wJD – erste Niederlage der Saison

Nun hat es uns als letzte Mannschaft der Regionsoberliga auch erwischt – die erste Saisonniederlage. Konnten wir im Spiel gegen Schiffdorf unsere Ausfälle noch kompensieren, gelang es uns im Spiel gegen Altenwalde leider nicht.

Gegen die kompakte und starke Deckung der Altenwalder, mit einer starken Torhüterin dahinter, hatten wir Probleme uns durchzusetzen. Bis zum 2:2 verlief die Partie ausgeglichen, dann konnte Altenwalde sich auf 6:3 absetzen. Nena konnte 3 Treffer in der ersten Halbzeit erzielen, aber 2 verworfene 7-Meter und gut gehaltene Bälle, ließen uns mit einem 6:8 Rückstand in die Pause gehen.

Es sollte dann vier Minuten dauern, bis das erste Tor in der zweiten Halbzeit fiel – leider für Altenwalde. Einzig Naya konnte sich in dieser Phase des Spiels, gegen die starke Abwehr der Gegner durchsetzen. Sie erziele Treffer um Treffer und hielt uns im Spiel. Wir kamen noch mal auf 9:10 heran, aber die folgenden zwei Treffer von Altenwalder besiegelten unsere Niederlage (Endstand 11:13).

Tore Naya 7/1, Nena 3/1, Naima 1

Am kommenden Sonntag spielen wir um 11:00 Uhr in Horneburg gegen Fredenbeck 2.

wJD – hart erkämpfte Punkte in Schiffdorf

Nach dem spielfreien Wochenende, ging es für uns am Sonntag in den westlichen Teil der Region, nach Schiffdorf. Leider hatten wir einige Ausfälle, so dass wir mit nur 10 Spielerinnen die, für unsere Verhältnisse, lange Reise antraten. Da wir die Schiffdorfer Mannschaft schon bei unserem Pokalturnier im Dezember kennen lernen durften, wussten wir in etwa, was auf uns zukommen sollte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen die, uns körperlich deutlich überlegenen Schiffdorferinnen, kamen wir trotzdem gut ins Spiel. Wir erzielten die ersten Tore und Julia hielt den Kasten sauber. Nach einer 3:0 Führung konnten wir uns aber nicht weiter absetzten. Die Schiffdorfer blieben mit Treffern aus dem Rückraum auf Tuchfühlung. Schiffdorf kam heran, konnte aber nicht ausgleichen. Besonders unsere jüngeren Mädchen hatten es schwer, sich gegen die, zum Teil einen Kopf größeren Mädchen, in der Abwehr durchzusetzen. Hier sprangen Naya und Yelda ein, die sich gut im 1 gegen 1 durchsetzen konnten und wichtige Tore erzielten. Beim Stand von 8:7 wurde die erste Halbzeit abgepfiffen.

Nachdem wir die Mädels nochmal eindringlich darauf hingewiesen haben, dass es überhaupt keinen Spaß macht, mit einer Niederlage 1,5 Stunden nach Hause zu fahren, ging es in die zweite Halbzeit.

Wir kamen besser ins Spiel und bei den Schiffdorfer Mädchen schlichen sich vermehrt Fehler ein. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir uns, auch dank Dena’s Treffer von außen und vom Kreis, etwas absetzen und den Sieg dann einigermaßen stressfrei mit 20:15 über die Zeit bringen.

Als Belohnung machten wir auf dem Rückweg noch einen Zwischenstopp in Bremervörde, bei einem lokalen Schnellrestaurant und so kamen wir alle zufrieden, satt und mit 2 Punkten mehr auf dem Konto, am späten Nachmittag wieder in Horneburg an.

P.S.: Bei den angegebenen Ergebnissen zum Spiel handelt es sich um Schätzungen, da der Bericht in nuLiga immer noch nicht online ist…

Horneburger Jungs marschieren weiter Richtung Meisterschaft

Grundlage für den 31:24 (13:11) Heimsieg im Spitzenspiel der C-Jugend Oberliga gegen Lüneburg bildete die wiederum gute Deckungsleistung.

Kjell Motzkus war der gewohnte starke Rückhalt im Tor und auch Maurice Gerkens zeigte schöne Paraden. Der Abwehrmittelblock um Jonas Gerkens (2), Phillip Düselder

und Jona Senel stand sicher und unterband das vorher besprochene Lüneburger Spiel zwischen Rückraum Mitte und Kreisspieler konsequent.

Jona Senel zeigte sich bei 3 erzielten Toren mit 100% Trefferquote auch zielsicher.

