Christina Meier knackt 41 Jahre alten Rekord

Zum dritten Mal fand auf dem Sportplatz Blumenthal ein Bahngehwettbewerb statt. Der Gastgeber VfL Horneburg konnte Geher und Geherinnen aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen begrüßen. Unterstützt wurden die Horneburger Gehrichter wieder von Sabine und Uwe Türk vom Buxtehuder SV, die über die regelgerechte Ausführung der Technik wachten. Der VfL Horneburg stellte mit sieben jungen Athletinnen und Athleten das größte Kontingent der kleinen Exoten-Gruppe und konnte mit den Ergebnissen mehr als zufrieden sein. Die kleine Gruppe bereitete sich mit zusätzlichen Trainingseinheiten auf den Wettkampf vor.

Um 10:00 Uhr starteten die Jüngsten über 1000m Bahngehen. Gleich von Beginn an setzte sich die zehnjährige Kreisrekordhalterin Marit Martens vom VfL Horneburg an die Spitze und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Sie konnte ihren eigenen Kreisrekord nochmals um 30 Sekunden auf 6:35,0 Minuten verbessern. Auf den zweiten Platz landete Ecem Gezer (7:32,4 Minuten) vor Victoria Pönitz (7:41,8 Minuten) und Mila Bösch (8:22,5 Minuten) (alle w10 und VfL Horneburg). Für alle drei Damen war es der erste Gehwettbewerb, den sie mit viel Spaß und dennoch mit erforderlichem Ehrgeiz und regelgerechter Technik ins Ziel brachten.

Bei den Jungen M10 ging Efe Gezer (VfL Horneburg) an den Start und stellte mit 7:40,6 Minuten einen Kreisrekord auf. Vor ihm ist im Bereich des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Stade diese Strecke noch niemand gegangen.

Um 10:15 Uhr folgte der Startschuss für die 2000m und die Stunde der Christina Meier (W13). „Die jungen Athletinnen haben für die längeren Distanzen noch kein gutes Zeitgefühl und gehen die erste Runde zu schnell an oder verhungern in der letzten“, so Trainer Cord Meyer.“ Deshalb haben wir in die Trickkiste gegriffen.“ Wir haben eine Zielendzeit festgelegt und daraus 100m-Zwischenzeiten errechnet. Zu diesen Zeiten erklang ein Trillerpfeifton, bei der eine gewisse Markierung passiert werden musste. So wussten die Athletinnen, ob sie in der erwarteten Zielzeit liegen oder nicht und konnten sich voll auf die Technik konzentrieren. Bei Marit und Christina haben wir Punktlandungen erzielt.“

Denn Christina Meier hielt sich diszipliniert an die Vorgaben und konnte nach 14:07,1 Minuten völlig verausgabt die Ziellinie überqueren. Das bedeutete eine Verbesserung des alten Bezirkrekordes, der 1979 von Corinna Schröder (ATS Cuxhaven) aufgestellt wurde, um 4 Sekunden.

Nach Veröffentlichung der Ergebnisse konnte Trainer Cord Meyer die Glückwünsche der Präsidentin des Geher-Teams Deutschland, Aina Mikrikow-Warnt, und der Bundestrainerin Nachwuchs, Manja Berger, an die Athletinnen weitergeben. Beide beobachten die Entwicklung des Gehsports in Horneburg mit großem Interesse.

Neben dem 2000m Bahngehen absolvierte Helene Wilke (W12, VfL Horneburg) diese Strecke im Laufen. Sie nutzte die Sommerferien erfolgreich zum Ausdauertraining und konnte ihre Zeit innerhalb von neun Wochen um sage und schreibe 40 Sekunden verbessern.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.