Horneburger Jungs überzeugen auf der ganzen Linie

Am vergangenen Sonntag hat die männliche C-Jugend des VfL Horneburg einen souveränen 38:22 (18:9) Heimsieg gegen die JSG Meerhandball eingefahren und damit die Tabellenführung verteidigt.

Grundlage für den ungefährdeten Heimsieg war eine starke Deckungsleistung mit guten Torwartleistungen von Kjell Motzkus und Maurice Gerkens. Der Horneburger Deckungsverband

störte die Kreise des Oberligatorschützenkönigs Florian Schleth erheblich und auch HVN-Mittelmann Jan Reinfeld kam nicht wie gewohnt zur Entfaltung.

Auch im Angriffsspiel wurde die Horneburger Überlegenheit in der Breite des Spielerkaders sehr deutlich. Sieben Spieler erzielten mindestens drei oder mehr Tore.

„Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben super umgesetzt. Aus einer tollen Mannschaftsleistung ragte der zehnfache Torschütze Daniel Weber noch heraus“, so ein zufriedener Coach Stefan Hagedorn.

Horneburger Torschützen:

Weber (10), Düselder (6), Hagedorn (5/2), Meinke (4), Chmielewski (4), Kröger (3), Senel (3), Heinrich 1, Martyn (1), Gerkens (1)

Am kommenden Wochenende treffen die Horneburger Jungs im absoluten Spitzenspiel auswärts auf Eintracht Hildesheim. Es wird ein Bus eingesetzt, um die Mannschaft entsprechend von der Tribüne zu unterstützen.

 

 

Horneburger nehmen Auswärtshürde in Groß Lafferde

 

Die Mannschaft von Trainer Stefan Hagedorn hatte die 150 minütige Anfahrt zu Spielbeginn gut verdaut und präsentierte sich in den ersten 15 Minuten wie ein absolutes Spitzenteam.

Die Deckung arbeitete gut zusammen und der Gegner wurde im Gegenstoß unter Druck gesetzt. Über 6:3 setzten sich die Horneburger auf eine 12:5 Führung ab, was den Gegner zu einer Auszeit nötigte.

Nach der Auszeit fing der Horneburger Rückraum, der bis dahin gut von Mittelmann Jonas Gerkens dirigiert wurde, an, sich zu früh in unnötige Zweikämpfe gegen eine sehr kampfstarke Deckung der Gastgeber zu verzetteln.

Der Ball lief leider nicht mehr gut durch die eigenen Reihen und die notwendige Geduld fehlte.

In der  Deckung war man über die gesamte Spielzeit nicht in der Lage, den HVN-Spieler Julius Fischer wirksam in seinem Aktionsradius zu beschränken, so dass er deutlich zweistellig treffen konnte.

Trotzdem hielten die Horneburger, die in Ole Hagedorn ihren besten Torschützen hatten, den Gegner bis zur Halbzeit auf Distanz und gingen mit einer 17:12 Führung in die Kabine.

In der 2. Halbzeit hielt die 5 Tore-Führung über einen langen Zeitraum. Lediglich in den letzten 5 Spielminuten konnten die nie aufsteckenden Gastgeber den Vorsprung nachhaltig verkürzen. In der 2. Spielhälfte ragten im Angriff David Meinke und Daniel Weber

auf der rechten Horneburger Angriffsseite heraus. In der sehr hektischen Spielhälfte gewannen sie immer wieder Zweikämpfe und gerade Daniel Weber sicherte den Sieg durch herausgeholte Zeitstrafen und erzielte Tore. Auch Karol Chmielewski machte eine gute Partie.

„Ich freue mich über die 2 Punkte. Heute haben die Spieler wieder  gesehen, dass es in der Oberliga keine leichten Auswärtsspiele gibt. Man muss in jeder Spielphase kämpferisch auf der Höhe sein und vor allem sich besser in der Abwehr einbringen.

Leider haben wir heute in vielen Zweikämpfen zu oft die letzte Entschlossenheit vermissen lassen und den Gegner dadurch wieder zurück ins Spiel gebracht“, so Coach Hagedorn.

