Hinrunde Regionsoberliga mJD

Am schönsten war der Sieg zu Hause gegen Fredenbeck

Nachdem wir die Vorrunde mit dem zweiten Platz abgeschlossen hatten, qualifizierten wir uns zur Regionsoberliga. Hier warteten fünf neue sowie bekannte starke Gegner auf uns.  Gegen jedes Team werden wir zweimal antreten.

Unser erster Gegner hieß Bremervörde I, somit traten wir am 14. Januar direkt gegen einen neuen, aber nicht ganz unbekannten Gegner zum ersten Spiel der Hinrunde an. Wir brauchten einige Zeit bis wir richtig ins Spiel gefunden haben, denn die Jungs hatten einiges entgegen zusetzen. Demnach wurden mehrere Gelbe Karten verteilt. Zur Pause stand es 10:14 für uns. In der zweiten Halbzeit konnten wir besser zeigen, was in uns steckt und wurden sicherer vor dem Tor. Vor allem das Spiel mit dem Kreis funktionierte sehr gut, so konnten insgesamt 11 Tore durch unsere beiden Kreisläufer Jonas und Morten erzielt werden. Am Ende gewannen wir mit 21:29 und konnten zufrieden nach Hause fahren.

Als nächstes hatten wir Stade zu Gast, einer der beiden bekannten Gegner der Vorrunde. Stade wurde dritter in unserer Staffel und qualifizierte sich somit ebenfalls. Im letzten Spiel gegen Stade konnten wir klar als Sieger vom Platz gehen und auch am 21. Januar gewannen wir deutlich mit 29:11. Besonders Malte konnte bei diesem Spiel seine Torgefahr unter Beweis stellen und erzielte gleich 11 Treffer für uns. Betreut wurde das Spiel von unserem treuen Co-Trainer Ole Hagedorn. Vielen Dank für dein stetiges Engagement.

Nun stand der Staffel A Meister Schiffdorf auf dem Plan, für uns ein unbekannter Gegner. Doch die Recherche zeigte, dass Schiffdorf stark überlegen in deren Staffel als Sieger hervorging und alle Spiele sehr deutlich gewann. Somit stellten wir uns auf einen harten Kampf ein. Direkt beim Betreten der Halle wurde klar, hier erwartet uns ein schweres Spiel. Die Jungs aus Schiffdorf sind uns körperlich um einiges überlegen. Dies zeigte sich auch von Beginn an. Nachdem wir uns an deren Spielweise und Körpereinsatz etwas gewöhnt haben, konnte wir gut dagegen halten, alle kämpften bis zum Schluss und am Ende verloren wir mit nur 6 Toren bei einem Endstand von 29:23. Wir sind wirklich sehr stolz auf die Leistung jedes einzelnen.

Spannend ging es dann am 10. Februar weiter, wir empfingen Fredenbeck, den Staffelsieger unserer Vorrunde, in heimischer Halle. Das erste Spiel haben wir leider verloren, wussten aber das wir uns spielerisch nicht hinter ihnen verstecken müssen, somit waren wir voll motiviert das heutige Derby für uns zu entscheiden. Alle waren von Beginn an konzentriert und wollten zeigen, was in uns steckt. Das Spiel war von der erste Sekunden an heiß umkämpft und beide Mannschaften waren entschlossen zu gewinnen. Um jeden Ball  wurde hart gekämpft. Nach den ersten 20 Minuten stand es 13:14 für Fredenbeck. In der zweiten Halbzeit starteten wir erst etwas holprig, aber ab dem 14:17 wollten wir es wissen und  nochmal alles geben. In der 30. Minute konnten wir zum 19:19 durch einen starken Malte ausgleichen. Ab da an hatten wir das Spiel in der Hand, denn wir zeigten hier mehr Nervenstärke und  motivierten uns gegenseitig. Unser starker Mittelmann Lasse schaffte es immer wieder seine Mitspieler in Szene zu setzen und konnte selber 6 Treffer erzielen. Nach dem Ausgleich zum 21:21 durch Fredenbeck erzielten wir 5 Tore in Folge und damit war das Spiel entschieden. Unser Torhüter Josua zeigte seine Stärke und konnte in dieser entscheidenden Phase einige Bälle parieren. Am Ende gewannen wir mit 27:22 und feiert den Sieg mit unserem Publikum. Die gesamte Partie fand vor einem lautstarken heimischen Publikum statt, dadurch haben die Jungs in der entscheidenden Phase die nötige Unterstützung erhalten, vielen Dank an alle, die da waren!

Als letzter Hinrunden Gegner war Geestland angesetzt, welche wir bereits im Pokalturnier kennenlernten. Am 18. Februar fuhren wir somit erneut nach Bad Bederkesa. Die Partie hatten wir zwar von Beginn an in der Hand, aber wir kassierten zu viele Gegentore. Durch unsere spielerische Stärke und unsere Schnelligkeit erzielten wir schnelle und sichere Tore. Allerdings macht uns das Spiel der Geestländer etwas in der Abwehr zu schaffen. Dadurch stand es zur Halbzeit nur 8:12 für uns. In die zweite Halbzeit kamen wir deutlich besser und nun hatten wir die Angreifer auch besser im Griff, zudem konnten wir vorne noch besser unsere Chancen verwerten. Am Ende gewannen wir deutlich mit 13:28. Besonders Theo auf der Halbposition, sowie Julian und Josua von außen erzielten klasse Treffer und demonstrierten ihre Stärken.

Wir stehen derzeit auf dem 2. Platz und sind mit unserer Leistung sehr zufrieden. Wir sind gespannt, was die restliche Rückrunde zu bieten hat.

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.