit einer anderen Einstellung auf. Wir öffneten die Deckung und konnten Abspielfehler und Ballverluste der Harsefelder Mädchen erzwingen, aus denen wir zu einfachen Toren kamen. Finja im Tor (zwei gehaltene 7 m) steigerte sich auch deutlich, so dass wir innerhalb von 10 Minuten auf 18:8 davon ziehen konnten. In den letzten 10 Minuten wechselten wir noch mal munter durch und das Spiel ging dann doch noch deutlich mit 21:11 für uns aus. Jetzt haben wir wieder eine Woche Pause und dann spielen wir am Sonntag, den 10.02.2019 um 16:30 Uhr, in Horneburg gegen Stade 2.

Tore: Lea 5, Lale 4, Vicky 4, Theresa 3, Dena 2, Anna 2 und Naima 1

 

Horneburger Jungs verschenken Heimsieg

Dank einer starken Aufholjagd in den letzten 20 Minuten hat die B-Jugend des VfL Horneburg im Heimspiel gegen Schwanewede/Neuenkirchen nach einem 6 Tore Rückstand noch ein 23:23 (10:13) Unentschieden erkämpft. Trotzdem war die Enttäuschung groß, denn über die gesamte Spielzeit scheiterte das Team von Stefan und Christoph Hagedorn lediglich an sich selbst.

Dabei startete die Mannschaft gut in das Spiel und führte bis zum 7:5. Aber schon hier ließ das Team die notwendige Konsequenz in der Abwehr und vor allem bei den Abschlüssen vermissen.

Nach dem 9:9 verlor Horneburg die nächste Spielphase mit 1:4, so dass man mit einem 10:13 Rückstand in die Kabine ging.

„14 Fehlwürfe und  4 technische Fehler alleine in der 1. Halbzeit bei nur 10 erzielten Toren sind indiskutabel“ so Trainer Stefan Hagedorn. Auch die für höherklassigen Handball absolut erforderliche Aggressivität in der Deckungsarbeit fehlte über die gesamte Spielzeit, was lediglich 2 gelbe Karten in 50 Minuten Handball beweisen.

Auch der Beginn der 2. Halbzeit wurde leider völlig verschlafen, so dass das Horneburger Trainerduo bereits nach 5 Minuten und einem 6 Tore Rückstand die nächste Auszeit nehmen musste. Jetzt wurde die Deckung zum dritten Mal verändert  und auf eine 5er Kette mit Manndeckung gegen den gefährlichsten Schwaneweder Rückraumspieler, Hauke Klepsch, umgestellt. Jakob Hansen machte einen sehr guten Job als Manndecker und Horneburg konnte den Rückstand immer weiter verkürzen. Leider blieb es bei der mangelhaften Chancenverwertung und den technischen Fehlern, so dass nicht doch noch ein Sieg erzielt werden konnte. 20 Sekunden vor Schluss hatte Horneburg den Ball, war leider aber nicht in der Lage, einen vernünftigen Abschluss anzubringen.

„Die Mannschaft hat zum Ende des Spiels große Moral bewiesen. Aktuell scheinen einige Spieler durch eine überstandene Grippewelle geschwächt. Darüber hinaus leiden wir auch unter den vielen Auswahlmaßnahmen der Niedersachsenauswahl. Drei Spieler waren noch bis Samstagabend auf einem Lehrgang mit Testspiel gegen die Westfalen-Auswahl in Osnabrück. Trotzdem erwarte ich ein größeres Verantwortungsbewusstsein und mehr Körpereinsatz bei den Würfen. Wir haben durch nachlässige Würfe den gegnerischen Torwart stark und uns das Leben selber schwer gemacht“ bilanzierte ein sehr enttäuschter Stefan Hagedorn.

Bester Horneburger Spieler an diesem Nachmittag war Kreisläufer Niklas Kortstegge, der 7/1 Treffer erzielte und gut in der Abwehr stand.

 

Weitere Torschützen: Hagedorn (6/1), Weber (4), Heitmann (3), Gerkens (1), Meinke (1) und Düselder (1)

Mini WM 2019 in Hannover Anderten

Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Wochenende, mit Handballspielen auf hohem Niveau, einer grandiosen Atmosphäre und ein rundum gut organisiertes Turnier.