Männliche C-Jugend des VfL Horneburg gewinnt Oberliga-Derby

Die fünfwöchige Spielpause hat die männliche C-Jugend des VfL Horneburg gut verkraftet und sich im Derby gegen Hollenstedt ungefährdet mit 37:27 (18:12) Toren durchgesetzt. Angeführt vom im Angriff überragenden Torjäger Ole Hagedorn, der 13 Feldtore erzielen konnte, setzten sich die Gastgeber sehr schnell auf 12:4 Tore ab und entschieden das Spiel damit bereits Mitte der ersten Halbzeit. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und es wurden immer wieder klare Wurfchancen herausgespielt. Das Abschlussverhalten des Teams von Trainer Stefan Hagedorn war insgesamt gut. Neben Ole Hagedorn konnten auch Kreisläufer Phillip Düselder mit sieben und  David Meinke mit sechs Toren überzeugen. “Wir sind unserer Favoritenrolle gerecht geworden und haben ein ansehnliches Angriffsspiel gezeigt“, so ein insgesamt zufriedener Coach Hagedorn. In der Abwehr fehlte es allerdings ab und an  der notwendigen Konsequenz. Mit diesem Sieg haben die Horneburger ihre Tabellenführung in der Oberliga verteidigt.

Weitere Torschützen: Gerkens (3), Weber (3), Kröger (2), Martyn (1), Mügge (1), Heinrich (1/1)

wJD – Zwischenbilanz zur Herbstferienpause

Nachdem wir nun gegen alle Gegner, außer Fredenbeck II, in unserer Vorrundengruppe einmal gespielt haben, können wir zur Herbstferienpause ein erstes Resümee ziehen. Das Beste vorweg: die Mannschaft (aus D2 und E des letzten Jahres) hat sich toll zusammen gefunden und das zeigt sich auch auf dem Spielfeld und in den Ergebnissen.

Unsere neuen Trainingsanzüge

Wie schon berichtet, konnten wir unser erstes Spiel gegen Stade deutlich gewinnen. In Jork gegen  Wisch (23:3) lief es am Anfang etwas holprig was das Passspiel anging, aber wir konnten uns letztlich deutlich durchsetzen.

Das Heimspiel gegen Harsefeld 2 (22:6) war kein handballerischer Leckerbissen. Die Harsefelder Mädchen rannten sich ständig in unserer Abwehr fest und wenn wir den Ball hatten, gaben wir ihn oft vor dem Torwurf wieder her. Und dann lief Harsefeld wieder in unsere Abwehr…

Am letzten Samstag ging es dann noch nach Drochtersen, gegen die zweite Auswahl von BüDro. Da ihre beste Spielerin fehlte und auch sonst der Kader dünn besetzt war, wurde es recht deutlich: 33:0 für uns. Die Abwehr stand gut und alles was auf das Tor kam, wurde von Julia gehalten oder ging an Pfosten oder Latte. Im Angriff konnten sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Da gab es nicht viel zu meckern.

Damit unsere Mädchen die bisherigen Leistungen richtig einschätzen können, ging es Freitag vor dem BüDro Spiel zu einem Trainingsspiel, zur ersten Vertretung der wJD, nach Neu Wulmstorf. Wir wurden herzlich empfangen, aber dann wurden uns unsere Defizite schnell aufgezeigt. Die Neu Wulmstorfer Mädchen standen sehr kompakt in der Abwehr und vorne konnten sie ihre Angriffe über den Kreis oder durch schöne Doppelpässe oft erfolgreich abschließen. Ohne Nena, die uns gegen diesen starken Gegner sehr fehlte, gingen die 3×20 Minuten deutlich an Neu Wulmstorf. Wir können auf jeden Fall viel daraus lernen. Beim anschließenden McD – Besuch in Buxtehude hatten die Mädels die Niederlage dann auch schnell verdaut…

Am Samstag, den 21.10.2017 um 15:30 Uhr, ist dann unser nächstes Heimspiel. Gegen Fredenbeck II geht es um die Tabellenführung. Da wird dann schon deutlich mehr Gegenwehr zu erwarten sein. Die Fredenbecker Mädchen stehen ebenfalls mit 8:0 Punkten in der Tabelle sehr gut da. Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen auf lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Horneburger Jungs schlagen auch Hannover-Burgdorf

Die C-Jugend des VfL Horneburg hat sich am Sonntag in einem gutklassigen Jugendspiel mit 24:23 (12:12) gegen die Gäste aus Burgdorf durchgesetzt und die Tabellenführung in der Oberliga behauptet.

Grundlage für den Sieg der Horneburger Jungs war die gute Deckungsarbeit und die starke Torwart-Leistung von Kjell Motzkus. Der Horneburger Keeper zeigte nicht nur gute Paraden, sondern konnte mit langen Pässen auch den Außenspielern Daniel Weber (4) und Karol Chmielewski (3)

zu Gegenstoßtoren in der ersten Welle verhelfen.

