Horneburger Jungs gewinnen Oberliga-Meisterschaft

Durch den 35:23 (16:9) Auswärtssieg im Nachholspiel in der Woche in Hollenstedt hatten die Horneburger Jungs bereits am drittletzten Spieltag die Meisterschaft in der Oberliga unter Dach und Fach gebracht.

Die Gastgeber aus Hollenstedt waren dabei chancenlos und die Horneburger Freude war riesengroß. Die Belastung für das Team wich dem Stolz über die grandiose Saison.

Somit war das Spitzenspiel an diesem Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Hildesheim für den Ausgang der Meisterschaft nicht mehr von Bedeutung. Leider verlor die Mannschaft von Trainer Stefan Hagedorn gegen die Gäste mit 20:25 (9:12) und bezog damit die erste Niederlage am 17. Spieltag und  nach elf Monaten.

Dabei hatte der VfL, der auf den wichtigen Rückraumspieler David Meinke krankheitsbedingt verzichten musste, große Probleme mit dem eigenen Angriffsspiel. Zu wenige Akteure konnten sich an diesem Nachmittag in den Zweikämpfen behaupten.

Lediglich Rückraumspieler Ole Hagedorn mit 10/3 Toren  und Rechtsaußen Daniel Weber mit 4 Treffern konnten sich nachhaltig durchsetzen. Während das Horneburger Team die ersten 15 Spielminuten bis zum 8:6 noch beherrschte, verlor das Team in den folgenden 15 Spielminuten völlig den Spielfaden und lag folgerichtig  beim 11:17 mit sechs Toren zurück. „Wir haben heute leider nicht die Leistung bringen können, die für einen Sieg im Spitzenspiel in der Oberliga notwendig ist. Hildesheim hat völlig verdient gewonnen,“ so Trainer Stefan Hagedorn.

„Unser Team kann mit großen Stolz auf die abgelaufene Saison zurückblicken und hat völlig verdient die Meisterschaft gewonnen. Dies ist der erste Oberliga-Titel für eine männliche Horneburger Jugendmannschaft seit 1994, was deutlich macht, welche Leistung unser Team gebracht hat“ ordnete Trainer Stefan Hagedorn den großen Saisonerfolg noch einmal ein.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.