Kurz zum Anfang: Im letzten Oktober hatten wir das Glück bei der Auslosung zur Mini WM als Team von Norwegen einen der 24 begehrten Plätze zu ergattern. Hier ein paar Fakten zum Turnier:

  • 24 D – Jugend Mannschaften aus ganz Deutschland
  • Jede Mannschaft wurde mit einen Trikotsatz plus Fahne des jeweiligen zugelosten Landes ausgestattet
  • Spielzeit von 14 Minuten ohne Timeouts
  • Gruppen werden nach der richtigen WM gespielt
  • 3 Sporthallen als Austragungsorte am Samstag

Am Wochenende vom 4. – 6. Januar 2019 fuhren wir also mit dem VfL Bus, 14 Spielern sowie einer Menge Vorfreude auf ein ereignisreiches Wochenende nach Hannover Anderten.  Angekommen im Teamhotel Leonardo wurden fix die Zimmer bezogen und erste Blicke mit den gegnerischen Teams ausgetauscht. Um 19 Uhr ging die Eröffnungsparty in der Sporthalle los. Für die Jungs wurden mehrere Tore, eine Hüpfburg und ein Trampolin zum Austoben aufgebaut. Zur Stärkung gab es Döner im Fladenbrot und im Anschluss wurde bei guter Musik und Diskolicht die Poolparty nebenan eingeleitet. Alle hatten eine Menge Spaß und konnten sich austoben.

Nach dem Frühstück wurde das Turnier offiziell eröffnet und wir durften direkt mit dem ersten Spiel gegen Dänemark (HC Erlangen) in der Gruppe C beginnen. Da uns alle Gegner unbekannt waren, gingen wir recht nervös in die erste Partie. Dennoch konnten wir das Spiel souverän mit 8:4 für uns entscheiden. Dies gab uns zu Beginn ein positives Gefühl und zeigte uns, dass wir uns selbst bei größeren bekannten Vereinen nicht verstecken müssen.

Unsere weiteren Gegner in der Vorrunde waren Chile (TSV Ludwigshafen-Friesenheim; 12:6), Tunesien (Hannoverscher SC; 14:6) und Österreich (TSV Anderten 1; 16:9), diese konnten wir ebenfalls deutlich schlagen. Wir überzeugten mit starker Abwehrleistung sowie souveränem Angriffsspiel. Zudem versuchten wir bei einem großen Kader alle Spieler ihre Spielzeit zu ermöglichen, somit wurde viel gewechselt. Nur gegen Saudi-Arabien (HSV Dresden), die ein starkes Spiel ablieferten, haben wir mit 10:13 verloren. Trotz der einen Niederlage konnten wir als Gruppenerster in die Hauptrunde einziehen.

Die Hauptrunden Spiele gingen am Samstag direkt weiter und wir ersparten uns sogar einen Hallenwechsel. So konnte sich unsere große Fan Base weiter auf der Tribüne ausbreiten. Vielen Dank an dieser Stelle für die ganzen Fahnen, Trommeln und Gesichtsbemalungen, ihr habt wirklich alles gegeben und für eine tolle Atmosphäre während der Spiele gesorgt – TEAM NORWEGEN. Unser erster Gegner hieß Ungarn (Handball Lemgo). Das gesamte Spiel verlief sehr eng und bot dementsprechend viel Nervenkitzel. Am Ende mussten wir uns leider mit 9:10 geschlagen geben. Das letzte Spiel des Tages bestritten wir gegen Ägypten, welches ein ähnlich spannendes Niveau aufwies. Hier war ein Sieg definitiv möglich, denn wir konnten zuerst eine kleine Führung aufbauen. Am Ende versagten uns leider die Nerven und so passierten zu viele unnötige Fehler. So trennten wir uns von der HSG Landau 10:10 unentschieden. Somit war die Möglichkeit ins Halbfinale einzuziehen leider sehr unwahrscheinlich, denn unser nächster Gegner war ein ziemlicher Brocken. Nach fünf Vor- und zwei Hauptrundenspielen sowie einer enormen Geräuschkulisse waren Spieler und Trainer doch ziemlich geschafft und brauchten erst einmal ein paar ruhige Minuten im Teamhotel. Rückblickend war der Tag doch sehr erfolgreich und schnell war man wieder bei Kräften und guter Laune. Abends gab es dann im Rahmen einer Players Night eine leckere Stärkung für alle Spieler. Die Eltern und Trainer genossen ein tolles Buffet bei dem organisierten Gala Dinner im Hotel Leonardo. Ein schöner Abschluss des Tages für alle Beteiligten.