Eine sehr gute Leistung bot auch Torjäger Ole Hagedorn, der mit 9/3 Toren wieder einmal der beste Horneburger Torschütze war. Ole überzeugte aber auch durch schöne Anspiele an die starken Kreisläufer Phillip Düselder (2) und Jona Senel (2).

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (12:12) geriet die Truppe von Trainergespann Hagedorn /Prigge kurz nach der Pause mit 13:15 in Rückstand. Die daraufhin genommene Auszeit half der Horneburger Mannschaft und die Umstellungen zeigten Wirkung.

Es folgte die beste Horneburger Phase im Spiel und man konnte sich über 22:17  auf eine 24:20 Führung vorentscheidend absetzen. Tim Kröger  (1) und Mittelspieler Jonas Gerkens (3) stabilisierten in dieser Phase das Horneburger Spiel.

Leider ging im Gefühl des sicheren Sieges in den letzten 90 Spielsekunden die Konzentration verloren, so dass der Gast aus Burgdorf trotz eigener Unterzahl 3 Sekunden vor Schluss noch auf 23:24 verkürzen konnte.

„Ich freue mich, dass das Team dem Druck Stand gehalten hat und die Punkte in Horneburg geblieben sind. Insgesamt hat das Spiel mit Hallensprecher und vielen lautstarken Zuschauern einen würdigen Rahmen gehabt. Dazu haben wir neben guten sportlichen Leistungen beider Teams auch eine gute Schiedsrichterleistung gesehen. Diese Qualität von Spielen mit zwei starken Teams helfen allen Spielern besser zu werden“, so ein zufriedener  Coach Stefan Hagedorn.

Die nun durch Herbstferien und Spielverlegungen bedingte fünfwöchige Spielpause wollen die Trainer Christoph Prigge und Stefan Hagedorn nutzen, um die Athletik und Deckungsarbeit der Spieler weiter zu verbessern. Fünf Spieler nehmen in den nächsten Tagen am Niedersachsenauswahllehrgang in Elze teil.

 

Viele Zuschauer sahen das Spiel gegen den TSV Burgdorf in der Horneburger Sporthalle.

Horneburger Minis bestreiten das erste Minispielfest der Saison

Am vergangenen Sonntag richtete der MTV Wisch das erste Minispielfest  der Saison in der Handballregion Elbe Weser (Ost) aus. Der VfL Horneburg konnte sich zwei Startplätze ergattern und mit je einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenen-Mannschaft an den Start gehen.

Es war wieder eindrucksvoll zu sehen, wie sich die Kinder von Spiel zu Spiel steigerten und sie das im Training Erlernte umsetzten. Beim Horneburger Anfängerteam bestritten 8 von 10 Kindern ihr erstes Minispielfest und machten ihre Sache schon sehr gut.

Ein großes Dankeschön an das Wischer Organisationteam um Wiebke Tripmaker. Den Horneburgern hat es wieder einmal viel Spaß gemacht!

 

MJC-Horneburger Jungs überzeugen in Hannover-Anderten

Grundlage für den klaren 36:22 Auswärtssieg war die sehr starke Leistung in der ersten Halbzeit. Angeführt vom überragenden Ole Hagedorn, der bereits nach fünf Spielminuten 4 seiner insgesamt 9 Treffer erzielen konnte, wurde der Gegner auseinander gespielt. Über die Stationen 6:3, 11:3 und 14:7 wurden bei 20:10 die Seiten gewechselt. Die mitgereisten Horneburger Zuschauer sahen mit Kjell Motzkus einen guten Torwart, eine engagierte Deckungsarbeit und schöne Kombinationen im Angriffspiel.

Neben Ole Hagedorn wussten Karol Chemilewski mit 6 Toren und Phillip Düselder mit 9 Toren zu gefallen. Auch die zweite Halbzeit konnten die Horneburger gewinnen. Trainer Stefan Hagedorn wechselte in der 2. Halbzeit munter durch und alle Spieler bekamen entsprechende Spielanteile. Das Trainergespann Prigge und Hagedorn waren mit der Leistung ihrer Jungs sehr zufrieden und alle konnten sich über den gelungenen Saisonstart mit 6:0 Punkten freuen.

