Horneburg lässt Punkt in Burgdorf liegen

Die B-Jugend des VfL Horneburg hat den ersten Punktverlust der Oberliga Endrunde erlitten.

Beim TSV Burgdorf in Hannover spielte der VfL 26:26 (16:12) und kassierte den Ausgleichstreffer mit dem Abpfiff durch einen verwandelten Siebenmeter der Gastgeber.

Dabei gestalteten die Horneburger die erste Halbzeit noch sehr dominant und führten teilweise bereits mit sechs Toren. Zwei Sekunden vor der Halbzeit verkürzten die Burgdorfer

noch auf vier Tore, obwohl die Horneburger Gäste die Chance auf 6 Tore-Führung hatten.

Während in der ersten Halbzeit das Angriffsspiel noch lief, war die Deckungsarbeit in der 6:0-Abwehr bereits nicht ausreichend. Insgesamt bewegte sich der Verband zu wenig in die Breite und

das Zweikampfverhalten war zu zögerlich und zu wenig auf Abbruch des Ballweges ausgerichtet.

Nach der 18:12 Führung kurz nach der Pause brachten die Horneburger die Gastgeber durch eine Vielzahl von falschen Entscheidungen im Angriff wieder zurück ins Spiel. Burgdorf verkürzte mit einem 4:0-Lauf auf 16:18 Toren und

war spätestens zu diesem Zeitpunkt zurück im Match. “Die Mannschaft hat in den letzten 20 Spielminuten komplett das Tempo aus dem eigenen Angriffsspiel genommen. Das Umschaltspiel fand entgegen der Absprache nach vorne nicht mehr oder ohne Qualität im Passspiel statt.

Darüber hinaus wurde im Positionsangriff zu viel geprellt und es fand auch deutlich zu wenig Bewegung ohne Ball statt. Vor allem aber muss das Team den letzten Angriff und auch das letzte Tor vor der Halbzeit konsequenter unterbinden. Etwas mehr Aggressivität in der Deckung und das Spiel wird ohne

Probleme gewonnen. Lediglich eine Zeitstrafe drei Sekunden vor Schluss eines Spitzenspieles auswärts spricht in Bezug auf die Abwehrarbeit Bände“, so  ein mit der 2. Halbzeit gänzlich unzufriedener Trainer Stefan Hagedorn.

Torschützen:

Hagedorn (9/1), Meinke (7), Aukschlat (4), Gerkens (3), Martyn (2/1) und Credo (1)

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.