Horneburger Torflut beim 9:1 in Schwinge

Der Gegner wollte dem VfL mit Härte beikommen. Aber auch das ist in der 1. Kreisklasse kein Mittel, um den VfL ernsthaft zu gefährden. Nachdem der Schwinger SC dem VfL auf dem Platz mitteilte, daß eine harte Gangart “Fußball” sei, zeigte der Tabellenführer was wirklich “Fußball” ist. Mit Pressing und schnellen Kombinationen erzielte der VfL dann seine Tore. Henrik Duncker, letzte Woche noch im Urlaub, erzielte mit seinen beiden Toren eine schnelle 2:0 Führung. Henrik’s zweites Tor war für ihn Saisontor Nr. 30 und zugleich das 100. Saisontor des VfL !!! Der Schwinger SC erzielte das Anschlußtor zum 1:2. VfL-Schnapper Niko Augustin war daran nicht ganz schuldlos.  Die Mannschaft des VfL reagierte aber umgehend und erzielte durch Jascha von Bargen, Kapitän Arne Rosenbohm und Louis Zigahn eine 5:1 Pausenführung. Nach der Pause erhöhten Jascha von Bargen, Felix Jung und Louis Zigahn auf 8:1. Schwinges Kapitän, der zum Anfang des Spiels noch Härte mit dem Begriff “Fußball” vereinte, wollte der Torflut des VfL nicht nachstehen und erzielte den Endstand zum 1:9. Die Truppe des VfL Horneburg hatte “Lust und Laune” auf Fußball, was dem Schwinger SC gar nicht gut tat. Am Sonntag kann der VfL mit einem Sieg gegen den TSV Wiepenkathen II den Meistertitel klar machen. Darauf hat die Truppe richtig “Bock” und auch darauf, die restlichen Spiele zu gewinnen. Sie wollen die Saison ungeschlagen bleiben.

Rüdiger Neumann, VfL Horneburg

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.