Weibliche Jugend B des VfL marschiert Richtung Oberliga-Vorrunde

Mit einer tollen Mannschaftsleistung am vergangenen Sonntag konnte die weibliche Jugend B des VfL Horneburg
einen großen Schritt Richtung Oberliga-Vorrunde machen.
Gegen den stark einzuschätzenden Gegner aus Delmenhorst legten die Mädels in diesem Auswärtsspiel los wie die Feuerwehr und führten nach 14 Minuten bereits mit 1-9.
 
Delmenhorst stabilisierte sich nun und konnte fortan das Spiel ausgeglichen gestalten.
In die Halbzeitpause nahm der Vfl dennoch eine komfortable Führung von 5 Toren bei einem Spielstand von 7-12 mit.
 
Im zweiten Teil der Partie behielten unsere Mädels die Zügel fest in der Hand und ließen sich kaum aus der Ruhe bringen.
Auch eine kurzfristige Abwehrumstellung der Delmenhorster auf 4-2 änderte daran nichts.
 
Einer deutlichen 12-20 Zwischenführung und der kurzfristigen Aufholjagd der Delmenhorster (18-21)  folgte der hochverdiente Endstand von 18-23 für unseren VfL Horneburg.
 
Kommenden Donnerstag soll nun in Drochtersen gegen die HSG Bü/Dro die Qualifikation für die Oberliga-Vorrunde und das damit verbundene Erreichen, mindestens für die Verbandsliga, eingetütet werden.
Drücken wir den Mädels die Daumen. 
Delmenhorst. Check.
 
Gekämpft haben:
Julia Dabrowski (TW), Saskia Radloff (TW), Sina Fritz, Lea von Bargen (2), Lina Marienfeld (6), Naya Schomacker (1), Lea Mance (7), Emma Möller, Johanna Feindt (2), Nena Matthies, Ella Hollunder (5), Helle Dittmer

A-Jugend punktet bei TUSEMEssen

Beim Saisonauftakt der A-Jugend -Bundesliga  hat das Team von Stefan Hagedorn bei TUSEM Essen 24:24 (10:10) gespielt.

Dabei steckte das Team die 5,5 Stunden Anfahrt gut weg und konnte vor allem in der Deckung überzeugen. „Unsere Deckung in Verbindung mit der guten Leistung von Kjell Motzkus

war die Grundlage für den ersten Punkt in der Bundesliga“, so ein mit seinem Team sehr zufriedener Coach Hagedorn.

Leider musste das Team kurzfristig noch auf Tim-Niklas Kleinknecht verzichten, der mit seiner Körperlichkeit sicherlich wichtig geworden wäre.

Das sehr kämpferische Spiel war über 60 Minuten ausgeglichen und die Führung der Teams war nie höher als mit 2 Toren.

Vier Minuten vor Schluss wähnten sich die Horneburger bei der 24:22 Führung schon auf Kurs Auswärtssieg, leider gelang Ihnen in der Schlußphase kein Treffer mehr.

Leider hatten die Horneburger über die gesamte Spielzeit keine gute Wurfquote, so dass das Team sich mit einem Punkt begnügen musste.

Bester Horneburger Angreifer war Torjäger Ole Hagedorn mit 10/4 Toren. Eine sehr gute Trefferquote verzeichnete Rückraumspieler Ben Reinhardt mit 3 Toren.

Auch die Außenspieler Luca Weiss und Niklas Aukschlat erzielten jeweils drei Tore.

„Ich bin mit der Leistung des Teams zufrieden, allerdings sind wir nicht an unsere Leistungsgrenze gekommen. Im Angriffsspiel ist noch deutlich Luft nach oben.

Dies lässt mich auch optimistisch auf die nächsten Aufgaben schauen“, so Hagedorn.

Für die A-Jugend stehen jetzt 2 Heimspiele auf dem Programm. Zunächst empfängt man am 3.10.20 Lemgo und eine Woche später den HSV.

Beide Spiele werden um 19.30 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße angepfiffen.

Kader des Essen-Spiels:

Rodat, Motzkus, Weiß (3), Credo (1), Reinhardt (3), Hagedorn (10/4), Gerkens, Dorka (2), Meinke, Lüer, Aukschlat, Kortstegge (1), Hansen und Saul

 

Bundesligastart für die männliche Jugend A

Am kommenden Sonntag startet die männliche Jugend A in die Bundesliga-Saison mit einem Auswärtsspiel bei TuSem Essen. Anpfiff der Partie in Essen ist um 15.00 Uhr, um 8.00 Uhr rollt der Bus der Firma Reese mit dem Team und einigen Zuschauern an Bord vom Parkplatz an der Sporthalle Hermannstraße in Horneburg. Als letzte Vorbereitung auf das Spiel wurde noch ein lockeres Trainingsspiel mit der eigenen 1. Herren absolviert und die Spieler bekamen von Mental-Coach Maike Koberg am Montag ein einstündiges Mental-Training. Dabei ging es um Ziele für die Saison, Fehlermanagement und Hilfe zur Bewältigung von Niederlagen.

