Horneburger B-Jugend gewinnt nächstes Spitzenspiel

Auch das zweite Spiel der Oberliga-Endrunde hat die B-Jugend des VfL Horneburg für sich entschieden.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Hagedorn besiegte die Gäste vom HC Bremen nach einem gutklassigen Oberligaspiel

mit 34:26 (17:14) Toren und ist somit die einzige Mannschaft ohne Punktverlust.

Schnell führten die Horneburger mit 4:1 Toren, leisteten sich dann allerdings in der Vorwärtsbewegung drei leichte Ballverluste, die die Bremer dazu nutzten, wieder aufzuschließen. Bis Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber wieder einen vier Tore-Vorsprung herausgeworfen und mit einer 17:14 Führung ging man in die Halbzeit.

Nach der Pause verkürzte der HC auf 17:16, danach allerdings konnten die Horneburger mit einem 4:0–Lauf das Spiel vorentscheiden. Jetzt machte sich die breitere Aufstellung des VfL bei den Torschützen bemerkbar. Während bei den Bremern fast ausschließlich der überragende Rückraumspieler Wollin (15 Tore) traf, konnte sich die Horneburger Mannschaft durch mehrere Torschützen auszeichnen. Der wieder sehr starke Mateusz Martyn erzielte genau wie der wieselflinke Niklas Aukschlat sieben Tore und Ole Hagedorn unterstrich mit seinen 12/4 Toren wieder einmal seine Leistungskonstanz.

„Es war ein gutes Spiel von beiden Teams. Der Sieg für uns ist absolut verdient, wenn auch vielleicht am Ende um 2-3 Toren zu hoch ausgefallen“, so ein mit seiner Mannschaft wieder einmal sehr zufriedener Coach Stefan Hagedorn.

„Wir haben nur beim 0:1 hinten gelegen und ansonsten immer geführt. Mit der Angriffsleistung bin ich sehr zufrieden, im Deckungsverband hätten wir den Spieler Wollin etwas konsequenter verteidigen müssen. Allerdings habe ich mich bewusst gegen eine Manndeckung entschieden, da ich die Räume für die anderen Angreifer des HC nicht öffnen wollte“, so Hagedorn weiter.

Mit diesem am Ende hohen Heimsieg  haben sich die Horneburger eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wochen erarbeitet.

Nächster Gegner ist die SG Börde Handball aus der Nähe von Hildesheim am kommenden Samstag um 19.00 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße.

Weitere Torschützen:

Meinke (3), Gerkens (3) und Credo (2)

 

WJD-Team unterliegt JSG Geestland

Gegen die JSG Geestland, den ungeschlagenen Vorrundensieger der Staffel West ging es am vergangenen Sonntag für unsere Mädels.

Trotz unserer körperlichen Unterlegenheit hielten wir dabei bis zum Ende der ersten Halbzeit sogar richtig gut mit und gestalteten die Partie bis zum Spielstand von 8-9 in der 18. Minute offen.

Gegen Ende des ersten Teils ließen wir leider etwas Federn und trafen uns mit einem Halbzeitergebnis von 9-13 zur Einnahme des gemeinsamen Pausentees in der Hallenecke.

In der zweiten Halbzeit blieben wir bis zum 13-17 “dran”, hatten aber im Anschluss gegen die großen Spielerinnen aus Geestland keine Chance.

Der Abstand vergrößerte sich Stück für Stück, gab uns dafür aber Gelegenheit, das ein oder andere Mädel, auch mal auf einer ungewohnten oder neuen Position “ins kalte Wasser” zu werfen. Teilweise hatten wir drei Damen auf dem Feld, die noch E-Jugend spielen können.

Dass hier noch Fehler gemacht werden ist völlig klar und wichtig.

Das Endergebnis für die JSG geht in Ordnung und wir freuen und über einen Reichtum an neuen Erfahrungen, den wir mit zu unserem nächsten Auswärtsspiel am Sonntag nach Spaden nehmen. Ein tolles Spiel machten Vanessa Hauschild im Tor sowie Anna von Bargen im Rückraum.

