Große Erfolge wurden während der Sportlerehrung 2019/2020 gewürdigt

Der VfL Horneburg zeichnet sich durch die enge Verzahnung von Breiten und Spitzensport aus. Das große Angebot an Sportarten bildet eine sehr gute Grundlage für den Leistungssport. Am 15. Mai während der Sportlerehrung des Flecken Horneburg konnte man sich von dieser Tatsache überzeugen, neben zahlreichen BreitensportlernInnen wurden auch LeistungssportlerInnen ausgezeichnet.

Die Sparte Handball konnte viele Erfolge erzielen, so konnte die weibliche Jugend B mit Ihren Trainern Volker Matthies und Sophie Hartmann die Landesliga Nord gewinnen und sich damit automatisch für die Vorrunde zur Oberliga in der kommenden Saison 20/21 qualifizieren.

Die männliche Jugend E um Tina Bode und Phillip Düselder wurde Meister in der Regionsoberliga und holte sogar den Niedersachenmeistertitel nach Horneburg.

Auch die männliche Jugend D schaffte diesen Doppelsieg aus Meister in der Regionsoberliga und Niedersachsenmeistertitel mit Ihren Trainern Ole und Britta Hagedorn.

Die männliche A-Jungend um Christoph Hagedorn konnte Meister in der Landesliga werden und die 2. Herren um Alexander Preiß wurde Mister der Regionsliga.

Den größten Erfolg errang aber die männliche Jugend B um Trainer Stefan Hagedorn, sie wurden Meister in der Oberliga und waren teilnahmeberechtigt an der Deutschen Meisterschaft. Außerdem schafften Sie den Aufstieg in die Königsklasse, die A-Jugend-Bundesliga.

Die Leichtathleten des VfL Horneburg taten es den Handballern gleich uns brachten eine Reihe von Erfolgen hervor.

Rüdiger Hülsmann konnte in der Saison 2019 im Blumenthal den Bezirksmeistertitel im Werfer-Fünfkampf erringen. Zuvor gewann er bereits bei den Norddeutschen Meisterschaften im Kugelstoßen die Bronzemedaille.

Christina Meier gehörte zu den ersten jungen Horneburgerinnen, die sich an die exotische Disziplin Bahngehen herantrauten. Sie stellte 2019 einen Kreisrekord im 2000m Bahngehen auf und stand auf Platz 6 der inoffiziellen Deutschen Bestenliste.

Für Christina Adolphi standen im Februar 2020 die Norddeutschen-Hallenmeisterschaften über 60m und 200m in Berlin auf dem Programm. Obwohl sie im Startblock kleben blieb -das ist mittlerweile ihr Markenzeichen-, hatte sie ihren Gegnerinnen keine Chance gelassen und holte zweimal Gold. Bei den anschließenden Deutschen Hallenmeisterschaften in Erfurt konnte sie ihrem Titel über 200m aus dem letzten Jahr nun eine Silber-Medaille hinzufügen.

Dennis Seifried holte bei den Norddeutschen Hallen-Meister- schaften in Berlin über 60m-Hürden mit großem Vorsprung die Goldmedaille nach Horneburg. Gold war auch das Ziel bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Erfurt. Doch mit 0,04 Sekunden Rückstand musste er sich dem Hessischen Kontrahenten knapp geschlagen geben. Die herausragende sportliche Leistung der Saison 2020 bestand jedoch darin, dass er es geschafft hat, sich trotz vieler Verletzungen, Rückschläge und langer Wettkampfpause bis zu den Landesmeisterschaften, die Ende August in Zeven stattfanden, zu motivieren. Dort wurde er im Weitsprung nach hartem Kampf mit seinen Kontrahenten Niedersächsischer Landesmeister.

Marit Martens größter Erfolg gelang ihr auf der Rundbahn im Blumenthal – nämlich im 1000m-Bahngehen. Marit konnte nach nur wenigen Trainingseinheiten den Kreisrekord in dieser Disziplin aufstellen und verpasste knapp den Bezirksrekord. In der inoffiziellen Deutschen Bestenliste steht sie auf Platz 4.

Jürgen Schulz wurde Bezirksmeister im Werfer-Fünfkampf 2020. Dazu kamen herausragende 36,02 m mit dem 5-kg-Hammer und 12,84m im Gewichtwurf. In allen Wurfdisziplinen ist er in der Niedersächsischen Bestenliste unter den Top Ten zu finden.

Mark Schober konnte an seine erfolgreiche Saison 2019 nahtlos anknüpfen. Der Spezialist im Speer- und Diskuswurf wagte sich 2020 zum ersten Mal an den Werfer-Fünfkampf heran und holte sich den Bezirksmeistertitel in der Altersklasse M40. Erwartungsgemäß wurde er souverän Niedersächsischer Landesmeister im Speerwurf und im Diskuswurf und konnte sogar seine eigenen Kreisrekorde nochmals verbessern.

Leonard Klingschat verteidigte seinen Titel bei den Bezirksmeisterschaften 2020 im Weitsprung und schaffte es diesmal sogar den Titel im 100m Sprint nach Horneburg zu holen. Er gehörte damit zu den erfolgreichsten Athleten bei der Bezirksmeisterschaft.

Petra Schneider hat 2020 das 25igste Sportabzeichen in Gold errungen. Auch der 86-jährige Gerhard Knapp legte die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen in diesem Jahr zum 25igsten Mal ab.

Rainer Gerkens bestand 2020 zum 30igsten Mal die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen.

Gunda Ullrich legte 2020 bereits Ihre 35igste Deutsche Sportabzeichenprüfung ab.

Christel Michelsen  machte im Jahre 2020 sogar ihr 40igstes Deutsches Sportabzeichen in Gold. Sie ist bereits 41 Jahre Mitglied im VfL. Diese Leistungen über alle Altersgruppen im Breiten- und Leistungssport zeigen wie gut der VfL Horneburg aufgestellt ist und wie engagiert die vielen Helfer und Trainer arbeiten, damit alle Freude und Erfolg gemäß unseres Mottos „Vital fürs Leben“ (VfL) haben.