B-Jugend holt diesmal beide Punkte

Nach dem überzeugenden Auftritt im Heimspiel gegen Aurich musste unsere Mannschaft nun in der Woche in Schwanewede antreten. Gerade dieser Gegner hatte unserer Mannschaft im Hinspiel noch einen Punkt abnehmen können. Sah unsere Mannschaft im Hinspiel nach 40 Minuten wie der sichere Verlierer aus, so konnte die Niederlage nur durch eine Energieleistung abgewendet werden.

In der Partie vom Dienstagabend wurden dann aber doch sehr schnell die Machtverhältnisse deutlich. An diesem Abend konnte Schwanewede sich zu keiner Zeit Chancen auf den Sieg ausrechnen. Von Beginn an war Kjell Motzkus im Tor hellwach. Tim Kröger auf Rechtsaußen und Ole Hagedorn im linken Rückraum erzielten in der Anfangsphase (8:4) zusammen alle Tore für den VfL. Nach dieser Phase schlichen sich dann aber einige Unkonzentriertheiten in das Horneburger Spiel ein.

Eine mahnende Auszeit von Trainer Stefan Hagedorn brachte die Mannschaft wieder in die Spur. Bis zur Halbzeit konnte unser Team die Führung auf 12:6 ausbauen. In der Halbzeit bekam die Abwehr ihr verdientes Lob, gerade Niklas Kortstegge und Jonas Gerkens im Mittelblock wussten zu gefallen, die Angriffsleistung wurde aber durch die unzureichende Wurfquote getrübt. Eine viel deutlichere Führung wäre möglich gewesen. Die mangelnde Chancenverwertung war schon der Grund für das Unentschieden im Hinspiel gewesen.

Mit motivierendem Geschrei verließen die Schwaneweder Spieler die Kabine. Coach Stefan Hagedorn instruierte nochmals seine Spieler. Diese folgten den Anweisungen und erstickten die Schwaneweder Hoffnungen innerhalb von 5 Minuten. Der Vorsprung wurde auf 16:8 ausgebaut. In der Folgezeit konnte Trainer Hagedorn in der Aufstellung variieren und experimentieren. In der zweiten Spielhälfte wusste im Angriff insbesondere Ole Hagedorn zu gefallen, der mit Jonas Gerkens eine spielstarke Achse bildete. Letztendlich gelang dem Tabellenführer ein ungefährdeter 28:18 Auswärtssieg.

Fazit: Horneburg konnte sich auf sein Torwartduo Kjell Motzkus und Torben Rodat verlassen.

Im Angriff konnten sich sieben von acht Spielern in die Torschützenliste eintragen. Ein Extralob vom Trainer erhielt Tim Kröger für seine couragierte Leistung. Einziger Makel war die verbesserungsfähige Chancenverwertung der ganzen Mannschaft.

 

Feldspieler:

Jakob Hansen 1, Jonas Gerkens 4, Ole Hagedorn 11/2, Mateusz Martin 2, David Meinke 1, Niklas Kortstegge 2, Tim Kröger 7 und Luca Credo

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.