Unsere Kämpferinnen vom Wochenende

Vanessa Hauschild, Anna von Bargen (6/2), Tabea Gerkens 3, Lea Carstens 3, Maili Möller 2, Jette Milter 1, Leni Eggers, Melisa Özdemir, Laura Skokic, Nica Schwampe, Leni Stubley, Dena Mance

Bobsi

B-Jugend gewinnt Spitzenspiel gegen Hildesheim

  Die männliche Jugend B ist vor über 300 Zuschauern erfolgreich in die Endrunde der Oberliga B-Jugend gestartet. Die Jungs von Trainer Stefan Hagedorn konnten den Ersten der Vorrundengruppe Süd und Titelfavoriten, Eintracht Hildesheim, im Heimspiel mit 24:19 (13:9) Toren nach großartigem Kampf besiegen.

Dabei standen die Vorzeichen vor der Partie alles andere als günstig. Neben den langzeitverletzten Phillip Düselder und Tim Kröger konnte auch Jonas Gerkens aufgrund einer beim Länderpokal in Berlin erlittenen Verletzung nicht spielen. Darüber hinaus konnte der wichtige Rückraumspieler David Meike aufgrund einer beruflichen Weiterbildung die gesamte Woche nicht trainieren. Jona Senel war vor der Partie angeschlagen und wurde durch die Physiotherapeutin Reinhild Marzahn behandelt, so dass er mitwirken konnte. Entsprechend eingeschränkt waren die Möglichkeiten im Trainingsbetrieb.

Die Mannschaft um die beiden Führungsspieler Kjell Motzkus und Ole Hagedorn ließ sich von den Ausfällen nicht beirren und setzte den seit dem 27.12.2019 in zahlreichen Trainingseinheiten erarbeiteten Matchplan hervorragend um.

Die Deckung und der bärenstarke Torhüter Motzkus drückten dem Spiel ihren Stempel auf und die Horneburger gingen über die Stationen 4:1, 6:3 bei der 10:4-Führung bereits in der ersten Halbzeit mit sechs Toren in Führung.

Zur Halbzeit führten die Horneburger mit 13:9 Toren und hatten auf die offensive Deckung der Gäste immer wieder die richtige Antwort.

Gerade in der Defensive wurden die Zweikämpfe gewonnen und das Rücklaufverhalten war sehr professionell. Ole Hagedorn, Mateusz Martyn, Niklas Kortstegge, Jona Senel und David Meinke verrichteten im Mittelblock hervorragende Arbeit.

Besonders die Variabilität der Spieler begeisterte das Trainerteam. Durch die vielen Ausfälle spielten alle Kreisläufer und Rückraumspieler auf teilweise ungewohnten Positionen. Dies ging zwar etwas zu Lasten der spielerischen Komponenten, allerdings war dieses Spitzenspiel ohnehin nur mit Einstellung und Leidenschaft zu bestreiten.

Überragender Angriffsspieler des Spieles war Torjäger Ole Hagedorn, der sich gerade gegen die offensive Deckung immer wieder im 1:1 behaupten konnte und insgesamt unglaubliche 12/4 Tore erzielte. Auch die starke Flügelzange mit Luca Credo (3) und Niklas Aukschlat (3) setzte immer wieder wichtige Nadelstiche. Mateusz Martyn (3) und David Meinke (3) bestachen mit guter Zweikampfführung.

In der sehr kampfbetonten zweiten Halbzeit drohte das Spiel in den ersten 5 Minuten zu kippen und Hildesheim vergab gegen Kjell Motzkus zwei freie Würfe. Ab der 30. Spielminute übernahmen die Horneburger aber wieder die Regie und setzten sich beim 20:13 sogar auf sieben Tore ab. Am Ende spielten die körperlich angeschlagenen Gastgeber den Sieg sicher nach Hause.

„Das Spiel gegen diesen guten Gegner war Werbung für den Jugendhandball in Niedersachsen. Ich bin von der Nervenstärke und Einstellung meines Teams total gegeistert. Alle Jungs, auch die mit weniger Spielanteilen, haben sich super eingebracht. Ein großer Dank geht an die Trommler des Frauen-Zweitligisten Rosengarten/Buchholz und Detlef Kortstegge, die uns super unterstützt haben.

Unsere Jungs können den Erfolg kurz genießen – ab Montag bereiten wir uns auf das nächste Spitzenspiel gegen den HC Bremen vor“ so Trainer Stefan Hagedorn.

Anwurf der Partie gegen die Bremer ist am Samstag, 18.01.2020, um 17.00 Uhr in der Sporthalle Hermannstraße in Horneburg.