Am Sonntag ging es nach dem Frühstück und Check Out um 10.40 Uhr mit dem dritten Spiel der Hauptrunde für uns weiter. Da nun alle weiteren Spiele in einer Halle stattfanden, rückten Eltern und Spieler auf der Tribüne enger zusammen und man spielte vor einer noch lauteren Kulissen mit etwa 700 Zuschauern, eine einmalige Atmosphäre und Erfahrung für alle. Katar (MT Melsungen) hieß unserer nächster Gegner, erneut stand uns ein schweres Spiel bevor. Die gesamten 14 Minuten kämpften wir um jedes Tor, doch Melsungen war uns einfach überlegen. Dennoch konnten wir sie bei einem Endstand von 11:15 ziemlich ärgern und haben gezeigt wo unsere Stärken liegen. Die MT war die beste Mannschaft des Turniers und wurde am Ende verdient Mini Weltmeister, herzlichen Glückwunsch von unserer Seite. Damit waren wir 3. unsere Hauptrunde mit 5:5 Punkten und einem Torverhältnis von 50:45. Eine starke Leistung der Mannschaft.

Wir qualifizierten uns für das Spiel um Platz 5 gegen Serbien (JSG Rheinbach/Königsdorf), welche ebenfalls den 3. Platz in deren Hauptrunde belegten. Serbien forderte einiges von uns und das Spiel blieb bis zum Schluss ausgeglichen. Etwas Pech, schwache Nerven und ein, zwei fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen zur Folge, traf Serbien per Strafwurf, der dritte gegen uns, kurz vor Ende zum 6:7. Der Ball wurde zwar schnell zur Mittellinie gebracht und direkt von Morten oben rechts in den Knick des gegnerischen Tors geworfen, doch leider war der Ball eine Sekunde zu spät im Netz. Somit war die Enttäuschung der Jungs nach dem letzten Spiel verständlich, aber wenn wir Trainer auf das gesamte Turnier zurück schauen, sind wir unheimlich stolz auf die Leistung jedes einzelnen. Auch unter Bedacht, dass wir neue Spieler integriert haben und trotz der kurzen Eingewöhnungsphase gut zusammen gespielt wurde. Und letztendlich lernt man durch solche engen Spiele am meisten und alle konnten etwas für sich mitnehmen.

Wir hatten die tolle Möglichkeit uns mit starken Teams aus ganz Deutschland zu messen und konnten den 6. von 24 Plätzen erzielen. Insgesamt war das Turnier für alle Beteiligte nicht nur aus der handballerischen Sicht ein großartiges Erlebnis. Wir bedanken uns beim Orgateam Hannover Anderten für die gute Organisation.

Nun geht für uns das Tagesgeschäft in der Regionsoberliga sowie dem Pokalturnier weiter. Unser erstes Punktspiel steht am 20.01.19 um 11 Uhr gegen den Hagener SV an. Im Pokal sind wir bereits eine Runde weiter, da wir vergangenen Sonntag MTV Wisch auswärts schlagen konnten. Somit stehen wir im Halbfinale, welches wir gegen Fredenbeck bestreiten werden.

Eure D-Jugend

 

 

 

 

Schiedsrichterausbildung: Zwei Premieren zum Jahreswechsel

In der Handballsparte des VfL Horneburg können wir voller Stolz zwei Premieren feiern und dies zum Anlass nehmen, einen Bericht über das Schiedsrichterwesen zu bringen.

