VfL auch im Derby siegreich

Heimsieg an der Herrmannstraße
Bei bestem Fußballwetter und toller Atmosphäre trennten sich am gestrigen Sonntag die ersten Herren von Noki in Action und dem VfL Horneburg mit 2:6.
Von Anfang machten die Horneburger Druck auf das gegnerische Tor und erspielten sich schnell eine Feldüberlegenheit. Der überragende Hagen Zigahn war es dann in der 14. Spielminute, der durch eine tolle Einzelaktion zuerst 2 Gegenspieler stehen ließ, anschließend Torwart Grünheid aus dem Tor lockte und per sehenswertem Lupfer von der äußeren Strafraumgrenze zum 0:1 einnetzte. Zigahn war es auch der nur kurze Zeit später aus ca. 25 Metern den Ball nur an die Latte setzen konnte. Nur 3 Minuten später legten die Horneburger nach einem von Dennis Hellwege getretenem Freistoß nach, welcher von Arne Rosenbohm eingenetzt wurde. Die Folgezeit wurde etwas ausgeglichener wobei Noki nur einmal im Strafraum der Horneburger in Erscheinung trat und die Horneburger durch schnelle Konter gefährlich blieben. In der 36. Minute war es Michael Prätzel, der durch einen “gewollten” langen Ball Henrik Duncker auf die Reise schickte, welcher schneller als sein Gegenspieler war und den Ball über den Keeper zum 0:3 hob. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Nach der Halbzeit kamen zunächst die Kicker von Noki druchvoller aus der Kabine, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen zu erspielen. In der 64. Minute machte Sascha Janitz alles klar. Zwar kamen die Gäste aus Nottensdorf nur eine Minute später durch ein schönes Kopfballtor von David Asmus zum zwischenzeitlichen 1:4, jedoch wieder nur 3 Minuten später verwandelte Waldemar Obendörfer einen an Henrik Duncker verursachten Foulelfmeter und stellte somit den 4 Tore Vorsprung wieder her.
Durch eine Unachtsamkeit in der Horneburger Defensive konnte Marvin Menzdorf noch den zweiten Treffen für Noki erzielen. Den Schlusspunkt setzte erneut Sascha Janitz per sehenswertem Linksschuß ins lange Eck zum 2:6 Endstand.Fazit: Ein nie gefährdeter Heimsieg für die Elf von Trainer Florian Kühlke, welcher durchaus noch höher hätte ausfallen können. Zum ersten Nichtaufstiegsplatz besteht mittlerweile ein 8 Punkte Polster. Noki hingegen wird in der Tabelle nach tollem Saisonauftakt immer weiter durchgereicht und muss aufpassen nicht noch tiefer in der Tabelle zu landen.
Arne Rosenbohm, VfL Horneburg am 29.09.2014 14:40 Uhr

Quelle: FuPa Stade

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.