A-Jugend verliert deutlich bei GWD MInden

Nach der unnötigen Ein-Tore Heimniederlage gegen des HSV Handball hat die A-Jugend diese Woche beim Spitzenreiter in Minden eine deutlich 18:37 (10:19) Niederlage bezogen.

Minden, die am Mittwochabend im Spitzenspiel gegen Flensburg mit 34:28 siegreich waren und damit als einziges Team in der Nordstaffel verlustpunktfrei sind, machten schon in den ersten Spielminuten

deutlich, wer als klarer Favorit in die Partie gegangen war. Die Mindener 3:3-Deckung war aggressiv und kaufte dem Horneburger Team den Schneid ab. Trotzdem konnte sich unser Team häufiger durch die Deckung spielen,

allerdings war das Abschlussverhalten an diesem Nachmittag nicht ausreichend. Allein 15 Bälle wurden im 1:0 gegen den Mindener Torwart vergeben, so dass man konstatieren muss, dass die Niederlage in dieser Höhe selber verschuldet war.

Der Spielverlauf gab dem Trainerteam die Möglichkeit, viel zu wechseln. David Lüer und Justin Saul nutzten die vermehrten Spielminuten zu ihren ersten Bundesligatoren.

Die Horneburger Deckung agierte über die meiste Spielzeit zu brav und im Angriff wusste lediglich der wurfstarke Ole Hagedorn mit 12/4 Toren zu gefallen.

In der Nachbetrachtung tut das Ergebnis aus Minden nicht weh, da die Gastgeber ein absolutes Spitzenteam der A-Jugend Bundesliga stellen. Das Ergebnis in Minden ist allerdings die höchste Niederlage des Teams seit der E-Jugend und  in der Höhe sehr ungewohnt.

Trainer Stefan Hagedorn war vielmehr noch enttäuscht über die Leistung in der Vorwoche gegen Hamburg. „Der HSV ist ein Gegner auf Augenhöhe. Es ist sehr ärgerlich, dass wir den Start in diesem Spiel komplett verschlafen haben und uns über die gesamte Spielzeit

die letzte Entschlossenheit gefehlt hat. Die Punkte waren zum Greifen nah – das Minden-Spiel verbuche ich unter extrem wertvolles Lehrgeld. Alle Beteiligten haben in diesem Spiel, gerade was Entschlossenheit und Konsequenz im Zweikampf und Wurf anbelangt, Anschauungsunterricht erhalten“.

Leider fehlten in beiden Spielen die wichtigen Rückraumspieler Colin Dorka und Ben Reinhardt verletzungsbedingt. Voraussichtlich werden beide auch im kommenden Heimspiel gegen Flensburg/Handewitt am Samstag um 19.30 Uhr nicht zur Verfügung stehen.

Nach vier Spieltagen hat die A-Jugend nun 3:5 Punkte. Damit belegt das Team aktuell den siebten Tabellenplatz. „Die Tabelle interessiert mich in diesem Jahr nur am Rande. Ich möchte eine Weiterentwicklung des jungen Team sehen und strebe an, die Leistungsgrenze des Mannschaft weiter zu verschieben.

Bislang haben wir 3 Punkte geholt, ohne einmal an diese Leistungsgrenze zu stoßen. Das macht mich für die kommenden Wochen optimistisch, dass der eine oder andere Punkt noch dazu kommt“, so Trainer Hagedorn.

An anderer Stelle ist der VfL Horneburg bzw. ein Spieler des Teams nach vier Spieltagen dagegen führend. Torjäger Ole Hagedorn führt mit 43/11 Toren die Torschützenliste der gesamten Jugendbundesliga an.

Kader des Minden-Spiel:

Rodat, Motzkus, Credo, Lüer (2), Weiß (1), Hagedorn (12/4), Gerkens (1), Meinke, Aukschlat, Saul (2), Kortstegge, Senel, Kleinknecht und Pfenning

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.