Zum Jahreswechsel, zu dem die Mannschaften im Normalfall etwas runterfahren oder pausieren, haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht. Da der VfL Horneburg sich das Ziel gesetzt hat, neue Schiedsrichter in die HREW Welt zu schicken, haben wir am letzten Wochenende des Jahres  einen Lehrgang mit großer vereinsinterner Beteiligung in Horneburg ausgerichtet. 13 Teilnehmer haben sich das Wochenende um die Ohren geschlagen und in Theorie und Praxis das Schiedsrichterwesen erlernt. Die abschließende Prüfung wird Ende Januar stattfinden.

Die Spartenführung, sowie wir Schiedsrichter-Warte, möchten uns schon mal recht herzlich dafür bedanken.

Aber das soll noch nicht alles gewesen sein.

Am Wochenende 18./19.01.2019 steht die nächste Premiere bei uns an. Wir sind Ausrichter eines Junior-Schiedsrichter-Lehrgangs, mit dem die 14-15 jährigen Jugendlichen angesprochen werden sollen. 15 Spieler/-innen konnten wir anmelden. Über die gute Resonanz haben wir uns sehr gefreut.

Obwohl wir diesmal über den freiwilligen Weg gegangen sind, konnten wir nicht nur eine gute Beteiligung, sondern auch ein hohes Maß an Engagement und Interesse jedes Einzelnen der werdenden Schiedsrichter feststellen. Es macht Freude mit den Jungschiedsrichtern zu arbeiten.

Zum Abschluss möchten wir uns natürlich auch bei allen schon aktiven Schiedsrichtern für die Hinrunde bedanken. Nun steht die Rückrunde bevor und wir haben durch den eingeengten Spielplan (verursacht durch die Handball WM) noch einige Herausforderungen anzunehmen. Viele Ansetzungen stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch aus. Wir hoffen auf euer Engagement und die Bereitschaft, die Besetzung aller Spiele reibungslos vorzunehmen.

Danke an alle Schiedsrichter

Yannick und Kathrin

Horneburg landet Pflichtsieg

Die männliche B-Jugend des VfL Horneburg hat am Sonntag das Heimspiel gegen den TV Meppen mit 31:18 (15:8) Toren gewonnen und somit einen erfolgreichen Start in die Verbandsliga gefeiert.

Dabei war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet und die Heimmannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, ohne restlos zu überzeugen. Schnell setzten sich die Horneburger, die auf drei Spier verzichten mussten, mit vier Toren ab und bauten die Führung bis zur Halbzeit auf sieben Tore aus.

Allerdings war die Fehlerquote im Horneburger Spiel an diesem Tag hoch, sonst wäre am Ende ein noch höherer Sieg möglich gewesen. „Man hat uns die fünfwöchige Spielpause angemerkt“, so Trainer Hagedorn. „Im Angriffspiel waren wir heute zu fehlerhaft und insgesamt fehlte uns die geistige Frische“.

Beste Horneburger Akteure an diesem Nachmittag waren die Torhüter Kjell Motzkus und Torben Rodat, die mit einigen schönen Paraden zu überzeugen wussten.

Positiv war auch die breite Torschützenverteilung, denn alle Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Luca Credo hat nach zehn Wochen Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback gefeiert.

Torschützen:

Hagedorn (10/1), Gerkens (4), Kröger (4), Martyn (4), Kortstegge (3/1), Düselder (3), Credo (2) und Meinke (1)

Horneburger Jungs gewinnen inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft

Die männliche Jugend D des VfL Horneburg hat als Vertreter der Handball Elbe Weser Region am vergangenen Wochenende die in Verden ausgespielte inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft gewonnen. Das Team von Trainerteam Henrik Grünheid und Franzi Gneus sowie Co-Trainer Ole Hagedorn setzte sich dabei souverän in allen Spielen durch und wies am Ende 8:0 Punkte und 26 Plus-Tore auf.

Die Horneburger stellten das jüngste Team auf der Veranstaltung. Zwei Spieler sind noch im E-Jugend-Alter und viele weitere Spieler befinden sich im jüngeren D-Jugend-Jahrgang. Dies macht den Turniersieg noch eindrucksvoller.

„Unser Team war die spielerisch deutlich beste Mannschaft. Der Grundstein für diesen tollen Erfolg wurde aber in der starken Abwehrarbeit gelegt“ so der mitgereiste Spartenleiter Stefan Hagedorn.