Im Angriffsspiel, das leider nicht die gewohnte Passqualität hatte, stachen der abschlussstarke Rechtsaußen Daniel Weber mit 8 Toren und Rückraumspieler Ole Hagedorn mit 10/1 Treffern deutlich

hervor. Mit seinen 10 Treffern hat Ole Hagedorn mittlerweile die 100 Saisontore-Schallmauer durchbrochen. Im rechten Rückraum wusste David Meinke mit 5 Toren und guten Zusammenspiel mit Daniel Weber zu überzeugen.

„Wir haben in diesem Spitzenspiel wieder dem Druck standgehalten und einen am Ende ungefährdeten Sieg eingefahren. Unser großes Plus in dieser Spielzeit ist die Leistungsstärke über die Breite des Kaders.

So haben wir am Wochenende 13 Tore von der Bank eingewechselt und damit das Spiel zu unseren Gunsten entschieden“, so ein wieder Mal mit seinen Jungs sehr zufriedener Trainer Stefan Hagedorn.

wJD – Auswärtssieg bei BüDro 1

Am Sonntag ging es für uns darum, die Tabellenführung bei BüDro 1 zu verteidigen. Im Gegensatz zur letzten Wochen gegen Fredenbeck, ließen es die Mädels in der ersten Halbzeit locker angehen – Ballverluste und Unkonzentriertheit zogen sich durch die ersten 20 Minuten. Zum Glück konnten wir uns auf unsere Abwehr verlassen und gingen dadurch mit einer knappen Führung (10:8) in die Kabine.

Als BüDro kurz nach der Halbzeit nochmal ausgleichen konnte (10:10), bekamen wir endlich den Schalter umgelegt. Wir zogen auf 16:11 davon und konnten den Vorsprung bis auf 8 Tore ausbauen. Aus BüDro-Sicht wohl etwas zu hoch, denn die Mannschaft hatte bei einigen Würfen einfach Pech und wir machten unsere Treffer. Das Spiel endete mit 24:16 für uns.

Erfolgreichste Torschützen waren Lea (7), Naya (6/1), Nena (4/1) und Yelda (4). Je einen Treffer konnten Dena, Bernice und Lale zum Auswärtssieg beisteuern.

Jetzt haben wir ein Wochenende spielfrei und dann geht es nach Schiffdorf, wo wir versuchen werden, die Tabellenführung weiter zu behaupten.

Horneburger Jungs machen Big Point

Die Horneburger C-Jugend hat am Samstag einen eindrucksvollen 30:26 (13:8) Auswärtssieg im Spitzenspiel beim Tabellendritten in Burgdorf erzielt. Dabei war der Spielverlauf eindeutiger als es das Endergebnis aussagt.

Nach 10 Minuten führten die Horneburger mit 5:1, was die Gastgeber zur ersten Auszeit nötigte. Aber auch davon ließen sich die Horneburger nicht beeindrucken und zogen bis zur 21. Spielminute bereits vorentscheidend auf 12:4 davon.

Dabei zeigte die Horneburger Defensive eine Glanzleistung. Kjell Motzkus war ein starker Rückhalt im Tor, Abwehrchef Jonas Gerkens dirigierte sehr umsichtig die 3:2:1 Deckung und David Meinke, Phillip Düselder und Ole Hagedorn gewannen die deutliche Mehrheit der Zweikämpfe gegen die gegnerischen Niedersachsenauswahlspieler.

Auch das Abschlussverhalten im Angriff war in den ersten 20 Spielminuten sehr gut. Trotzdem gelang es den Burgdorfern nach zwei freien Horneburgern Fehlwürfen den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 5 Tore zu verkürzen.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Jungs von Trainer Stefan Hagedorn hellwach und warfen bis zur 28 Minute mit vier Toren in Folge einen 17:8 Vorsprung heraus.  Der Ball lief gut im spielstarken Horneburger Rückraum um Ole Hagedorn (6/2), Spielmacher Jonas Gerkens (1)

und David Meinke (5). Die Horneburger waren im Spielverlauf immer wieder über den bärenstarken Kreisläufer Phillip Düselder (5 Tore) und die guten Außen Tim Kröger (5) und Jona Senel (4)  erfolgreich. Der Vorsprung wurde trotz ständig wechselnder offensiver Burgdorfer Deckung kontinuierlich

bis zu einem Spielstand von 22:12 auf eine 10-Tore-Führung ausgebaut. Erst hiernach ließ die Horneburger Konzentration im Angesicht der klaren Führung nach und die Gastgeber konnten in den  letzten 5 Spielminuten noch 7 Tore erzielen und das Ergebnis verkürzen.

