Horneburger Jungs verschenken Heimsieg

Dank einer starken Aufholjagd in den letzten 20 Minuten hat die B-Jugend des VfL Horneburg im Heimspiel gegen Schwanewede/Neuenkirchen nach einem 6 Tore Rückstand noch ein 23:23 (10:13) Unentschieden erkämpft. Trotzdem war die Enttäuschung groß, denn über die gesamte Spielzeit scheiterte das Team von Stefan und Christoph Hagedorn lediglich an sich selbst.

Dabei startete die Mannschaft gut in das Spiel und führte bis zum 7:5. Aber schon hier ließ das Team die notwendige Konsequenz in der Abwehr und vor allem bei den Abschlüssen vermissen.

Nach dem 9:9 verlor Horneburg die nächste Spielphase mit 1:4, so dass man mit einem 10:13 Rückstand in die Kabine ging.

„14 Fehlwürfe und  4 technische Fehler alleine in der 1. Halbzeit bei nur 10 erzielten Toren sind indiskutabel“ so Trainer Stefan Hagedorn. Auch die für höherklassigen Handball absolut erforderliche Aggressivität in der Deckungsarbeit fehlte über die gesamte Spielzeit, was lediglich 2 gelbe Karten in 50 Minuten Handball beweisen.

Auch der Beginn der 2. Halbzeit wurde leider völlig verschlafen, so dass das Horneburger Trainerduo bereits nach 5 Minuten und einem 6 Tore Rückstand die nächste Auszeit nehmen musste. Jetzt wurde die Deckung zum dritten Mal verändert  und auf eine 5er Kette mit Manndeckung gegen den gefährlichsten Schwaneweder Rückraumspieler, Hauke Klepsch, umgestellt. Jakob Hansen machte einen sehr guten Job als Manndecker und Horneburg konnte den Rückstand immer weiter verkürzen. Leider blieb es bei der mangelhaften Chancenverwertung und den technischen Fehlern, so dass nicht doch noch ein Sieg erzielt werden konnte. 20 Sekunden vor Schluss hatte Horneburg den Ball, war leider aber nicht in der Lage, einen vernünftigen Abschluss anzubringen.

„Die Mannschaft hat zum Ende des Spiels große Moral bewiesen. Aktuell scheinen einige Spieler durch eine überstandene Grippewelle geschwächt. Darüber hinaus leiden wir auch unter den vielen Auswahlmaßnahmen der Niedersachsenauswahl. Drei Spieler waren noch bis Samstagabend auf einem Lehrgang mit Testspiel gegen die Westfalen-Auswahl in Osnabrück. Trotzdem erwarte ich ein größeres Verantwortungsbewusstsein und mehr Körpereinsatz bei den Würfen. Wir haben durch nachlässige Würfe den gegnerischen Torwart stark und uns das Leben selber schwer gemacht“ bilanzierte ein sehr enttäuschter Stefan Hagedorn.

Bester Horneburger Spieler an diesem Nachmittag war Kreisläufer Niklas Kortstegge, der 7/1 Treffer erzielte und gut in der Abwehr stand.

 

Weitere Torschützen: Hagedorn (6/1), Weber (4), Heitmann (3), Gerkens (1), Meinke (1) und Düselder (1)

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.