Niedersachsenmeisterschaft der männlichen Jugend D

Die Handballer der männlichen Jugend D des VfL Horneburg nehmen am kommenden Samstag an der Niedersachsenmeisterschaft in Verden/Aller teil. Hierfür qualifizieren sich die besten Mannschaften der einzelnen Handballregionen in Nordniedersachsen. So tritt das Team aus Horneburg als beste D-Jugend der Handballregion Elbe Weser gegen den TV Oyten, die HSG Heidmark, die TSG Westerstede und gegen den Gastgeber HSG Verden-Aller an. Für diesen Wettbewerb rechnen sich die Horneburger auf Grund der Ergebnisse der letzten Monate gute Chancen aus. Man weiß jedoch recht wenig über die gegnerischen Mannschaften, da es jeweils das erste Aufeinandertreffen sein wird. Umso spannender und interessanter könnte das Turnier werden. Im Liga Alltag ist der VfL nur selten gefordert und dominierte die Vorrunde zur Regionsoberliga. Nun freut sich das Team auf eine echte Herausforderung und ist gespannt auf den Vergleich mit den besten D-Jugenden in Niedersachsen. Um die Spiele erfolgreich zu gestalten, wird ein Reisebus eingesetzt, sodass zahlreich die Familien und Freunde der Spieler mitfahren können um für stimmungsvolle Unterstützung von den Rängen zu sorgen.

Niedersachsen gewinnt mit drei Horneburgern Ländervergleichsturnier

Die von Christine Witte betreute HVN-Auswahl des Jahrganges 2003 hat am Wochenende das perfekt organisierte Ländervergleichsturnier in Völklingen in der Nähe von Saarbrücken gewonnen. Alle vier Partien (jeweils über 40 Spielminuten) konnten die Niedersachsen für sich entscheiden. Dabei hinterließen die vom VfL Horneburg nominierten Spieler Jonas Gerkens, Ole Hagedorn und Daniel Weber einen guten Eindruck. Gerade in der Abwehrarbeit und im sicheren Aufbauspiel konnten Ole Hagedorn und Jonas Gerkens überzeugen. Daniel Weber spielte seine Stärke im Gegenstoß aus. Auch einige Treffer steuerten die Horneburger zu den Siegen bei. Ole erzielte 12/8 Turniertore, Daniel 6 und Jonas 2. Bei diesem Turnier konnten unsere Jungs wieder wertvolle Spielerfahrungen auf guten Niveau sammeln und insgesamt, wie z. b. im Olympiastützpunkt Saarland, tolle Eindrücke gewinnen.

 

Spielergebnisse:

HVN- Niederrhein           20:14

HVN-Saarland                   20:13

HVN-Hessen                      20:16

HVN-Rheinland-Pfalz     24:18

Countdown für die Niedersachsenmeisterschaft läuft

Am kommenden Wochenende ist es soweit. Der VfL Horneburg richtet die Verbandsmeisterschaften für den männlichen C-Jugend Bereich aus.

Qualifiziert haben sich die Oberligameister Schwanewede und Horneburg sowie als Zweite und Dritte der jeweiligen Ligen die Teams aus Hildesheim, TSV Hannover -Burgdorf, Bissendorf-Holte und JSG Weserbergland.

Die Vorbereitungen vom Organisationsteam um den Horneburger Spartenleiter Rolf Dannenberg sind nahezu abgeschlossen. „Wir freuen uns darüber, dass wir in diesem Jahr diese Veranstaltung gemeinsam mit dem HVN ausrichten dürfen und erwarten hochklassigen Jugendhandball und an beiden Tagen eine gut besuchte Horneburger Sporthalle“ so Rolf Dannenberg.

Die Horneburger Mannschaft von Trainergespann Prigge /Hagedorn hat nach der Meisterschaft und dem letzten Auswärtssieg beim Tabellenvierten in  Lüneburg die Osterferien genutzt, um sich auf dieses Turnier intensiv vorzubereiten. Die Gastgeber eröffnen das Turnier am Samstag um 10.30 Uhr und treffen auf die Gäste von Hannover-Burgdorf.