Alle Mannschaften sind verpflichtet ihre Heimspiele aufzuzeichnen und unter Sportforum einzustellen. Da am ersten Spieltag keine Möglichkeit dieser Vorbereitung gegeben ist, haben sich die Verantwortlichen versucht, über Kontakte Informationen zur Essener A-Jugend zu besorgen. Die von Ex-Profi Ellwanger hauptamtlich betreute Mannschaft ist seit vielen Jahren in der Jugendbundesliga aktiv und ist mit den Rahmenbedingungen bestens vertraut. Überhaupt verfügt TuSem Essen seit vielen Jahren über eine sehr gute Jugendarbeit im männlichen Bereich. Für die Horneburg wird es am ersten Spieltag darum gehen, zunächst einmal in der Liga anzukommen und sich auf die eigenen Tugenden und Stärken zu verlassen. 150 Zuschauer sind in der Sporthalle Margarethenhöhe für dieses Spiel zugelassen – 30 Karten stellt TuSem für Gästezuschauer zur Verfügung.

„Die Vorfreude auf diese Spielzeit ist riesig“, so Trainer Stefan Hagedorn. Fast alle Gegner auf diesem Niveau arbeiten mit hauptamtlichen Trainern und teilweise Teammanagern sowie mit Spielern, die im Internatsbetrieb trainieren. „Eines unserer Ziele ist die Entwicklung unseres Teams und der einzelnen Spieler, so dass wir auch im nächsten Jahr im Konzert der ganz Großen mitspielen können. Wir wollen auch im älteren Jahrgang in der Bundesliga spielen und darüber hinaus mit der 1. und 2. Herren stark kooperieren, so dass den Jungs der Übergang in den Seniorenbereich leichter fällt und der Herrenbereich bereits jetzt Unterstützung erhält“, gibt Stefan Hagedorn einen Ausblick auf die nächsten Monate.

Nach dem Spiel gegen Essen hat der VfL 2 Heimspiele. Am 03.10.2020 empfängt das Team Lemgo und am 10.10.2020 heißt der Gegner im Derby HSV Handball. Beide Spiele werden um 19.30 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße angepfiffen. Am 17.10.2020 steht dann das Auswärtsspiel bei GWD Minden auf dem Programm.

Den Gesamtspiel kann man auf der Homepage des DHB unter „Wettbewerbe“ – Jugendbundesliga Nord einsehen.

A-Jugend stürmt in die Bundesliga

Dank einer konzentrierten Teamleistung hat die männliche A-Jugend die Gäste aus Delmenhorst mit 34:25 (16:9) Toren im Rückspiel der A-Jugend Bundesliga-Qualifikation geschlagen und den Aufstieg in die Bundesliga sichergestellt.

Grundlage für den nie gefährdeten Heimsieg war die gute 6:0-Deckung mit einem starken Kjell Motzkus im Tor. Aber auch im Angriff hatten die Jungs von Trainer Stefan Hagedorn immer wieder gute Lösungen gegen die offensive Delmenhorster Deckung parat. Mittelmann Jonas Gerkens (5 Tore) führte gekonnt Regie und der starke Kreisläufer Niklas Kortstegge bewegte sich gut im Raum und erzielte fünf schöne Tore. Darüber hinaus wusste die linke Angriffsseite mit dem starken Linksaußen Luca Weiß (7 Tore) und Torjäger Ole Hagedorn (10/3) zu überzeugen. Auch Tim-Niklas Kleinknecht setzte in seiner Spielzeit in der Deckung wichtige Akzente.

Beide Aufstiegsspiele konnten die Horneburger für sich entscheiden und sind somit völlig verdient aufgestiegen. „Wir haben von den 120 Minuten Delmenhorst 105 Minuten dominiert und haben damit den Aufstieg sicher erreicht. Ich bin von meinem Team spielerisch und menschlich total begeistert. Es hat mich sehr gefreut, wie die verletzten und aussetzenden Spieler unser Team unterstützt haben“, so Trainer Stefan Hagedorn. „Ich möchte mich an dieser Stelle sowohl bei meinen Co-Trainern Carsten Brinkmann und Ole Dannenberg für ihre Arbeit in der Vorbereitung als auch der ersten Herren von meinem Bruder Christoph für Ihre Unterstützung im Trainingsbetrieb bedanken. Die Herren haben uns mit den Testspielen sehr geholfen“.