Kader des Spiels:

M. Gerkens, Motzkus, Holtfreter, Chemilewski (6), Hagedorn (9/1), J. Gerkens (2), Meinke (1), Martyn (2), Heinrich, Kröger (2), Weber (1), Senel (4) und Düselder (9)

Ein großes Dankeschön an Sponsor Steffan Glaser

Am vergangenen Sonntag hatten die Jungs der männlichen C-Jugend allen Grund zur Freude! Neben dem gewonnenen Heimspiel gegen den Northeimer HC, erhielten sie im Vorwege neue Trikots von der Firma Montagedienstleistungen Steffan Glaser aus Horneburg. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Glaser, der die Trikots überreichte!

Horneburg besiegt Northeimer HC

Am gestrigen Sonntag hat die männliche C-Jugend des VfL Horneburg die Gäste vom Northeimer HC mit 25:17 (10:9) Toren besiegt und belegt nach diesem Sieg den 2. Tabellenplatz.

Grundlage für den Heimsieg bildete die gute Deckungsarbeit, die nur 17 gegnerische Treffer zuließ. Trotzdem hatten die Horneburger gegen die ballsicheren und taktisch disziplinierten Northeimer

so ihre Probleme. In der ersten Halbzeit wurden 10 freie Wurfgelegenheiten ausgelassen. Dies führte dazu, dass die Mannschaft von Stefan Hagedorn sich nie mehr als ein-zwei Tore in der ersten Halbzeit absetzen konnte.

Erst mit zunehmender Spieldauer wurde das Abschlussverhalten besser, was dann auch den letztlich klaren Heimsieg bedeutete. „Wir haben unsere Wurfchancen hervorragend herausgespielt. Allerdings haben wir in der ersten Halbzeit

unerklärliche Konzentrationsprobleme im Abschluss gehabt. Der Heimsieg ist verdient, da unser Team deutlich mehr handballerische Möglichkeiten besitzt, wenn auch der Sieg vielleicht um 2-3 Tore zu hoch ausgefallen ist“, zeigte sich Trainer Hagedorn von der konzentrierten und kämpferischen Leistung

der Gäste angetan. Bester Horneburger Akteur an diesem Sonntagnachmittag war Kreisläufer Phillip Düselder, der neben seinen 7/1 Toren sehr wenig Fehler produzierte. Ole Hagedorn steuerte 8/1 , Jonas Gerkens 3 und David Meinke 4 Tore zum Heimsieg bei.

Deutlicher Sieg der WJC II im ersten Saisonspiel

Am Samstag startete die WJC II in die Vorrunde zur Regionsoberliga.  Obwohl wir der jüngere Jahrgang in der C-Jugend sind, erhoffen wir uns trotzdem in der Rückrunde einen guten Platz in der Regionsoberliga zu sichern. Unser Kader ist mit 15 Mädels sehr gut bestückt, so dass wir aus dem Vollen schöpfen können. Die Mädels waren schon alle ganz heiß darauf, endlich wieder in die Saison zu starten.

Von Beginn an waren alle voll bei der Sache. Schnell gingen wir mit 3:0 in Führung. Harsefeld kam nicht ins Spiel. Die Abwehr stand kompakt und unterbrach jeglichen Spielfluss der Harsefelder. Viele Tempogegenstöße und schön herausgespielte Bälle führten zu tollen Toren. Bereits in der ersten Spielzeit war deutlich zu merken, dass Harsefeld mit unserem schnellen Konterspiel und der offenen Deckung nicht klar kam. Mit einer 16:6 Führung ging es in die Halbzeit. Auch in der 2. Hälfte konnten wir da anknüpfen , wo wir aufgehört hatten. Am Ende stand es 36 : 14 für uns. Jede einzelne Spielerin hat ein tolles Spiel gezeigt und konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Unsere Torhüterinnen konnten alle 4 Siebenmeter von Harsefeld vereiteln und glänzten auch bei vielen Torwürfen mit tollen Paraden. Das war eine starke  geschlossene Mannschaftsleistung.

Mannschaft:      Greta M. (TW), Lena D (TW), Josi S. (6), Jessi W. (6), Lea M. (5), Lina M. (4), Estrella T. (4), Sina F. (4), Naya S. (3), Lina B. (2), Lynn B. (1), Suna Ö. (1)

Trainer: Kirstin von Brook, Alexander Müller

Es fehlten: Helle D., Saskia R., Alina S. und Betreuerin Emilia S.