Mit diesem Sieg haben die Horneburger als Vertreter der HREW den Titel verteidigt, denn bei der letzten Veranstaltung für die Jungs in 2015 gewann ebenfalls der VfL Horneburg.

Der Peis für den Gewinn der Meisterschaft wurde von den Horneburger Jungs begeistert entgegen genommen. Das Team stellt die Einlaufkinder bei einem Bundesliga-Heimspiel der Recken aus Burgdorf in der TUI-Arena in Hannover.

Spielergebnisse (20 Minuten Spielzeit):

Horneburg – Westerstede         13:11

Horneburg – Verden/Aller         14:5

Horneburg –  TV Oyten                13:10

Horneburg – HSG Heidmark       17:5      

 

Mehr Informationen unter :https://www.hvn-online.com/beitraege/news/ansicht/news/detail/nachrichten/horneburg-gewinnt-d-jugend-jungen-turnier-in-verden-mit-video/

Niedersachsenmeisterschaft der männlichen Jugend D

Die Handballer der männlichen Jugend D des VfL Horneburg nehmen am kommenden Samstag an der Niedersachsenmeisterschaft in Verden/Aller teil. Hierfür qualifizieren sich die besten Mannschaften der einzelnen Handballregionen in Nordniedersachsen. So tritt das Team aus Horneburg als beste D-Jugend der Handballregion Elbe Weser gegen den TV Oyten, die HSG Heidmark, die TSG Westerstede und gegen den Gastgeber HSG Verden-Aller an. Für diesen Wettbewerb rechnen sich die Horneburger auf Grund der Ergebnisse der letzten Monate gute Chancen aus. Man weiß jedoch recht wenig über die gegnerischen Mannschaften, da es jeweils das erste Aufeinandertreffen sein wird. Umso spannender und interessanter könnte das Turnier werden. Im Liga Alltag ist der VfL nur selten gefordert und dominierte die Vorrunde zur Regionsoberliga. Nun freut sich das Team auf eine echte Herausforderung und ist gespannt auf den Vergleich mit den besten D-Jugenden in Niedersachsen. Um die Spiele erfolgreich zu gestalten, wird ein Reisebus eingesetzt, sodass zahlreich die Familien und Freunde der Spieler mitfahren können um für stimmungsvolle Unterstützung von den Rängen zu sorgen.

Auswärtssieg zum Ende der Vorrunde

Die B-Jugend des VfL Horneburg hat die Vorrunde mit einem 37:31 (18:17) Auswärtserfolg in Delmenhorst beendet und belegt damit am Ende den fünften Platz.

Durch den Ausfall von drei Spielern reiste das Team von Stefan Hagedorn mit lediglich 10 Spielern an, wovon vier Jungs direkt vom Lehrgang der Niedersachsenauswahl aus Hannover kamen. Für diese erschwerten Rahmenbedingungen machten die Horneburger vor allem im Angriff eine gute Partie. Leider war die Defensiv-Arbeit an diesem Tag nicht stabil genug, sonst wäre der Auswärtserfolg frühzeitiger sichergestellt worden. Erst die Umstellung nach 15 Spielminuten auf die für die Mannschaft noch neue 6:0-Deckung  brachte die Horneburger auf die Siegerstraße.

Sehr gut funktionierte der Horneburger Rückraum.  Die starken Jonas Gerkens (6) und  Lasse Heitmann (8) wussten gerade  in der 2. Hälfte die durch die Manndeckung gegen Torjäger Ole Hagedorn entstandenen Räume zu nutzen. Ole Hagedorn bot eine überragende Angriffsleistung und konnte trotz zeitweiliger Manndeckung insgesamt 14/4 Treffer erzielen. Ole belegt in der Gesamt-Torschützenstatistik der Vorrunde mit 63 Toren aktuell den ersten Platz.

„Da wir den jüngsten Kader der Oberligavorrunde gestellt haben, bin ich mit  der erreichten Punktzahl einverstanden“ so Trainer Stefan Hagedorn. „Die Umstellung auf die defensiveren Abwehrreihen und die Verbesserung des Kraftniveaus benötigt Zeit“.

Weitere Torschützen: Martyn (3), Weber (2), Kröger (2) und Düselder (2)