Voraussichtlich werden die Horneburger in die Nordstaffel eingruppiert und treffen u.a auf den TWW Kiel, Flensburg, HSV, GWD Minden, TBV Lemgo, Tusem Essen und HC Bremen.

Am Mittwoch findet online ein Staffeltag für alle Bundesligisten statt – dann wird es letzte Infos geben, bevor es dann am Wochenende 26/27.9.2020 los geht.

Kader des Spieles gegen Delmenhorst:

Rodat, Motzkus im Tor, Weiß (7), Credo (1), Hagedorn (10/3), Reinhardt, Gerkens (5), Meinke (2), Dorka (2), Kleinknecht, Saul, Aukschlat (2), Senel und Kortstegge (5)

 

1. Live-Stream des VfL Horneburg auf Facebook am 12.9. ab 19.15 Uhr: Bundesliga Relegationsspiel der A-Jugend

Die männliche A-Jugend des VfL Horneburg hat es fast geschafft. Der Handball-Olymp, die Bundesliga, ist zum Greifen nahe. Das Hinspiel konnten die Horneburger Jungs in Delmenhorst bereits für sich entscheiden, wie hier berichet.

Nun steht das Rückspiel vor heimischer Kulisse an. Um die vielen Fans mit Information aus erster Hand zu versorgen, findet am 12.9. ab 19.15 Uhr auf der Facebook-Seite des VfL Horneburg die erste Liveübertragung des VfL Horneburg statt:

Ladet alle ein, das Event online zu verfolgen und unsere Jungs anzufeuern.

Eurer VfL

MJC – Endlich wieder Handball und das sogar mit Zuschauern!!

Ein großartiges Erlebnis mit krönendem Abschluss.

Aber von Anfang an: Dieses Jahr ist alles etwas anders, so auch unsere Qualifikation für die Oberliga. Wir sind in einer 5er Gruppe gelandet, mit Gegnern, die wir so gut wie gar nicht kennen.
Dementsprechend waren wir gespannt, was uns im ersten Spiel gegen den MTV Eyendorf erwartet. Die Vorbereitungsphase war kurz – aber intensiv. Durch die Urlaubszeit konnten wir erst vor zwei Wochen mit dem gesamten Kader trainieren.
Ziemlich nervös (eigentlich nur die Trainer), aber voll motiviert, starteten wir ins Spiel. Zu Beginn waren im Angriff schon gute Ansätze zu erkennen, aber wir schafften es noch nicht mit dem nötigen Tempo den Ball laufen zu lassen. Wenn wir uns Chancen erspielten, scheiterten wir des öfteren am gegnerischen Torwart. In der Abwehr hielten wir die Gegner lange Zeit von unserem Tor fern. Jedoch kam Eyendorf trotzdem irgendwann zum Torerfolg. So kam es, dass sich das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen gestaltete und wir mit 11:10 in die Halbzeit gingen.
In der Pause besprachen wir, dass wir in allen Bereichen noch eine Schippe drauf legen müssen und das taten wir auch. Wir starten die zweite Halbzeit mit einem 3:0 Lauf zum 14:10. Auch zwei Unterzahl Zeiten unterbrachen unseren guten Lauf nicht und wir konnten die Führung von mindestens 3 Toren konstant halten. Acht Minuten vor Schluss bekam unser Abwehrchef Morten seine 3. Zeitstrafe und durfte somit nicht mehr am Spiel teilnehmen. Diesen Ausfall kompensierte die Mannschaft aber wunderbar und konnte mit einer 8 Tore Führung davon ziehen. Vor allem in der zweiten Halbzeit wurden die Vorgaben des Trainerteams sehr gut umgesetzt. Durch gute Stoßbewegungen konnten wir unsere Außenspieler immer wieder in Szene setzen. Von Linksaußen platzierte Theo 8 von 9 Würfen bei einer Spielzeit von nur 25 Minuten sicher im Tor.
Mit einem Endstand von 27:19 feierten wir einen gelungen Auftakt der Oberliga Qualifikation. Der Sieg war eine klasse Teamleistung. Ein großer Dank geht auch an die 60 Zuschauer. Die Stimmung war so gut, dass es sich anfühlte, als würden wir vor vollen Rängen spielen.
Nun geht es für uns nächste Woche in die Reiterstadt Verden an der Aller zum zweiten Qualispiel.

