A-Jugend macht den ersten Schritt Richtung Bundesliga

Mit einem 33:31 (18:12) Auswärtssieg ist die A-Jugend vom Relegationshinspiel in Delmenhorst zurückgekehrt und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der heimischen Sporthalle Hermannstraße am kommenden Samstag um 19.15 Uhr erarbeitet.

Für alle Spielbeteiligten war es zunächst eine ungewohnte Situation, denn nach 6 Monaten Spielpause ging es gleich mit einem Endspiel los. Darüber hinaus waren eine Menge an Vorgaben aus dem Hygienekonzept zu beachten, was zuerst ungewohnt war, allerdings von allen Beteiligten gut umgesetzt wurde.

Nach ausgeglichenen 10 Spielminuten konnte sich das Horneburger Team mit einem Viererpack das erste Mal nach 16 Minuten beim 11:8 auf drei Tore absetzen. Kontinuierlich baute die A-Jugend nun die Führung aus und kurz vor der Halbzeit hatte man bei 18:11 Führung sogar den Ball, um auf 19:11 zu erhöhen. Leider ging der Ball verloren und Sekunden vor der Halbzeitsirene verkürzte Delmenhorst auf 12:18 Toren. Aus einer homogenen Teamleistung ragte Torjäger Ole Hagedorn in der 1- Halbzeit mit 7/1 Toren noch heraus. Auch der Start in die 2. Halbzeit glückte und das Team baute die Führung bis zur 42. Spielminute auf 9 Tore aus. Nach dem Tor von Justin Saul zum 29:21 in der 44.Spielminute sah alles nach einem sicheren Auswärtssieg aus. Delmenhorst stellte nun seine Deckung sehr offensiv auf und das Horneburger Team ließ aus unerfindlichen Gründen in der Schlussphase die notwendige Konsequenz vermissen. Klare Torchancen wurden vergeben, die Beinarbeit in der Deckung ließ zu wünschen übrig und die wenigen Möglichkeiten in das Konterspiel zu kommen, wurden nicht wahrgenommen bzw. ungenau abgeschlossen.

Rechtsaußen Niklas Aukschlat und Neuzugang Colin Dorka, die beide insgesamt, wie auch Jonas Gerkens, 6 Treffer erzielen konnten, stellten mit ihren Treffern in der Schlußphase sicher, dass der Sieg eingefahren werden konnte. In den letzten Minuten steigerte sich auch Torhüter Kjell Motzkus  wieder auf das gute Niveau der ersten Halbzeit und sorgte mit starken Paraden für den wichtigen Auswärtssieg.

„Wir haben 45 Spielminuten das Spiel beherrscht und uns verdient frühzeitig abgesetzt. Aber auch in dieser Spielphase hatten wir immer wieder kleine Fehler in unserem Spiel. In den letzten 10 Spielminuten fehlte uns das letzte Aufbäumen gegen den Negativlauf“, so ein mit seinem Team nur bedingt zufriedener Trainer Stefan Hagedorn. Gerade mit dem eigene Überzahlspiel und dem Abschlussverhalten war der Coach nicht einverstanden.

„Aus meiner Sicht haben wir den Gegner unnötig zurück ins Spiel gebracht. Allerdings haben wir auch in den ersten 45 Minuten gesehen, wozu unser junges Team in der Lage ist. Das Wissen um die eigenen noch nicht voll ausgeschöpften Möglichkeiten und den Vorteil des Heimspieles lassen mich optimistisch in das Rückspiel gehen“ so Hagedorn weiter.

Torschützen:

Hagedorn (10/1), Gerkens (6), Aukschlat (6), Dorka (6), Kortstegge (2), Saul (1), Credo (1) und Weiß (1)

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.