Knappe Niederlage der 2. Damen beim ersten Heimspiel

Nun war es endlich soweit. Das erste Heimspiel in der Regionsoberliga stand für unsere 2.Damen an. Gegner war der Hagener SV. Ein Gegner, der letztjährig in der zweiten Tabellenhälfte angesiedelt war und aus Sicht der Trainer an diesem Tage eigentlich schlagbar gewesen wäre.  Leider hat es aber am Ende nicht ganz gereicht.

Die Anfangsphase verlief recht ausgeglichen. Bis zum 5:5 nach 14 Minuten war alles noch im Lot. Einige Unachtsamkeiten in der Abwehr aber vor allem die technischen Fehler unsererseits im Angriff ließen Hagen dann in kurzer Zeit auf 5:8 davonziehen. Es zeichnete sich ab, dass die Gäste vermehrt aus dem Rückraum zum Erfolg kamen, so dass wir auf eine 5:1 Abwehr umstellen mussten. Zwar konnten wir nun so einige Rückraum-Würfe verhindern. Leider waren wir aber hinten im Mittelblock zu langsam in der Seit-Bewegung, so dass die Halb-Spielerinnen nun die Lücken nutzen konnten. Da wir vorne im Angriff viel zu wenig Durchschlagskraft hatten und wir mit Janina die einzige Rückraum-Spielerin hatte, die sich mal etwas zugetraut hat,  stellten wir die gegnerische Abwehr vor nicht allzu große Probleme. Hagen fing sich Bälle ab und erzielte durch Gegenstöße dann einfache Tore. So wollten wir es eigentlich machen. Eigentlich.

Zur Pause führte Hagen dann verdientermaßen mit 9:13.

Die zweite Spielhälfte wollten wir dann endlich aufdrehen. Bis zur 38. Minute und einem hoffungsvollen 13:14 ging das auch auf: Die Abwehr stand besser, war schnell auf den Beinen und vorne sahen wir sogar Spielzüge! Dann wurde der Schalter leider aber wieder umgelegt. Bei Ballgewinnen wurde der Ball meist gleich wieder weggeworfen, da lange Pässe nicht ankamen. Aber selbst bei kurzen Pässen kam der Ball das ein oder andere Mal nicht an. So zog Hagen auf 13:18 Mitte der zweiten Halbzeit davon. Beim Spielstand von 16:22 nach 49 Minuten sah es eigentlich auch nach einer klaren Niederlage aus. Eigentlich.

Wir besannen uns nochmal und fingen in der Abwehr endlich das Kämpfen an. Mit etlichen einfachen Ballgewinnen ging es mit Tempo nach vorne. Zwar konnten wir auch weiterhin nicht jeden Angriff mit einem Wurf abschließen, trotzdem holten wir Tor um Tor auf. Beim Spielstand von 20:22 kamen wir dreimal in Folge zum Torabschluss, trafen aber dreimal leider nicht. Die endgültige Entscheidung? Bei weitem nicht!

Bis zum 22:23 kämpften wir weiter. Wir hatten es zwei Mal in der Hand durch einen Ballgewinn den Ausgleich zu schaffen, doch wir sind einfach noch nicht in Lage bei einer gescheiterten 2. Welle das Tempo rauszunehmen. Ein technischer Fehler oder Fangfehler und schon ist der Ball wieder in gegnerischen Händen. Unser Glück, dass Hagen die Kraft ausging.

Ein von uns verhindertes Anspiel zum Kreisläufer brachte uns 15 Sekunden vor Schluss ein letztes Mal in Ballbesitz. Der Ball wurde schnell nach vorne gespielt. Foul. Es waren noch acht Sekunden zu spielen, als wir einen Freiwurf auf halbrechter Position zugesprochen bekamen. Block-Wurf-Gehalten…Schade.

An diesem letzten Ball lag es jedoch nicht, dass wir heute verloren haben. Nicht nur die vielen Pass- , Fang- und Schrittfehler, sondern auch an einigen Stellen die fehlende Lauf- und Kampfbereitschaft führten zu der unnötigen Niederlage. Auch müssen wir noch an den Laufwegen im Angriff an uns arbeiten.

Kommenden Sonntag (02. Oktober um 12 Uhr) spielen wir in Zeven. Wenn diesmal mehr als nur zwei Leute Normalform erreichen, sind wir zuversichtlich, die ersten Punkte einfahren zu können.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.