„Das Trainerteam zieht den Hut vor dieser Mannschaft. Wie die Jungs dieses Spiel angegangen sind und dem Druck standgehalten haben, war beeindruckend und eines Tabellenführers absolut würdig. Die ersten 20 Spielminuten waren ein Lehrstück für eine funktionierende 3:2:1 Deckung mit starker Torwartleistung“, so das Trainerteam Christoph Prigge und Stefan Hagedorn.

Weitere Torschützen: Weber (3) und Mügge (1)

Die Chancen auf den Gewinn der Oberligameisterschaft sind mit diesem Auswärtssieg und der gleichzeitigen Niederlage des Konkurrenten aus Hildesheim weiter gestiegen.

Horneburger Jungs fahren zur Niedersachsenauswahl

Die Spieler Karol Chmielewski, Phillip Düselder und Ole Hagedorn sind von Niedersachsenauswahltrainerin Christine Witte in 18er Kader für die kommende Niedersachsenauswahlmaßnahme berufen worden.

Der Lehrgang findet vom 31.1.2018 -02.02.2018 in Hannover statt. Dort müssen neben Theorieeinheiten insgesamt 6 Trainingseinheiten bestritten werden. Dieser Lehrgang ist die vorletzte Maßnahme des HVN vor dem

im Juni 2018 stattfindenden EWE-Cup.

Karol ist für den linken Rückraum, Ole für die Rückraum-Mitte und Phillip für die Kreisposition nominiert.

Auf der Nachrücker-Liste finden sich vier weitere Akteure unserer männlichen Jugend C. Dies sind Kjell Motzkus, Daniel Weber, David Meinke und Jonas Gerkens.

Diese Spieler haben die Möglichkeit bei Ausfällen nachnominiert zu werden.

Die Spartenleitung gratuliert allen Jungs zu den Nominierungen und bedankt sich für die Werbung für unsere Sparte.

Horneburg baut Tabellenführung aus

Trotz der vorherigen Ausfälle der Spieler Motzkus, Weber und Holtfreter hat die Horneburger C-Jugend ihr Heimspiel gegen Hannover-Anderten mit 31:26 (19:15) Toren gewonnen.

Während die ersten 10 Minuten mit den Gästen aus Anderten auf Augenhöhe verliefen, konnten sich die Spieler von Stefan Hagedorn im Laufe der 1. Halbzeit dann auf vier Tore absetzten und mit

einer 19:15 Führung  in die Kabine gehen. Der Horneburger Deckungsverband hatte gerade in der 1. Halbzeit nicht seinen besten Tag erwischt, allerdings war die Torausbeute gut.

Insgesamt setzte sich am Ende die größere Breite des Horneburger Kaders durch. 5 Spieler erzielten 5 oder mehr Tore, wobei Torjäger Ole Hagedorn mit 7/1 Treffern bester Horneburger Torschütze

war. Rechtsaußen Tim Kröger machte eine starke Partie und zeigte sich abschlussstark. In der 2. Halbzeit kamen die Gäste aus Hannover nie dichter als 3 Tore an den VfL heran und in der 44. Spielminute hatten

sich die Horneburger mit acht Toren die höchste Führung herausgeworfen.

Am Ende stand trotz durchwachsener Leistung ein sicherer Heimsieg. Torben Rodat und Yannik Brümmer-Herz (1) aus der 2. Mannschaft unterstützten das Team und hinterließen einen guten

Eindruck.

Am Samstag treten die Horneburger zum Spitzenspiel beim Tabellendritten in Hannover-Burgdorf an. Der Verein setzt einen Fanbus ein.

Weitere Torschützen:

Gerkens (5), Meinke (5), Düselder (5), Chmielewski (3)

wJD – Sieg im Topspiel gegen Fredenbeck 1

Am Samstag hatten wir unser zweites Spiel in der Regionsoberliga wJD, gegen die erste Vertretung aus Fredenbeck. Wie wir (20:0 Punkte +203 Tore), konnte Fredenbeck 1 seine Vorrundengruppe ebenfalls verlustpunktfrei mit 16:0 Punkten und beachtlichen +235 Toren abschließen.

Nachdem wir letzte Woche relativ klar, gegen die zweite Mannschaft in Fredenbeck, punkten konnten (21:5) und Fredenbeck 1 deutlich gegen BüDro 1 mit 33:12 gewann, gingen wir doch eher als Außenseiter in das Spiel.

Da sich viele Mädchen (10!) der beiden Mannschaften regelmäßig beim Auswahltraining für die Krage treffen und zusammen trainieren und spielen, sollte es ein faires und interessantes Spiel werden.

