Leo Klingschat springt fast 7 m weit

Zum Saisonabschluss traten die Leichtathleten noch einmal beim 11. Hallen-Meeting des HSV in der Leichtathletikhalle in Hamburg an. Mit insgesamt 352 Teilnehmern aus 96 Vereinen gehört das Event zu den größten Veranstaltungen in Norddeutschland.

Überragender Athlet bei den Männern war Leonard Klingschat vom VfL Horneburg, der seine Bestleistung im Weitsprung auf hervorragende 6,87m steigerte und nun die 7m-Schallmauer im Visier hat. Mit einer ausgeglichenen Serie musste er sich lediglich Lionel Coetzel aus Namibia, der 6,98m sprang, geschlagen geben.

Voller Erwartung ging sein Mannschaftskollege, Dennis Seifried (M35), nach langer Verletzungspause erstmalig wieder auf die 60m-Hürden-Disztanz. Nach guten 9,29s überquerte er die Ziellinie und unterbot damit die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften deutlich. Beachtlich nach so langer Zwangspause.

Die Jung-Seniorin Christina Adolphi (VfL Horneburg) startete in der Frauen-Klasse über 60m. Zwar verpasste sie das Finale, konnte aber mit 8,37s ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften unterbieten.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.