MJC – Endlich wieder Handball und das sogar mit Zuschauern!!

Ein großartiges Erlebnis mit krönendem Abschluss.

Aber von Anfang an: Dieses Jahr ist alles etwas anders, so auch unsere Qualifikation für die Oberliga. Wir sind in einer 5er Gruppe gelandet, mit Gegnern, die wir so gut wie gar nicht kennen.
Dementsprechend waren wir gespannt, was uns im ersten Spiel gegen den MTV Eyendorf erwartet. Die Vorbereitungsphase war kurz – aber intensiv. Durch die Urlaubszeit konnten wir erst vor zwei Wochen mit dem gesamten Kader trainieren.
Ziemlich nervös (eigentlich nur die Trainer), aber voll motiviert, starteten wir ins Spiel. Zu Beginn waren im Angriff schon gute Ansätze zu erkennen, aber wir schafften es noch nicht mit dem nötigen Tempo den Ball laufen zu lassen. Wenn wir uns Chancen erspielten, scheiterten wir des öfteren am gegnerischen Torwart. In der Abwehr hielten wir die Gegner lange Zeit von unserem Tor fern. Jedoch kam Eyendorf trotzdem irgendwann zum Torerfolg. So kam es, dass sich das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen gestaltete und wir mit 11:10 in die Halbzeit gingen.
In der Pause besprachen wir, dass wir in allen Bereichen noch eine Schippe drauf legen müssen und das taten wir auch. Wir starten die zweite Halbzeit mit einem 3:0 Lauf zum 14:10. Auch zwei Unterzahl Zeiten unterbrachen unseren guten Lauf nicht und wir konnten die Führung von mindestens 3 Toren konstant halten. Acht Minuten vor Schluss bekam unser Abwehrchef Morten seine 3. Zeitstrafe und durfte somit nicht mehr am Spiel teilnehmen. Diesen Ausfall kompensierte die Mannschaft aber wunderbar und konnte mit einer 8 Tore Führung davon ziehen. Vor allem in der zweiten Halbzeit wurden die Vorgaben des Trainerteams sehr gut umgesetzt. Durch gute Stoßbewegungen konnten wir unsere Außenspieler immer wieder in Szene setzen. Von Linksaußen platzierte Theo 8 von 9 Würfen bei einer Spielzeit von nur 25 Minuten sicher im Tor.
Mit einem Endstand von 27:19 feierten wir einen gelungen Auftakt der Oberliga Qualifikation. Der Sieg war eine klasse Teamleistung. Ein großer Dank geht auch an die 60 Zuschauer. Die Stimmung war so gut, dass es sich anfühlte, als würden wir vor vollen Rängen spielen.
Nun geht es für uns nächste Woche in die Reiterstadt Verden an der Aller zum zweiten Qualispiel.

Prochaska (TW), Bode 8, Zigun, Schleßelmann 2, Holtfreter 4, Spitzer 1, Hagedorn 9 (3/4), Marienfeld, Hinsch 3

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.