Zum Anpfiff um 13:40 Uhr, war die Halle in Horneburg schon gut gefüllt. Neben den üblichen Verdächtigen (Eltern, Großeltern und Geschwistern), waren doch auch viele andere Zuschauer da, um sich dieses Spiel, zwischen den wohl beiden besten wJD-Mannschaften in der Elbe-Weser Region anzuschauen. Besonders freuten wir uns, das Bobsi nebst Gattin, mit allen ihren Mädels der 1. Mannschaft, aus Harsefeld anreiste, um uns anzufeuern. Großes Kino!

Nachdem sich Spieler und Trainer herzlich begrüßt hatten, ging es los. Wir kamen gut ins Spiel und Naya konnte das 1:0 bereits nach 29 Sekunden erzielen. Es ging gut weiter und als Naima den ersten 7 m Wurf parierte und wir nach 13 Minuten mit 6:3 vorne lagen, kam so langsam das Gefühl auf, das heute etwas gehen könnte. Bis zur Halbzeit (9:6) hielten wir diesen Vorsprung. Die Abwehr kämpfte großartig und im Angriffsspiel unterliefen uns kaum Fehler. Dass wir Fredenbeck zur Halbzeit auf nur 6 Treffer halten würden, war nicht zu erwarten.

In der zweiten Halbzeit ging es erst mal so weiter. Bis zur 30. Minute (14:11) konnten wir den 3 Tore Vorsprung verteidigen. Dann wurde es langsam spannend: die Fredenbecker Mädchen konnten in der 36. Minute das erste Mal ausgleichen (15:15). Beim 16:16 stand das Spiel auf der Kippe. Aber zwei Treffer von Naya und Lale brachten uns mit 18:16 wieder in Führung (38. Minute), die wir dann zum 18:17 Sieg, glücklich nach Hause retten konnten.

Das war eine tolle Mannschaftsleistung, aus der unsere beiden Krage-Auswahlspielerinnen Naya (6 Treffer) und Nena (5/3 Treffer) noch etwas herausragten und zeigten, dass sie zur Recht in der Krage-Auswahl mit dabei sind. Weitere Treffer erzielten: Lale 3, Lea 2, Yelda 1 und Kathi 1.

Großen Dank an die Zuschauer (besonders auch noch mal nach Harsefeld), für die großartige Unterstützung und Anfeuerung sowie an die Fredenbecker Spielerinnen und Trainer für das tolle und jederzeit sehr faire Spiel.

Niedersachsenmeisterschaft in Horneburg

In der vergangenen Woche erreichte uns die freudige Nachricht vom Handballverband Niedersachsen aus Hannover, dass sich die Mitglieder des Spiel- und des Jugendausschusses auf Horneburg als Ausrichtungsort für die Niedersachsenmeisterschaft der männlichen C-Jugend verständigt haben.

“Mit den beiden direkt beieinanderliegenden Sporthallen bieten wir optimale Voraussetzungen, um solch ein Event durchführen zu können”, so C-Jugend Trainer und Hauptverantwortlicher Stefan Hagedorn. Die besten Teams Niedersachsens, jeweils die ersten drei aus den beiden Oberligastaffeln, werden um den begehrten Titel spielen – so auch hoffentlich die männliche C-Jugend des VfL Horneburg, die zur Zeit ungeschlagen und verlustpunktfrei auf dem ersten Tabellenplatz der Oberliga Ost steht.

 

 

 

Horneburger Siegesserie geht weiter

Die C-Jugend des VfL Horneburg bleibt auch im neuen Jahr ungeschlagen. Das Team von Trainer Stefan Hagedorn gewann am Sonntag mit 29:21 (15:10) in Northeim.

Dabei konnte auch die über dreistündige Anfahrt die Horneburger nicht aus dem Tritt bringen. Nach 10 Minuten führte man mit drei Toren und bei der 15:8 Führung in der 22 Spielminute war

die Partie entschieden. In der 2. Halbzeit konnte man den Vorsprung teilweise auf 9-10 Tore ausbauen und den Sieg locker nach Hause spielen. Bei besser Chancenverwertung wäre allerdings ein noch höherer Sieg möglich gewesen.

Eine gute Leistung in der homogenen Mannschaft zeigte Torwart Kjell Motzkus. Bester Horneburger Angreifer an diesem Nachmittag war Karol Chmielewski, der acht Feldtore erzielen konnte.

„Die Mannschaft hat die Weihnachtspause gut verkraftet und auch im Anbetracht der langen Busfahrt eine gute Leistung gezeigt. Wir haben schnell wieder unseren Spielrhythmus gefunden. Alle Spieler haben Spielanteile bekommen und ihre Aufgaben vernünftig gelöst“, so ein zufriedener Stefan Hagedorn.

Weitere Horneburger Torschützen:

Hagedorn 6(2), Weber (4), Martyn (3), Kröger (3), Gerkens (2), Senel (1), Meinke (1) und Düselder (1)