Deftige Niederlage des VfL beim Tabellenführer

Autsch. Das tat weh. 0:6 in Immenbeck. Dabei wollte der VfL nach dem gewonnenen Derby am letzten Sonntag den Tabellenführer aus Immenbeck ein wenig ärgern. Daraus wurde nichts. Die Chronologie des Spiels ist schnell erzählt. Fehler über Fehler. Vom Schiedsrichtergespann, vom VfL. Es begann mit einem klaren Abseits eines Immenbecker Angreifers, daß der Schiedsrichter leider übersah, obwohl es klar zu erkennen war. Fehler im Abwehrverbund führen zu Gegentoren. So war es auch heute. Zu allem Überfluß erhielt Torwart Niko Augustin für eine “Notbremse” die rote Karte. Er wird uns voraussichtlich ein Spiel fehlen. Niko’s Bruder Raphael “Elo” Augustin wurde vom Trainer zum Torwart berufen. Wir konnten alle sehen, daß “Elo” in der Abwehr wertvoller ist. Die Immenbecker kamen zu einfachen Toren. Die Höhe der Niederlage tat weh, wirft uns aber nicht um.

Am kommenden Sonnabend, 12. Dezember, wird das im September ausgefallene Spiel gegen Bargstedt nachgeholt. Anstoß ist um 14:00 Uhr. Dann wollen wir das letzte Heimspiel im Jahre 2015 erfolgreich gestalten.

Rüdiger Neumann

VfL Horneburg

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.