Ärgerlich ! VfL verpasst Pokalfinale !

Das war ärgerlich. Der VfL spielte am Ostersonnabend im Halbfinale des Kreispokals gegen den Tabellenführer der Kreisliga SV Drochtersen/Assel III.In der 14. Spielminute ging der Gast aus Kehdingen mit 1:0 in Führung. Für den VfL war das kein “Beinbruch”. Man war ein ebenbürtiger Gegner, obwohl die Gäste eine Klasse höher spielen und sich anschicken, in die Bezirksliga aufzusteigen. Mit dem 0:1 ging es auch in die Halbzeitpause. Mit Elan kam der VfL aus der Kabine und glich in der 54. Minute durch einen Strafstoß aus. Jascha von Bargen verwandelte sicher. In der 58. Minute jubelte der “Blumenthal” über die Führung des VfL. Wiederum war es Jascha von Bargen, der den hoch vor Tor geschlagenen Ball mit dem Kopf am Drochterser Torwart vorbei ins Tor bugsierte. Der VfL lag 2:1 vorne und hatte das Spiel gedreht. Weitere sehr verheißungsvolle Chancen des VfL durch Henrik Duncker und Jascha von Bargen machte der sehr unebene Boden zunichte. In der 78. Minute gelang den Gästen das 2:2. Das war auch der Endstand. In diesem Pokalwettbewerb gibt es keine Verlängerung. Es mußte also das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Die Gäste fingen an. VfL-Schnapper Niko Augustin hielt den Elfer. Jascha von Bargen, der im Spiel den Strafstoß noch sicher verwandelte, scheiterte am Gästekeeper. Die nächsten drei Schützen beider Vereine verwandelten ihre Elfmeter sicher. Es stand 5:5 ! Die Gäste verwandelten zum 6:5. Der gute Gästekeeper Henrik Licht lenkte den von Waldemar Obendörfer getretenen Elfmeter gegen den Pfosten. Der VfL war geschlagen. Schade ! Ein Elfmeterschießen ist wie Lotterie. Es gewinnt nicht unbedingt der Bessere, sondern der Glücklichere. Wir werden die Osterfeiertage nutzen, um diese Niederlage zu verdauen, um dann am kommenden Wochenende im Derby gegen NoKi in Action wieder voll konzentriert zur Sache zu gehen.

Rüdiger Neumann

VfL Horneburg

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.