WJD-Team verliert erstes Spiel der Hauptrunde

Im ersten Saisonspiel des Jahres durfte die WJD des VfL Horneburg bei den starken Mädels vom TSV Bremervörde antreten.

Das Spiel begann dabei recht ausgeglichen. Mitte der ersten Halbzeit  gelang es uns sogar durch drei Tore in Folge eine 7-4 Führung heraus zu werfen.

Bremervörde tat es uns im Anschluss gleich, traf ebenfalls dreimal und wir betraten die Kabine anschließend “nur” mit einem 7-7.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Wir ließen leider viel zu viele Chancen liegen und erzielten in Teil zwei der Partie nur 4 Treffer.

Das reicht gegen Bremervörde nicht und so stand nach 40 Minuten, trotz heute einer guten und kompakten Abwehrarbeit, leider eine verdiente 11-15 Niederlage auf der Anzeigetafel.

In den nächsten Wochen wird der Fokus sicherlich unter anderem darauf gelegt, unser Spiel in der Breite der Mannschaft zu verbessern und gute Trainingsleistungen mit mehr Spielanteilen zu belohnen.

Nur so können wir uns nachhaltig verbessern, auch wenn dabei diese Saison noch der ein oder andere Punkt liegen bleiben sollte.

Am kommenden Sonntag erwartet uns mit der JSG Geestland der ungeschlagene Sieger der Vorrunde Regionsoberliga West der nächste schwere Brocken.

Anpfiff ist um 12.45 Uhr in Horneburg.

Die Kämpfer in Bremervörde
Nica Schwampe 3, Anna von Bargen 3/2, Dena Mance 2, Tabea Gerkens 2, Maili Möller 1/1, Lea Carstens, Leni Eggers, Jette Milter, Melisa Özdemir, Lena Geist, Leni Stubley, Vanessa Hauschildt, Luci Buning

Bobsi

B-Jugend gewinnt Janus-Turnier in Buxtehude / Spielplan der Endrunde ist fix

Die männliche Jugend B von Trainer Stefan Hagedorn und Co-Trainer Björn Meyer hat das Vorbereitungsturnier in Buxtehude nach einem 14:5 Endspielsieg gegen den Ligakonkurrenten aus Lüneburg gewonnen. Dabei diente das Turnier zur Vorbereitung auf die Endrunde der Oberliga und der Turniersieg ist ein schöner Nebeneffekt. Dritter wurde der VfL Fredenbeck, der sich im Spiel um Platz drei gegen die HVN-Auswahl behaupten konnte.

Dabei mussten die Horneburger auf vier Spieler des Kaders verzichten – der Restkader machte seine Sache aber gerade in der Defensive gut. Somit wurden die Spiele im Schwerpunkt über die Abwehr gewonnen. Teilweise klappte auch das Umschaltspiel schon recht gut.

„Die Mannschaft hat das Turnier professionell durchgezogen, obwohl Spannungsverluste an solch einem Tag normal sind. Das Trainerteam hat noch einmal wichtige Erkenntnisse gewonnen und jetzt freuen wir uns auf spannende und packende Spiele in der Oberliga-Endrunde“, so Trainer Hagedorn.

 

Heimspiele der Oberliga-Endrunde:

Horneburg – Hildesheim             Samstag, 11.01.2020      15.00 Uhr

Horneburg – HC Bremen             Samstag, 18.01.2020      17.00 Uhr

Horneburg – Börde Handball     Samstag, 25.01.2020      20.00 Uhr

Horneburg – TSV Burgdorf         Samstag, 08.02.2020      17.00 Uhr

Horneburg – Lüneburg                 Samstag, 14.03.2020      15.00 Uhr

WJD-Team bereitet sich beim BPJ-Turnier auf die Rückrunde vor

Gemeinsam mit der mJD des VfL Horneburg bereiteten sich unsere D-Mädels beim BPJ-Neujahrs-Turnier in HH-Schenefeld auf die kommenden schweren Spiele der nun anstehenden Rückrunde in der Regionsoberliga vor.

Gegen ausnahmslos starke Gegner erspielten wir uns in der Vorrunde neben zwei Niederlagen einen Sieg gegen Buchholz-Rosengarten und zeigten viele ansprechende Ansätze.

