Was haben Turnen und Handball eigentlich gemeinsam?

Nichts denken Sie, dann liegen Sie falsch! Wer gut turnen kann, der verfügt über viele sehr hilfreiche Eigenschaften, über die auch gute Handballer verfügen sollten. Da wären zum Beispiel die Stützkraft und die Körperspannung. Hilfreich weil prophylaktisch gegen Verletzungen sind auch die grundlegenden Turnelemente wie die Rolle vorwärts und die Rolle rückwärts.
Viele turnerische und koordinative Fähigkeiten waren vor 10 oder 20 Jahren noch mehr oder weniger selbstverständlich bei den Kindern vorhanden, heute müssen diese Dinge auch im Handballtraining mit den Kindern und Erwachsenen erarbeitet werden.
Doch wie können Handballtrainer dies leisten, welche Tricks und Kniffe gibt es, welche Unterstützung und Hilfestellungen muss der Trainer kennen, und wo lauern die Gefahren und Gesundheitsrisiken?
Zu diesem Themenkomplex hat sich die Sparte Handball am 16.03.2019 profunden Rat eingeholt.
Karin Maiwald, die Abteilungsleiterin der Sparte Turnen im VfL, konnte von Handball-Abteilungsleiter Stefan Hagedorn für eine zweistündige Fortbildung gewonnen werden an der zwölf Trainer des VfL und drei Trainer des Dollerner SC teilnahmen.
Stefan Hagedorn war voll des Lobes für die Fortbildung: „Kleine Vereine müssen ihre Kräfte bündeln, wir Handballer können und müssen von den Turnern lernen. Karin kennt die Materie und hat sie für uns super aufbereitet. Ich möchte Karin ausdrücklich danken. So muss die Zusammenarbeit im Verein sein, dann können wir voneinander profitieren.“
Die Praxis stand an diesem Vormittag im Vordergrund. Alle Ausbildungsinhalte wurden von Mädchen aus der Turn- und der Handball-Abteilung durchgeführt, so manch „Alter Hase“ aus der Trainerschaft musste spontan die vorhanden Turnfertigkeiten unter Beweis stellen. Genutzt wurde von den Trainern insbesondere die Möglichkeit des Erlernens von Regeln und Handgriffen für die Hilfestellung.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.