Landesmeisterschaften in Horneburg

Die Vorbereitungen zur Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Werfer-Fünfkampf, die am 5.5.18 auf dem Sportplatz Blumenthal stattfinden, laufen auf Hochtouren. Das Tageblatt besuchte uns beim Training und druckte folgenden Bericht:

VfL Horneburg: Die Leichtathletik kämpft sich nach vorne

HORNEBURG. Mehrfach seit ihrer Gründung vor 33 Jahren stand die Leichtathletik-Sparte des VfL Horneburg kurz vor dem Aus. Aber ehrenamtlich Engagierte wie Cord Meyer haben es geschafft, die Sparte wieder auf gesunde Beine zu stellen.

Am 5. Mai geht für Meyer und Co sogar ein Traum in Erfüllung: Der VfL richtet die Senioren-Landesmeisterschaft im Werfer-Fünfkampf auf der Anlage Blumenthal aus.

 

Jürgen Schulz (58) holt sich den Sechs-Kilo-Hammer, das mehr als doppelt so schwere Wurfgewicht und einen Diskus aus dem Geräteschrank. Dann startet Schulz das Aufwärmprogramm und macht seine Muskeln geschmeidig. In den kalten Monaten verbrachte er dreimal pro Woche zwei Stunden im Fitnessstudio. Jetzt, wo der Frühling endlich da ist, zieht es ihn auf die Wurfanlage in den mit Netzen abgeschirmten Käfig.

Während der Wurf-Bezirksmeisterschaften vor zwölf Monaten muss der VfL Horneburg Eindruck bei den Vertretern des Landes-Leichtathletikverbandes hinterlassen haben. Der VfL bewarb sich für die Landestitelkämpfe im Mai 2018 und bekam prompt den Zuschlag. Der Verein setzte sich dabei gegen Mitbewerber aus Hannover, Meppen und Salzgitter durch. „In Niedersachsen gibt es überhaupt nur noch vier Standorte mit der nötigen Infrastruktur“, sagt VfL-Abteilungsleiter Cord Meyer. Zum Wurf-Fünfkampf gehören die Disziplinen Kugelstoßen, Diskuswerfen, Speerwerfen, Gewichtwurf und Hammerwerfen.

Zuerst greift Jürgen Schulz zum Hammer. Er kreist das Wurfgerät mehrmals über dem Kopf, dreht sich einmal um die eigene Achse und wuchtet den Hammer auf weit über 30 Meter. Mit 39 Metern gewann Schulz 2017 die Norddeutsche Meisterschaft. Bei der Landesmeisterschaft siegte er ebenso. Sein Rekord liegt bei 42,87 Metern. Der gelernte Zehnkämpfer war ein guter Sprinter und guter Springer. Im Alter ist er umgestiegen. Bei der Landesmeisterschaft in Horneburg ist der Lokalmatador in der Altersklasse M 55 ein Kandidat für das Podest.

 

„Allein die Vorbereitung der Landesmeisterschaft stellt für uns ein Kraftakt dar“, sagt Cord Meyer. Für ihn persönlich ginge ein Traum in Erfüllung. Für den kleinen Verein sei das eine Auszeichnung. Die Organisation begann vor einem Jahr. Der Club stellte fünf Arbeitsgruppen auf, die sich um alles kümmern.

Ein Blick in die Vereinshistorie zeigt, dass die Zeiten nicht immer rosig waren. 1985 gründete eine Handvoll Sportler die Abteilung im VfL. Die Sportabzeichengruppe gehört von jeher dazu. 2008 stand die Sparte wegen mangelnder Trainingsbeteiligung kurz vor der Auflösung. Erst als Gesine Sierwald, die heute beim VfL Stade die Leichtathleten trainiert, das Training und Cord Meyer ein Jahr später die Abteilungsleitung übernahm, erfuhr die Sparte einen Aufschwung. Heute zählt die Abteilung 124 Mitglieder und ist die viertgrößte im Gesamtverein.

Nach dem Ausscheiden von Gesine Sierwald im Jahr 2010 drohte erneut das Aus. Die damals 14-jährige Tochter des Spartenleiters, Viktoria Meyer, hielt den Trainingsbetrieb aufrecht und wurde dabei von Henning Köhlert unterstützt. Viktoria Meyer stand vorher beim Buxtehuder SV zwei Jahre lang unter den Fittichen von Wurftrainer Jürgen Schwerin. Er brachte ihr das Hammerwerfen bei. Viktoria Meyer etablierte das Hammerwerfen schließlich erst in Horneburg.

Nach eigenen Angaben sei der Sportplatz Blumenthal mittlerweile eine der modernsten Anlagen in Niedersachsen. Seit 2012 hat der Verein kräftig investiert. Zunächst in eine Hochsprunganlage, vier Jahre später in neue Wurfanlagen. Die Samtgemeinde, örtliche Banken, die Lotto-Stiftung, der Landessportbund und viele Spender gaben Geld dazu.

Acht Trainer kümmern sich heute um die Athleten. Seit gut zehn Jahren fährt der VfL Horneburg auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Norddeutscher Ebene Erfolge ein. Helga Krupski gewann die Landesmeisterschaft im Speerwerfen, Christina Adolphi ist die herausragende Sprinterin und siegte mehrfach bei Norddeutschen Meisterschaften, Dennis Seifried holte Bronze bei den Deutschen Hallenmeisterschaften über 60 Meter Hürden. Bei den Jugendlichen räumen Dominik Meyer (Hammer), Lukas Tomforde (2000 Meter Hindernis), Jakob Schröder (Hammer), Lennart Rühle (Sprint und Weitsprung) und Carolina Voigt (Sprint) bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften erste Plätze ab.

Tageblatt vom 21.4.18

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.