Eine Schwächephase und damit verbundene Niederlage im anschließenden Zwischenrundenspiel bescherte und dann schlussendlich aber nur das Spiel um  Platz 7.

Hier ging die Formkurve wieder leicht nach oben. Dennoch kamen wir nicht über ein Unentschieden hinaus und verloren leider das entscheidende 7m-Werfen. So sprang zwar “nur” der achte Platz heraus, alle Spielerinnen und Trainer sammelten aber sehr viele wichtige Erfahrungen u. a. in Sachen Entscheidungsverhalten, Bewegung ohne Ball und Abwehrarbeit. 

Es bleibt viel zu tun, packen wir’s an.

Die Enttäuschung über das Turnierergebnis war nach einem dennoch tollen Tag bei einem gemeinsamen Besuch unseres Lieblings-Schotten glücklicherweise schnell verflogen und nach den kommenden zwei Trainingseinheiten freuen wir uns nun auf den Start der Rückrunde am 12.01.20 in Bremervörde.

PS: Vielen lieben Dank an alle Eltern, die soooo viel geholfen haben! Macht weiter so (Auch, wenn ich wieder gesund bin, hat mir ganz gut gefallen 😉 )

Bobsi

 

D-Jugend gewinnt inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft

Die männliche Jugend D von Trainer Ole Hagedorn hat am Sonntag die inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft in Eyendorf gewonnen. Dabei konnte das Team, unterstützt von 50 mitgereisten Horneburger Zuschauern, alle 6 Turnierspiele für sich entscheiden und stellte die mit Abstand beste Abwehr des Turnieres. Die Torhüter Luis Prohaska und Malte Oellrich gaben der Mannschaft den notwendigen Rückhalt und im Angriff wussten die in dieser Spielzeit bereits in der C-Jugend Oberliga eingesetzten Spieler Malte Hagedorn (22/3 Turniertore), Josua Schleßelmann (11) und Theo Bode (9) besonders zu gefallen.

Auch Dario Zigun (5) konnte sich immer wieder im Angriff entscheidend durchsetzen und war oft nur mit siebenmeterreifen Fouls zu stoppen.

„Die Jungs haben eine sehr konzentrierte Turnierleistung gebracht und am Ende mit fünf Punkten Vorsprung die Schlusstabelle angeführt. Damit hat der VfL Horneburg jedes der letzten drei Vergleichsturniere der männlichen Jugend D in Niedersachsen seit 2015 für sich entschieden. Dies ist eine unglaubliche Siegesserie“ so eine auf die Mannschaft stolze Co-Trainerin und Jugendwartin Britta Hagedorn.

Weitere Torschützen:

Juhnke (2), Dubbels (1), Spitzer (1), Kühle (1), Minkus, C. Zigun, Linz

Spielergebnisse:

Horneburg – TSV Burgdorf                 10:4

Horneburg –  MTV Vorsfelde               12:6

Horneburg –  TuS Weende                  8:3

Horneburg – TV Oyten                         9:5

Horneburg – HSG Heidmark              7:4

Horneburg – Eyendorf                         6:5

 

WJD-Team – verloren und dennoch gewonnen

Die weibliche Jugend D des Vfl Horneburg musste am vergangenen Wochenende bei einer starken HSG Bützfleth/Drochtersen die erste Saisonniederlage einstecken.

Über die gesamte Spieldauer entwickelte sich eine spannende Partie in der sich keine Mannschaft richtig absetzen konnte, die HSG aber meist mit 1-2 Toren in Front lag.

Nach einem 10-8 Rückstand zur Pause gelang es uns, kurz vor Ende der Partie noch zum 20-20 auszugleichen. Durch etwas Pech im Abschluss markierte die HSG anschließend aber noch zwei Treffer und das Abschlußtor von Anna von Bargen besiegelte dann den 22-21 Endstand für Bützfleth/Drochtersen.

Diese Niederlage ist zu verschmerzen, da wir an diesem Wochenende viel mehr gewonnen haben, nämlich Mut und Selbstvertrauen. In diesem Sinne liebe Grüße und die besten Glückwünsche an Leni und Jette zu ihren ersten Feldtoren diese Saison. Weiter so!

Wir konnten  in diesem Spiel insgesamt 8 Torschützen verzeichnen, was eine tolle Entwicklung ist.