Prochaska (TW), Bode 8, Zigun, Schleßelmann 2, Holtfreter 4, Spitzer 1, Hagedorn 9 (3/4), Marienfeld, Hinsch 3

A-Jugend macht den ersten Schritt Richtung Bundesliga

Mit einem 33:31 (18:12) Auswärtssieg ist die A-Jugend vom Relegationshinspiel in Delmenhorst zurückgekehrt und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der heimischen Sporthalle Hermannstraße am kommenden Samstag um 19.15 Uhr erarbeitet.

Für alle Spielbeteiligten war es zunächst eine ungewohnte Situation, denn nach 6 Monaten Spielpause ging es gleich mit einem Endspiel los. Darüber hinaus waren eine Menge an Vorgaben aus dem Hygienekonzept zu beachten, was zuerst ungewohnt war, allerdings von allen Beteiligten gut umgesetzt wurde.

Nach ausgeglichenen 10 Spielminuten konnte sich das Horneburger Team mit einem Viererpack das erste Mal nach 16 Minuten beim 11:8 auf drei Tore absetzen. Kontinuierlich baute die A-Jugend nun die Führung aus und kurz vor der Halbzeit hatte man bei 18:11 Führung sogar den Ball, um auf 19:11 zu erhöhen. Leider ging der Ball verloren und Sekunden vor der Halbzeitsirene verkürzte Delmenhorst auf 12:18 Toren. Aus einer homogenen Teamleistung ragte Torjäger Ole Hagedorn in der 1- Halbzeit mit 7/1 Toren noch heraus. Auch der Start in die 2. Halbzeit glückte und das Team baute die Führung bis zur 42. Spielminute auf 9 Tore aus. Nach dem Tor von Justin Saul zum 29:21 in der 44.Spielminute sah alles nach einem sicheren Auswärtssieg aus. Delmenhorst stellte nun seine Deckung sehr offensiv auf und das Horneburger Team ließ aus unerfindlichen Gründen in der Schlussphase die notwendige Konsequenz vermissen. Klare Torchancen wurden vergeben, die Beinarbeit in der Deckung ließ zu wünschen übrig und die wenigen Möglichkeiten in das Konterspiel zu kommen, wurden nicht wahrgenommen bzw. ungenau abgeschlossen.

Rechtsaußen Niklas Aukschlat und Neuzugang Colin Dorka, die beide insgesamt, wie auch Jonas Gerkens, 6 Treffer erzielen konnten, stellten mit ihren Treffern in der Schlußphase sicher, dass der Sieg eingefahren werden konnte. In den letzten Minuten steigerte sich auch Torhüter Kjell Motzkus  wieder auf das gute Niveau der ersten Halbzeit und sorgte mit starken Paraden für den wichtigen Auswärtssieg.

„Wir haben 45 Spielminuten das Spiel beherrscht und uns verdient frühzeitig abgesetzt. Aber auch in dieser Spielphase hatten wir immer wieder kleine Fehler in unserem Spiel. In den letzten 10 Spielminuten fehlte uns das letzte Aufbäumen gegen den Negativlauf“, so ein mit seinem Team nur bedingt zufriedener Trainer Stefan Hagedorn. Gerade mit dem eigene Überzahlspiel und dem Abschlussverhalten war der Coach nicht einverstanden.

„Aus meiner Sicht haben wir den Gegner unnötig zurück ins Spiel gebracht. Allerdings haben wir auch in den ersten 45 Minuten gesehen, wozu unser junges Team in der Lage ist. Das Wissen um die eigenen noch nicht voll ausgeschöpften Möglichkeiten und den Vorteil des Heimspieles lassen mich optimistisch in das Rückspiel gehen“ so Hagedorn weiter.

Torschützen:

Hagedorn (10/1), Gerkens (6), Aukschlat (6), Dorka (6), Kortstegge (2), Saul (1), Credo (1) und Weiß (1)

Markiert mit

NEUE TELEFON-NUMMERN beim VfL ab 18.8.2020

Hallo liebe VfLer,

mit dem Wachsen steigen die Ansprüche an unsere Kommunikation ständig,

deshalb haben wir ab dem 18.8.2020 neue Rufnummern, für Vieles auch direkt.

Hier findet Ihr die Übersicht der öffentlichen Nummern.

Zentrale: 04163-80 230 0

Geschäftsstelle/ Büro: 04163-80 230 10

Trainer im SportTreff: 04163-80 230 12

Reha: 04163-80 230 20 (die Mobilnummer gilt auch weiter)

Fax: 04163-80 230 29

Nach 3-4-maligem Klingeln springt der Anruf auf die Zentrale um (Empfang im SportTreff).

Die aten Nummer funktionieren, wenn alles gut geht, auch noch eine Zeit lang.

Euer VfL-Team