„Dieses Spiel wird für den weiteren Turnierverlauf schon die grobe Richtung bestimmen“, prognostiziert Stefan Hagedorn.

Das Turnier wird im Modus jeder gegen jeden mit einer Spielzeit von jeweils 30 Minuten absolviert. Am Samstag wird das Turnier bis ca. 18.00 Uhr dauern, am Sonntag beginnt dann um  9.30 Uhr der nächste Turniertag.

Grundsätzlich können die Horneburger befreit aufspielen, da sie mit dem Gewinn der Oberliga-Meisterschaft bereits ihre Klasse unterstrichen haben. „Wir bewerten die gewonnen Meisterschaft höher, da dies eine kontant super Leistung über das gesamte Spieljahr war. Das kommende Turnier wird sicherlich stark von der Tagesform der einzelnen Teams beeinflusst werden. Der Gewinn auch dieser Veranstaltung wäre dann noch die Kirsche auf der Sahne“, sind sich die Horneburger Trainer Christoph Prigge und Stefan Hagedorn einig.

Eine Woche nach der Niedersachsenmeisterschaft stehen die Horneburger vor der nächsten Herausforderung. Sie vertreten Niedersachsen bei der Nord-Ostdeutschen Meisterschaft in Magdeburg.

Dort treffen sie auf Gegner aus prominenten Vereinen. So sind unter anderem die Internatsmannschaften der Füchse Berlin, Leipzig und der SC Magdeburg Teilnehmer dieses Vergleichsturnieres der Oberliga-Meister.

„Wir fahren als krasse Außenseiter zu diesem Turnier. Jeder Sieg wäre schon eine tolle Sache. Es wird für alle Beteiligten handballerisch sicherlich eine große Erfahrung“ so Trainer Stefan Hagedorn.

Überragender Erfolg für Horneburger Jugendarbeit

Diese Jungs vertraten den VfL Horneburg bei der HVN-Talentsichtung 2017 in Oyten: Daniel Weber, Karol Chemilewski, David Meinke, Ole Hagedorn, Jonas Gerkens, Kjell Motzkus und Phillip Düselder

Bei der am 8.4.2017 durchgeführten Sichtung für die Niedersachsenauswahl in Oyten konnten sich 7 Horneburger Jugendliche durchsetzen. Bei den Mädchen Jahrgang 2004 schaffte Rechtsaußen Helle Dittmer den Sprung in den erweiterten Landeskader.

Aus unserer Oberliga C-Jugend der Jungs (Jahrgang 2003) qualifizierten sich mit Karol Chemilewski, Phillip Düselder, Ole Hagedorn, David Meinke, Kjell Motzkus und Daniel Weber sage und schreibe sechs (!) Spieler. „Bei den Jungs haben wir für unsere Sparte Historisches geschafft“, so Trainer Stefan Hagedorn.

„Sechs Spieler aus einer Mannschaft in den Erweiterten Kader der Landesauswahl, das gab es beim VfL noch nie und kommt sicherlich auch in Niedersachsen nicht so häufig vor“.

Die jungen  Horneburger Handballer haben sich mit der geschafften Qualifikation für Ihre konsequente Trainingsarbeit im Verein und im Stützpunkt der Krage in Osterholz-Scharmbeck belohnt. Weiter geht es für sie mit einem Trainingslager in der Sportschule Lastrup am letzten April-Wochenende.

„Unsere Sparte hat  mit den jetzt gesichteten und mit Lia Düselder acht Spielerinnen und Spieler auf Landeskader-Ebene. Dies ist eine starke  und vor Jahren sicherlich nicht für möglich gehaltene Entwicklung“ zieht Stefan Hagedorn eine Bilanz der hervorragenden Jugendarbeit. Auch die gute Arbeit im TSV Bremervörde möchte Stefan Hagedorn hierbei nicht unerwähnt lassen. Einige der Jungs sind vor ihrem Wechsel nach Horneburg in Bremervörde von den Trainern  Felix Weber und Jens Jansen gut ausgebildet worden und haben dort bereits die entsprechenden Grundlagen vermittelt bekommen.