In der Regionsoberliga, für die wir schon vor der Partie qualifiziert waren, haben wir nun in der Hauptrunde ausschließlich mit starken Gegnern zu rechnen.

Es folgen also weitere Krimis. Wir freuen uns drauf!.

Jetzt ist aber erstmal Weihnachtsfeier (mit Klumpfuss!) 🙂

Euer Bobsi

Unser Team in Drochtersen

Dena 8, Anna 5, Tabea 2, Jette 2, Maili 1, Leni 1, Laura 1, Lea 1, Melisa, Luci, Leni S (als seelische Verstärkung)

 

Weibliches D-Team siegt im Derby und sichert die Regionsoberliga

Das heiß ersehnte Derby gegen die blauen Mädels vom VfL Fredenbeck stand am gestrigen Sonntag in der Hölle Hermannstraße auf dem Programm. Da wir in der Tabelle bis dato vor unseren Gegnerinnen platziert waren, gingen wir sogar als leichter Favorit ins Spiel. Fredenbeck reiste jedoch mit nur knappen Niederlagen aus der Vergangenheit und doch schon einigen deutlichen Siegen im Gepäck an. Wir waren also gewarnt.

Wir starteten hochmotiviert und versuchten mit einer kompakten 1-5 Deckung zu verteidigen. Im Angriff erspielten wir uns mit viel Laufarbeit gute Chancen. Obwohl wir oft an der starken Fredenbecker Torhüterin scheiterten gingen wir dennoch nach gut 10 Minuten mit 7-3 in Führung. Fredenbeck aber schlug zurück und konnte bis zum Pausentee bis auf 9-8 verkürzen.

Die zweite Halbzeit blieb spannend. Unsere Mädels kämpften aber in wirklich beeindruckender Manier mit einer starken Luci Buning im Tor und nach einem 14-14 Zwischenstand und einer guten halben Stunde Spielzeit legte das Team einen furiosen Endspurt hin, warf 4 Tore in Folge und holte so einen unter dem Strich verdienten 18-14 Heimsieg.

Wir gehören nun auch rein rechnerisch zu den besten drei Teams unserer Staffel und sind nach wie vor ungeschlagen. Unser erstes Saisonziel, die Quali für die Regionsoberliga zu schaffen, haben wir nun erreicht. Ihr könnt stolz auf Euch sein, Mädels. Ich bin es jedenfalls. 

Entschuldigen muss ich mich noch bei den Mädchen, die heute etwas zu kurz gekommen sind. Ihr bekommt kommende Woche viel mehr Spielzeit, das habe ich Euch versprochen und das halte ich auch.

Die Kämpfertruppe vom Wochenende:
Anna 7/1, Dena 7/1, Nica 2, Lea 1, Tabea 1, Maili, Lena, Leni, Melisa, Vanessa und Luci

WJD siegt beim Tabellenschlußlicht

Letzten Sonntag traten wir beim bisher sieglosen TuS Zeven an. Ein deutlicher Sieg sollte her. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Über die gesamte Spieldauer gelang es uns nicht, konzentriert zur Sache zu gehen.

Im Angriff zeichneten Fehlpässe, Fangfehler und schwache Abschlüsse, in der Abwehr Unkonzentriertheiten und mangelnde Absprachen unseren Weg. Unsere Gegnerinnen hingegen bauten sich durch den nicht größer werdenden Abstand immer mehr auf und lieferten ihr wohl bestes Saisonspiel ab. Glücklicherweise reichte es durch großen Kampfeswillen unter dem Strich nach einer 15-10 Halbzeitführung dennoch zu einem 30-25 Sieg für den VfL Horneburg.

Am kommenden Wochenende müssen wir nun etwas mehr aus den Puschen kommen und konzentrierter zu Werke gehen, wenn wir im Derby gegen unsere Gäste aus Fredenbeck bestehen wollen. Aber: Das wird schon! Schlechte Generalprobe = Gutes Spiel! 😉

Wir freuen uns jetzt schon auf eine tolle, spannende Partie mit hoffentlich viel Unterstützung von den Rängen. Es kann schließlich nur besser werden.

Unsere Mädels gegen Zeven:
Anna 10/1, Dena 7, Tabea 7, Nica 3/1, Lea 2, Maili 1, Leni, Lena, Laura, Jette, Vanessa und Luci